Advertisement

Zeitschrift für Erziehungswissenschaft

, Volume 13, Issue 3, pp 437–450 | Cite as

Mehr als eine Mathematikstunde: Platons Menon

  • Patrick BühlerEmail author
Allgemeiner Teil
  • 334 Downloads

Zusammenfassung

Seit mindestens zwei Jahrhunderten besteht in der Pädagogik eine Fixierung auf die in Platons Menon enthaltene ,Mathematiklektion‘, die immer wieder als ein Meisterstück der sokratischen Methode gepriesen wird. Indem man jedoch allein der ,Mathematikstunde‘ Beachtung schenkt, bleibt das negative Ende des Menon ausgespart. Überdies wird die ,Unterrichtsstunde‘ häufig als Beispiel einer positiven sokratischen Hebammenkunst angeführt. Auf diese Weise gerät eine weitere mögliche medizinische, ,therapeutische‘ Verbindung in Vergessenheit, die zwischen einer Hebamme, mit der Sokrates sich selbst in Platons Theätet vergleicht, und einem Zitterrochen besteht, mit dem er im Menon gleichgesetzt wird.

Schlüsselwörter

Sokrates Sokratische Methode Mäeutik Menon Geschichte der Pädagogik 

More than a maths lesson: Plato’s Meno

Abstract

For the past two hundred years in German educational science the ‘maths lesson’ of Plato’s Meno has received attention – always to be celebrated as a masterpiece of Socratic teaching. Yet, by taking only the ‘maths lesson’ into account the negative ending of Meno is overlooked. Thus, because generally the ‘maths lesson’ is used as an example for a positive Socratic maieutic teaching method, a second possible medical, ‘therapeutic’ link between a midwife, with which Socrates compares himself in Plato’s Theaetetus, and a torpedo fish, with which he equates himself in Meno, is usually overlooked.

