Advertisement

Marketing Review St. Gallen

, Volume 27, Issue 2, pp 8–13 | Cite as

Customer Tuchpoins marken- und kundenpezifisch mangen

  • Franz-Rudolf Esch
  • Christian Brunner
  • Dominika Gawlowski
  • Christian Knörle
  • Kai Harald Krieger
Ganzheitliche Steuerung

Zusammenfassung

Marken hinterlassen an allen Kontaktpunkten mit Kunden Spuren und Fingerabdrücke. Dessen sind sich Manager und Mitarbeiter oft nicht bewusst. Das Management sowie die marken- und kundenspezifische Abstimmung aller Kontaktpunkte bieten somit großes Potenzial für Unternehmen zur wirksameren Vermarktung ihrer Marken. Unternehmen, die Kunden ganzheitlich positive und zufriedenstellende Markenerlebnisse an allen Kontaktpunkten vermitteln, sind erfolgreicher im Wettbewerb.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Bruhn, M. (2006): Integrierte Unternehmens- und Markenkommunikation. Strategische Planung und operative Umsetzung, 4. Aufl., Stuttgart.Google Scholar
  2. Da Silva, R. V./ Syed Alwi, S. F. (2008): Online corporate brand image, satisfaction and loyalty, in: Brand Management, 16,3, S. 119–144.CrossRefGoogle Scholar
  3. Davis, S. M./ Dunn, M. (2002): Building the Brand-Driven Business, San Francisco.Google Scholar
  4. Esch, F.-R. (2006): Wirkung integrierter Kommunikation — ein verhaltens-wissenschaftlicher Ansatz für die Werbung, 4. Aufl., Wiesbaden.Google Scholar
  5. Esch, F.-R. (2008): Strategie und Technik der Markenführung, 5. Aufl., München.Google Scholar
  6. Esch, F.-R./ Möll, T. (2006): Customer Relationship Management und Marke, in: Wilde, K. D./ Hippner, H. (Hrsg.): Grundlagen des CRM — Konzepte und Gestaltung, IT-Systeme, 2. Aufl., Wiesbaden, S. 225–250.Google Scholar
  7. Homburg, C./ Bucerius, M. (2006): Kundenzufriedenheit als Management-herausforderung, in: Homburg, C. (Hrsg.): Kundenzufriedenheit: Konzepte — Methoden — Erfahrungen. Wiesbaden, S. 53–89.Google Scholar
  8. Homburg, C./ Koschate, N./ Hoyer, W. D. (2006). The role of cognition and affect in the formation of customer satisfaction: A dynamic perspective, in: Journal of Marketing, 70,3, S. 21–31.CrossRefGoogle Scholar
  9. Kalbfell, K.-H. (2004): Markenführung in der Automobilindustrie — am Beispiel der BMW Group, in: Bruhn, M. (Hrsg.): Handbuch Markenführung, Band 3, S. 1927–1952.Google Scholar
  10. Kroeber-Riel, W./ Esch, F.-R. (2004): Strategie und Technik der Werbung, 6. Aufl., Stuttgart.Google Scholar
  11. Lerzan, A. et al. (2009): Does Customer Satisfaction Lead to an Increased Firm Value?, in: GfK Marketing Intelligence Review, 2/2009, S. 8–15.Google Scholar
  12. Meyer, C./ Schwager, A. (2007): Understanding Customer Experience, in: Harvard Business Review, February, S. 117–126.Google Scholar
  13. Service Rating (2008): Benchmarkstudie zur Servicequalität von Baumärkten, Köln.Google Scholar
  14. Stauss, B. (1995): „Augenblicke der Wahrheit“ in der Dienstleistungserstellung — Ihre Relevanz und ihre Messung mit Hilfe der Kontaktpunkt-Analyse, in: Bruhn, M./ Stauss, B. (Hrsg.): Dienstleistungsqualität, Wiesbaden, S. 379–399.Google Scholar
  15. Stauss, B. (1999): Kundenzufriedenheit, in: Marketing: Zeitschrift für Forschung und Praxis, 21,1, S. 5–24.Google Scholar
  16. Tax, S. S./ Brown, S. (1998): Recovering and Learning from Service Failure, in: Sloan Management Review, 40,1, S. 75–88.Google Scholar
  17. Zemke, R./ Schaaf, D. (1989): The Service Edge-1001 Companies that Profit from Customer Care, NAL Books, New York.Google Scholar

Copyright information

© Gabler Verlag 2010

Authors and Affiliations

  • Franz-Rudolf Esch
  • Christian Brunner
  • Dominika Gawlowski
  • Christian Knörle
  • Kai Harald Krieger

There are no affiliations available

Personalised recommendations