Advertisement

Die posthume Begutachtung der Testierfähigkeit

  • Clemens CordingEmail author
Übersicht

Zusammenfassung

Anhand der Rechtsprechung, forensisch-psychiatrischer Fachliteratur sowie eigener Erfahrungen werden die für die Begutachtung der Testierfähigkeit maßgeblichen Kriterien dargestellt, die Besonderheiten der posthumen Befundermittlung erläutert und typische Fehlerquellen erörtert.

Schlüsselwörter

Forensische Psychiatrie Zivilrecht Testierfähigkeit Geschäftsfähigkeit Gutachten 

Posthumous assessment of competence to make a will

Abstract

Based upon German law and jurisdiction, forensic-psychiatric literature as well as the author’s experiences, essential criteria for the assessment of testamentary capacity are presented, peculiarities of the posthumous assessment of psychopathology are explained, and common sources of error are discussed.

Keywords

Forensic psychiatry Civil law Testamentary capacity Legal capacity Expert opinion 

Notes

Interessenkonflikt

Es besteht kein Interessenkonflikt.

Literatur

  1. 1.
    Cording C (2004) Die Begutachtung der Testier(un)fähigkeit. Fortschr Neurol Psychiat 72:147–159PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Cording C (2007) Begutachtung der Geschäfts- und Testierfähigkeit. In: Widder P, Gaidzik, B (Hrsg) Begutachtung in der Neurologie. Schattauer, Stuttgart, S 168–173Google Scholar
  3. 3.
    Cording C, Foerster K (2006) Psychopathologische Kurztests durch den Notar – ein im Grundsatz verfehlter Vorschlag. Deutsche Notar-Zeitschrift, S 329–333Google Scholar
  4. 4.
    Habermeyer E, Saß H (2002) Ein am Willensbegriff ausgerichteter, symptomorientierter Ansatz zur Prüfung der Geschäftsfähigkeit. Fortschr Neurol Psychiat 70:5–10PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Huber G (2005) Psychiatrie. Lehrbuch für Studium und Weiterbildung, 7. Aufl. Schattauer, Stuttgart, S 61Google Scholar
  6. 6.
    Schmitt J (2001) Münchner Kommentar 4. Aufl. § 104 BGB, Rn 10, S 999Google Scholar
  7. 7.
    Nedopil N (2007) Forensische Psychiatrie, 3. Aufl. Thieme, Stuttgart, S 11–12Google Scholar
  8. 8.
    Staudinger JV, Baumann W (2003) Kommentar zum BGB, 5 Buch, § 2229. 13. Bearbeitung. Sellier-de Gruyter, Berlin, S 335–353Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2009

Authors and Affiliations

  1. 1.Psychiatrische UniversitätsklinikRegensburgDeutschland

Personalised recommendations