Keywords

Socrates Socratic method Meno Maieutics History of education 

Literatur

  1. Badertscher, H., & Grunder, H. U. (1996). Vorwort der Herausgeber. In A. Hollenstein (Hrsg.), Schreibanlässe im Mathematikunterricht. Eine Unterrichtsform für den anwendungsorientierten Mathematikunterricht auf der Sekundarstufe (S. 9–12). Bern: Haupt.Google Scholar
  2. Benner, D. (2003). Kritik und Negativität. Ein Versuch zur Pluralisierung von Kritik in Erziehung, Pädagogik und Erziehungswissenschaft. In D. Benner, M. Borrelli, F. Heyting, & C. Winch (Hrsg.), Kritik in der Pädagogik. Versuche über das Kritische in Erziehung und Erziehungswissenschaft (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft 46, S. 96–110). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  3. Benner, D., & English, A. (2004). Critique and negativity: Towards the pluralisation of critique in educational practice, theory and research. Journal of Philosophy of Education, 38, 409–428.CrossRefGoogle Scholar
  4. Benner, D., & Kemper, H. (2003). Theorie und Geschichte der Reformpädagogik. Bd 1: Die pädagogische Bewegung von der Aufklärung bis zum Neuhumanismus (2. Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  5. Berg, H. C., & Schulze, T. (1997). Editorial. In H. C. Berg & T. Schulze (Hrsg.), Lehrkunstwerkstatt I. Didaktik in Unterrichtsexempeln (S. 83–84). Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  6. Bertuch, F. J. (1790). Bilderbuch für Kinder enthaltend eine angenehme Sammlung von Thieren, Pflanzen, Blumen, Früchten, Mineralien, Trachten und allerhand andern unterrichtenden Gegenständen aus dem Reiche der Natur, der Künste und Wissenschaften; alle nach den besten Originalen gewählt, gestochen, und mit einer kurzen wissenschaftlichen, und den Verstandes-Kräften eines Kindes angemessenen Erklärung begleitet (1. Bd.). Weimar: Industrie-Comptoir.Google Scholar
  7. Böhm, J. (1892). Die Geschichte der Pädagogik mit Charakterbildern hervorragender Pädagogen und Zeiten. 1. Bd: Die Geschichte der Pädagogik vor und nach Christus bis auf Montaigne (2. Aufl.). Nürnberg: Korn.Google Scholar
  8. [Brehm] (1879). [Eintrag] ,Zitterrochen‘ . In Brehms Tierleben. Allgemeine Kunde des Thierreichs. 3. Abteilung, 2. Bd.: Kriechthiere, Lurche und Fische (2. Aufl., S. 382–385). Leipzig: Verlag des Bibliographischen Instituts.Google Scholar
  9. [Brockhaus] (2001). [Eintrag] ,Zitterrochen‘. In Brockhaus. Die Enzyklopädie in 24 Bänden. (20. Aufl., 24. Bd., S. 604). Mannheim: Brockhaus.Google Scholar
  10. Buck, G. (1996). Das Lehrgespräch. In K. Stierle & R. Warning (Hrsg.), Das Gespräch (Poetik und Hermeneutik, 11. Band, 2. Aufl., S. 191–210). München: Fink.Google Scholar
  11. Bühler, P. (2009). Sokrates’ Hebammenkünste und die Pädagogik. Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik, 89, 285–301.Google Scholar
  12. Burkard, F.-P., & Weiß, A. (2008). dtv-Atlas Pädagogik. München: Deutscher Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  13. Cassau, K. (1882). Die Pädagogik der Alten. Charakterbilder und Skizzen. Leipzig: Dürr.Google Scholar
  14. Copei, F. (1969). Der fruchtbare Moment im Bildungsprozess (9. Aufl.). Heidelberg: Quelle & Meyer.Google Scholar
  15. Diepgen, P. (1937). Die Frauenheilkunde der Alten Welt. München: Bergmann.Google Scholar
  16. Draken, K. (2002). Mit Sokrates zur modernen Diskurstheorie. Ein Unterrichtsreihe für die Jahrgangstufe 11. Ethik & Unterricht, 12(1), 32–39.Google Scholar
  17. Eckert, W. (1911). Dialektischer Scherz in den frühen Gesprächen Platons. Nürnberg: Sebald.Google Scholar
  18. Engel, J. J. (1805). Versuch einer Methode, die Vernunftlehre aus Platonischen Dialogen zu entwickeln. (S. 1–200). In J. J. Engel, Schriften. 9.1 Band. Berlin: Mylius.Google Scholar
  19. Eppinger, F. (1994). Praxis Lehrerfortbildung: Platonischer Dialog und gruppenpädagogisches Konzept. Pädagogisches Forum, 7(3), 107–116.Google Scholar
  20. Foucault, M. (2001). L’herméneutique du sujet. Cours au Collège de France 1981–1982. Paris: Gallimard, Seuil.Google Scholar
  21. Friedrich, G. (1891). Sokrates und seine Lehrweise mit Rücksichtnahme auf den Platonischen Menon. Deutsche Blätter für erziehenden Unterricht, 18(28), 221–224, (29), 229–233. www.bbf.dipf.de/cgi-shl/digibert.pl?id=BBF0772149 und www.bbf.dipf.de/cgi-shl/digibert.pl?id=BBF0772169. Zugegriffen: 11. März 2010.
  22. Freudenthal, H. (1977). Die sokratische Methode. In H. Freudenthal, Mathematik als pädagogische Aufgabe (Bd. 1, 2. Aufl., S. 97–105). Stuttgart: Klett.Google Scholar
  23. Fulton, R. (1812). De la machine infernale maritime, ou de la tactique offensive et défensive de la Torpille. Description de cette Machine, et Expérience faites en Angleterre et aux Etats-Unis, sur la manière d’en faire usage. Paris: Magimel.Google Scholar
  24. Gessner, K. (1563). Fischbuoch. Das ist ein kurtze/doch vollkommne beschreybung aller Fischen so in dem Meer und süssen wasseren/Seen/Flüssen/oder anderen Bächen ir wonung habend/[...]. Zürich: Froschower.Google Scholar
  25. Gräffe, J. F. C. (1791). Neustes Katechetisches Magazin zur Beförderung des katechetischen Studiums. 2. Bd.: Die Sokratik nach ihrer ursprünglichen Beschaffenheit in katechetischer Rücksicht betrachtet. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  26. Gray, E. (1975). The devil’s device. The story of Robert Whitehead, Inventor of the torpedo. London: Seeley.Google Scholar
  27. Green, J. L. (1987). Meno’s motivation: The foundations of learning. The Educational Forum, 51 (2), 151–165.CrossRefGoogle Scholar
  28. Günzler, C. (1967). Platons Begriff des Lernens und das Problem der Sachlichkeit. Pädagogische Rundschau, 21, 887–904.Google Scholar
  29. Hadot, P. (2002). Exercices spirituels et philosophie antique. Nouvelle édition revue et augmentée. Paris: Albin Michel.Google Scholar
  30. Hamann, J. G. (1959). Sokratische Denkwürdigkeiten (Johann Georg Hamanns Hauptschriften erklärt, 2. Bd.). Gütersloh: Mohn.Google Scholar
  31. Hoffmann, E. (1963). Platon und die Medizin. In E. Zeller, Die Philosophie der Griechen in ihrer geschichtlichen Entwicklung. Bd. 2.1: Sokrates und die Sokratiker. Plato und die alte Akademie (6. Aufl., S. 1070–1086). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  32. Hutcheon, W. (1981). Robert Fulton. Pioneer of Undersea Warfare. Annapolis: Naval Institute Press.Google Scholar
  33. Jaeger, W. (1944). Paideia. Die Formung des griechischen Menschen (2. Bd.). Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  34. Kamuf, U. (1989). Zur Sokratischen Methode. In I. Heydorn & B. Schmidt (Hrsg.), Traditio lampadis. Das Versöhnende dem Zerstörenden abtrotzen. Festgabe für Gernot Koneffke (S. 103–113). Liechtenstein: Topos.Google Scholar
  35. Kapp, A. (1833). Platon’s Erziehungslehre, als Pädagogik für die Einzelnen und als Staatspädagogik. Oder dessen praktische Philosophie. Aus den Quellen dargestellt. Minden: Essmann.Google Scholar
  36. Kayser, J. (1890). Kehreins Überblick der Geschichte der Erziehung und des Unterrichts für die Zöglinge der Lehrerseminare und zur Vorbereitung auf die in den Allg. Bestimmungen angeordneten Prüfungen (9. Aufl.). Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  37. Kellner, L. (1862). Skizzen und Bilder aus der Erziehungsgeschichte. Mit besonderer Rücksicht auf das Volksschulwesen, für Lehrer, deren Bildner und Leiter (1. Bd.). Essen: Bädeker.Google Scholar
  38. Keserstein, W. (1859). Die elektrischen Fische. Westermann’s Illustrirte Deutsche Monatshefte, 31(2. Abteilung), 33–48.Google Scholar
  39. Kierkegaard, S. (1961). Über den Begriff der Ironie. Mit ständiger Rücksicht auf Sokrates (Gesammelte Werke: 31. Abteilung). Düsseldorf: Diederichs.Google Scholar
  40. Kluge, F. (1975). [Eintrag] ,Torpedo‘. In F. Kluge (Hrsg.), Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache (21. Aufl., S. 784). Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  41. Ladenthin, V. (Hrsg.). (2007). Philosophie der Bildung. Eine Zeitreise von den Vorsokratikern bis zur Postmoderne. Bonn: DenkMal.Google Scholar
  42. [Larousse] (2005). [Eintrag] ,torpille‘. In J. Dubois, H. Mitterand & A. Dauzat (Hrsg.), Grand Dictionnaire étymologique et historique français (S. 1002). Paris: Larousse.Google Scholar
  43. Lindner, G. A. (1884). [Eintrag] ,Sokrates‘. In G. A. Lindner (Hrsg.), Encyklopädisches Handbuch der Erziehungskunde mit besonderer Berücksichtigung des Volksschulwesens (S. 854–860). Wien: Pichler.Google Scholar
  44. Martens, E. (2007). Sokrates im Schulunterricht. In B. Reis (Hrsg.), Zwischen PISA und Athen – Antike Philosophie im Schulunterricht (S. 73–88). Göttingen: V & R unipress.Google Scholar
  45. Menck, P. (1999). Geschichte der Erziehung (2. Aufl.). Donauwörth: Auer.Google Scholar
  46. Mendelssohn, M. (1760). [Unter Pseudonym veröffentlichte Rezension zu:] Johann Georg Hamann Sokratische Denkwürdigkeiten. Briefe, die neueste Literatur betreffend, 6(113. Brief), 19. Juni 1760, 385–400. www.ub.uni-bielefeld.de/diglib/aufklaerung/index.htm. Zugegriffen: 11. Feb. 2010.
  47. [Meyer] (1897). [Eintrag] ,Sokrates‘. In Meyers Konversations-Lexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. (5. Aufl., 16. Bd., S. 69–70). Leipzig: Bibliographisches Institut.Google Scholar
  48. Meyer-Drawe, K. (2008). Diskurse des Lernens. München: Fink.Google Scholar
  49. Montaigne, M. de (1992). Essais [Versuche] nebst des Verfassers Leben nach der Ausgabe von Pierre Coste ins Deutsche übersetzt von Johann Daniel Tietz. Zweeter Theil. Zürich: Diogenes.Google Scholar
  50. Mosheim, J. L. (1737). Sitten-Lehre der Heiligen Schrift (1. Bd., 2. Aufl.). Helmstädt: Weygand.Google Scholar
  51. Moszkowski, A. (1917). Sokrates der Idiot. Eine respektlose Studie. Berlin: Eysler.Google Scholar
  52. Müllges, U. (1986). Quellen zur historischen Didaktik und Methodik. Mannheim: Bibliographisches Institut.Google Scholar
  53. [OED]. (1989). [Eintrag] ,torpedo‘. In J. A. Simpson & E. S. C. Weiner (Hrsg.), The Oxford english dictionary (2. Aufl., 18. Bd., S. 270–271). Oxford: Clarendon.Google Scholar
  54. Petzelt, A. (2005). Platon als Erzieher. In K. G. Pöppel (Hrsg.), Problemgeschichte der Pädagogik. Grundzüge und Beispiele. Eine Einführung (S. 13–125). Hildesheim: Olms.Google Scholar
  55. Platon (2004a). Gorgias. In Platon (Hrsg.), Sämtliche Dialoge (1. Bd., S. 1–184). Übersetzt und erläutert von O. Apelt. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  56. Platon (2004b). Menon. In Platon (Hrsg.), Sämtliche Dialoge (2. Bd., S. 1–91). Übersetzt und erläutert von Otto Apelt. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  57. Platon (2004c). Theätet. In Platon (Hrsg.), Sämtliche Dialoge (4. Bd., S. 1–195). Übersetzt und erläutert von Otto Apelt, Hamburg: Meiner.Google Scholar
  58. Platon (2004d). Sophistes. In Platon (Hrsg.), Sämtliche Dialoge (6. Bd., S. 1–156). Übersetzt und erläutert von Otto Apelt, Hamburg: Meiner.Google Scholar
  59. Pleines, J.-E. (1985). Ist Tugend lehrbar? Im Gedenken an Günther Buck. Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik, 61, 197–212.Google Scholar
  60. Plinius Secundus, G. (1979). Naturkunde. Lateinisch – deutsch. 9. Buch: Zoologie: Wassertiere. München: Heimeran.Google Scholar
