Advertisement

Scheinerinnerungen und „false memory“ – aktuelle rechtliche Fragen an die Aussagepsychologie

  • Thomas WolfEmail author
Übersicht
  • 109 Downloads

Zusammenfassung

Die Fristen für die Verjährung der Verfolgung von Sexualstraftaten wurden in den letzten 20 Jahren extrem verlängert. Als Folge davon wird die Strafjustiz zunehmend mit Fällen befasst, in denen die Taten sehr lange zurückliegen. Der Beitrag fragt, ob die als Goldstandard eingesetzte Methode der „Nullhypothese“ noch tragfähig ist, um zu beurteilen, ob in solchen Fällen die Aussagen der Opfer glaubhaft sind, und versucht, neue Forschungsaufgaben an die Aussagepsychologie zu formulieren.

Schlüsselwörter

Aussagepsychologie Gutachten Nullhypothese Scheinerinnerung False memory Freie Beweiswürdigung § 261 StPO 

Recovered memory and false memory—current legal questions for psychology of evidence

Abstract

The limitation periods for the prosecution of sexual offences have been extremely extended in the last 20 years. As a result, criminal justice is increasingly confronted with cases in which the offences occurred a long time ago. This article examines whether the null hypothesis method used as the gold standard is still viable in order to assess whether the victims’ statements are credible in such cases and tries to formulate new questions for the psychological research.

Keywords

Credibility of victims’ statement Psychological expertise Null hypothesis False memory Free judicial consideration of evidence 

Notes

Interessenkonflikt

T. Wolf gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Landgericht MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations