Datenschutz und Datensicherheit - DuD

, Volume 38, Issue 6, pp 405–408

Videoüberwachung und Auskunftsrecht

Eine empirische Analyse visueller Ansprüche
Forum

DOI: 10.1007/s11623-014-0150-5

Cite this article as:
Rothmann, R. Datenschutz Datensich (2014) 38: 405. doi:10.1007/s11623-014-0150-5
  • 198 Downloads

Zusammenfassung

Der folgende Beitrag widmet sich dem Recht der Betroffenen auf Auskunft bei Videoüberwachung. Im Fokus stehen die empirische Analyse der formalen Umsetzung sowie die Reaktion auf die Anfragen in verschiedenen videoüberwachten Settings. Es zeigt sich, dass die Betreiber den Rechtsanspruch großteils verneinen und absprechen. Darüber hinaus kann eine ganze Reihe an datenschutzrechtlichen Verstößen festgestellt werden. Der visuelle Anspruch erscheint weitgehend illegitim und ist praktisch kaum durchsetzbar. Die ideengeschichtliche Figur des Panopticons findet sich im videoüberwachten Alltag wieder.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für Sozialwissenschaften / Faculty of Social Sciences, Institut für Soziologie / Department of SociologyUniversität Wien / University of ViennaViennaAustria

Personalised recommendations