  61. Plinius Secundus, G. (1995). Naturkunde. Lateinisch – deutsch. 32. Buch: Medizin und Pharmakologie: Heilmittel aus dem Wasser. München: Heimeran.Google Scholar
  62. Prange, K. (1973). Platos Lehre vom Lernen im ,Menon‘ und das Problem des Allgemeinen. Pädagogische Rundschau, 27(10), 685–700.Google Scholar
  63. Prange, K. (1986). Bauformen des Unterrichts. Eine Didaktik für Lehrer (2. Aufl.). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  64. Prange, K. (2008). Schlüsselwerke der Pädagogik. 1. Bd.: Von Plato bis Hegel. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  65. Reble, A. (1992). Geschichte der Pädagogik. Dokumentationsband (2. Aufl.). Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  66. Rekus, J. (1999). Das Fragen im Prozess der Bildung. Grundlegende Überlegungen und praktische Orientierungen. In T. Bürklin & C. von Wolzogen (Hrsg.), Gegenwendiges Denken. „Metaphysische“ Fragen zwischen Philosophie und Pädagogik (S. 156–166). Hildesheim: Olms.Google Scholar
  67. Rumpf, H. (1971). Die sokratische Prüfung. Beobachtungen an platonischen Frühdialogen. In H. Rumpf, Scheinklarheiten. Sondierungen von Schule und Unterrichtsforschung (S. 204–219). Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  68. Schlegel, F. (1975). Lessings Gedanken und Meinungen aus dessen Schriften zusammengestellt und erläutert. In F. Schlegel, Charakteristiken und Kritiken II (1802–1829) (Kritische Friedrich-Schlegel-Ausgabe, Bd. 3.1, S. 46–103). München: Schöningh, Thomas.Google Scholar
  69. Schulz, O. (1849). Die sokratische Lehrmethode. Schulblatt für die Provinz Brandenburg, 14(11/12), 618–648. www.bbf.dipf.de/cgi-shl/digibert.pl?id=BBF0823902. Zugegriffen: 11. Feb. 2010.
  70. Schumann, J. C. G. (1881). Lehrbuch der Pädagogik. 1. Bd.: Einleitung und Geschichte der Pädagogik mit Musterstücken aus den pädagogischen Meisterwerken der verschiedenen Zeiten (6. Aufl.). Hannover: Meyer.Google Scholar
  71. Stenzel, J. (1928). Platon der Erzieher. Leipzig: Meiner.Google Scholar
  72. Struve, R., & Voigt, J. (1988). Die Unterrichtsszenen im Menon-Dialog. Analyse und Kritik auf dem Hintergrund von Interaktionsanalysen des heutigen Mathematikunterrichts. Journal für Mathematik-Didaktik, 9(4), 259–285.Google Scholar
  73. Terhart, E. (2009). Didaktik. Eine Einführung. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  74. Vrettos, J. (1985). Lehrer-Schüler-Interaktion bei Platon. Die pädagogische Bedeutung von Eros und Dialog. Frankfurt a. M., Bem, New York: Peter Lang.Google Scholar
  75. Wagenschein, M. (1962). Der antike Beweis für die Irrationalität der Quadratwurzel aus 2. Der Mathematikunterricht, 8(4), 39–54.Google Scholar
  76. Walther, F. R. (1780). Das Charakteristische der Sokratischen Lehrart. Archiv für die ausübende Erziehungskunst, 7, 1–40.Google Scholar
  77. Weierstraß, K. (1903). Über die Sokratische Lehrmethode und deren Anwendbarkeit beim Schulunterrichte. In K. Weierstraß, Mathematische Werke (3. Bd., S. 315–329). Berlin: Mayer & Müller.Google Scholar
  78. Wetzel, J. C. F. (1801). Sokratik. Womit zur Schulprüfung auf den 23. April 1801 einen Hochedlen Magistrat als Patron, ein Hochzubeehrendes Ephorat, und alle Gönner und Freunde unsers Lyceums ehrerbietigst einladet. Prenzlau: Ragoczy.Google Scholar
  79. Wieland, C. M. (1988). Aristipp und einige seiner Zeitgenossen (Werke in zwölf Bänden, 4. Bd.). Frankfurt a. M.: Deutscher Klassiker Verlag.Google Scholar
  80. Zöllner, D. (2006). Individuelles und kulturelles Lernen: erkenntnistheoretische Anmerkungen zum Lernbegriff. Pädagogische Rundschau, 60, 271–295.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für ErziehungswissenschaftUniversität BernBernSchweiz

Personalised recommendations