Advertisement

Obere Extremität

, Volume 5, Issue 4, pp 234–242 | Cite as

Die DRGs im Jahr 2010

Übersicht über Bekanntes und weniger Bekanntes sowie über die wichtigsten Neuerungen im DRG-System
  • R. NyszkiewiczEmail author
Varia
  • 123 Downloads

Zusammenfassung

Auch nach mehr als 5 Jahren „Diagnosis-related-groups“ (DRG) -System in Deutschland gibt es noch immer Probleme mit dem richtigen Kodieren. Schwierigkeiten bereiten dem für die DRGs verantwortlichen Arzt zunehmend auch die immer komplexer werdenden Zusammenhänge zwischen den DRGs, den Regelungen des § 115b Sozialgesetzbuch (SGB) V und der Vorgehensweise der Kassen, die mithilfe des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) mittlerweile gezielt versuchen, bereits erbrachte Leistungen nicht zu vergüten. Es ist weder möglich noch sinnvoll, in einem Übersichtsartikel zur DRG-Problematik konkrete Verschlüsselungsanweisungen zu geben. Vielmehr soll versucht werden, einerseits wichtige Grundlagen noch einmal vor Augen zu halten, andererseits aber auch den Blick für das Wesentliche im „Dschungel der Verschlüsselung“ zu schärfen. Der für die abschließende Freigabe der abzurechnenden Fälle verantwortliche Arzt soll auf die wichtigsten Stolpersteine im System aufmerksam gemacht werden. Weiterhin soll versucht werden, konkrete Tipps zur Verschlüsselung und zur Problematik der MDK-Prüfungen zu geben.

Schlüsselwörter

DRGs Vergütung Deutschland Kodierung Krankheitskosten 

The DRGs in 2010

Overview of the well-known, less well-known, and the most important revisions in the G-DRG system

Abstract

After 5 years of experience with the German diagnosis-related group (G-DRG) system, there are still many problems that have not yet been solved. The extremely complex German system, consisting of several federal laws, regulations, and statutes, makes it very difficult for the physician to understand how to work with this system. In addition, the health insurance companies try to take advantage of the complexity of the system for their reimbursements. This article gives an overview of the different important regulations and tries to sharpen the reader‘s insight into the essential necessities of coding, because it is neither useful nor possible to try to give exact instructions within one article on how to code correctly in all situations. Nevertheless, concrete suggestions about what is new this year and how to apply this knowledge in daily work are given.

Keywords

Diagnosis-related groups Reimbursement mechanisms Germany Coding Disease costs 

Notes

Interessenkonflikt

Der Autor ist als Oberarzt und DRG-beauftragter Arzt am Diakonieklinikum Hamburg beschäftigt. Er ist ferner Vorsitzender der DRG-Kommission der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie und ist als selbstständiger Referent zum Thema DRGs tätig.

Literatur

  1. 1.
    Blum K, Offermanns M (2009) Anspruch und Realität von Budgetverhandlungen zur Umsetzung medizintechnischer Innovationen, Gutachten des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI) im Auftrag des Bundesverbands Medizintechnologie, DüsseldorfGoogle Scholar

Copyright information

© Springer 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für HandchirurgieDiakonieklinikum HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations