Advertisement

Publizistik

, Volume 47, Issue 1, pp 45–56 | Cite as

Die flüchtigen Web-Informationen einfangen

Lösungsansätze für die Online-Inhaltsanalyse bei dynamischen Inhalten im Internet
  • Balthas SeiboldEmail author
Aufsätze und Berichte

Zusammenfassungen

Das Internet wird durch einen Publikationsstil geprägt, bei dem die Inhalte dynamisiert, multimedialisiert, entgrenzt und partikularisiert werden. Dies stellt die Inhaltsanalyse vor neue Aufgaben. Über Jahrehnte hinweg hat sie sich als zentrale Methode der Kummunikationswissenschaft erwiesen. Nun sollte sie erweitert werden, um den neuen Gegebenheiten des Internets gerecht zu werden. Als Beitrag dazu werden fünf neue theoretische und vier praktische Besonderheiten der Online-Inhaltsanalyse dargestellt. Darauf aufbauend werden Lösungsansätze aufgezeigt, mit denen man auch die flüchtigen Informationen des Webs inhaltsanalytisch einfangen kann. Insbesondere wird argumentiert, dass die Inhaltsanalyse von dynamischen Netz-Inhalten auch die Nutzungsanalyse integrieren sollte. Ein viel versprechender Ansatz dazu ist die Logfile-Analyse, die die Nutzerpfade durch ein Web-Angebot transparent macht. Für die Kommunikationswissenschaft ergeben sich große Chancen: Inhaltsanalyse und Rezeptionsanalyse können im Internet so miteinander verknüpft werden, dass die Zusammenhänge von Inhalten, Rezipient und Auswahl sichtbar, messbar und überprüfbar werden.

Catching volatile web information. Solutions for the online analysis of dynamic Internet content

Abstract

The Internet is dominated by a new way of publishing — content is becoming dynamic, multimedialized and particularized. These fundamental changes question traditional content analysis, which has emerged, in recent decades, as a central tool of communication science. Now content analysis should be extended to cope with the challenges of a dynamically changing Internet. To contribute to this task, five new theoretical and four practical features of online content analysis are presented. On this basis, the article, by introducing new solutions to content analysis, demonstrates how dynamic online content could be analyzed. Particularly it is argued that content analysis of dynamic web content should include reception analysis. Tracking user paths through the web environment in a logfile analysis is a promising approach to achieve this. A great chance is posed to communication science: In the Internet, content and reception analysis may be integrated and lead to a new understanding of the links between content, recipient and selection.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bensberg, Frank/ Weiß, Thorsten (1998): Web Log Mining als Analyseinstrument des Electronic Commerce. In: Uhr, Wolfgang (Hrsg.): Integration externer Informationen in management support systems. Wirtschaftsinformatik-Fachtagung »Integration externer Informationen«. Dresden, S. 197–214. Auch als elektronische Publikation abrufbar. URL: 〈http://www-wi.uni-muenster.de/aw/mitarbei/awfrbe/wlm.pdf〉. Stand: 26.9.2001.
  2. Brosius, Hans-Bernd/ Koschel, Friederike (2001): Methoden der empirischen Kommunikationsforschung. Eine Einführung. Wiesbaden.Google Scholar
  3. Bucher, Hans-Jürgen (2000): Publizistische Qualität im Internet. Rezeptionsforschung für die Praxis. In: Altmeppen, Klaus-Dieter/ Bucher, Hans-Jürgen/ Löffelholz, Martin (Hrsg.): Online-Journalismus. Perspektiven für Wissenschaft und Praxis. Wiesbaden, S. 153–172.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bucher, Hans-Jürgen/ Barth, Christof (1998): Rezeptionsmuster der Onlinekommunikation. Empirische Studie zur Nutzung der Internetangebote von Rundfunkanstalten und Zeitungen. In: Media Perspektiven, Heft 10, S. 517–523.Google Scholar
  5. Burkart, Roland (1999): Was ist eigentlich ein Medium? Überlegungen zu einem kommunikations-wissenschaftlichen Medienbegriff angesichts der Konvergenzdebatte. In: Latzer, Michael/ Maier-Rabler, Ursula/ Siegert, Gabriele/ Steinmaurer, Thomas (Hrsg.): Die Zukunft der Kommunikation: Phänomene und Trends in der Informationsgesellschaft. Innsbruck, Wien, S. 61–71.Google Scholar
  6. Eimeren, Birgit van/ Gerhard, Heinz/ Frees, Beate (2001): ARD/ZDF-Online-Studie 2000: Internet-nutzung stark zweckgebunden. In: Media Perspektiven, Heft 8, S. 382–397.Google Scholar
  7. Evans, William (1998): Content analysis in an era of interactive news: assessing 21st century symbolic environments. In: Borden, Diane/ Harvey, Kerric (Hrsg.): The electronic grapevine. Rumor, reputation, and reporting in the new on-line environment. Mahwah, London, S. 161–171.Google Scholar
  8. Focus Magazin Verlag (Hrsg.) (2001): Der Markt der Online-Kommunikation. Daten, Faten, Trends. München. Arch als elektronische Publikation abrufbar. URL: 〈http://www.medialine.de/marktanalysen〉. Stand: 26.9.2001.Google Scholar
  9. Früh, Werner (1998): Inhaltsanalyse. Theorie und Praxis. Konstanz.Google Scholar
  10. Janetzko, Dietmar (1999): Surfer im Visiet. Beobachten, Befragen, Belauschen — »Netizens« werden zum Lieblingsopfer von Markt- und Sozialforschern. In: c’t. Magazin für Computertechnik, Heft 20, S. 86–92.Google Scholar
  11. Klein, Harald (1999): Inhaltsanalyse von Webseiten: Probleme und Lösungsansätze. Elektronische Publikation. URL: 〈http://dgof.de/tband99/pdfs/i_p/klein.pdf〉. Aus: Reips, Ulf-Dietrich/ Batinic, Bernad/ Bandilla, Wolfang u.a. (Hrsg.): Current Internet science — trends, techniques, results. Aktuelle OnlineForschung — Trends, Techniken, Ergebnisse. Zürich. Elektronische Publikation. URL des Sammelbands: 〈http://dgof.de/tband99/〉. Stand: 19.2.2001.Google Scholar
  12. McMillan, Sally (2000): The microscope and the moving target: The challenge of applying content analysis to the world wide web. In: Journalism and Mass Communication Quarterly, 77. Jg., S. 80–98.CrossRefGoogle Scholar
  13. Merten, Klaus (1995): Inhaltsanalyse. Einführung in Theorie, Methode und Praxis. Opladen.Google Scholar
  14. Nicholas, David/ Huntington, Paul (2000): Evaluating the use of newspaper web sites logs. In: JMM — The International Journal on Media Management, 2. Jg., Heft 2, S. 78–88. Auch als elektronische Publikation abrufbar. URL: 〈http://www.mediajournal.org/netacademy/publications.nsf/all_pk/1785〉 Stand: 26.9.2001.CrossRefGoogle Scholar
  15. Riefler, Katja (1999): The Daily Me — Personalisierte Informationsdienste im Internet. In: Bundesverband deutscher Zeitungsverleger e.V. (Hrsg.): Zeitungen’ 99. Bonn, S. 196–204.Google Scholar
  16. Rössler, Patrick (1997): Standardisierte Inhaltsanalysen im WorldWideWeb. Überlegungen zur Anwendung der Methode am Beispiel einer Studie zu Online-Shopping-Angeboten. In: Beck, Klaus/ Vowe, Gerhard (Hrsg.): Computernetze — ein Medium öffentlicher Kommunikation? Berlin, S. 245–267.Google Scholar
  17. Rössler, Patrick (1998): Wirkungsmodelle: die digitale Herausforderung. Überlegungen zu einer Inventur bestehender Erklärungsansätze der Medienwirkungsforschung. In: Rössler, Patrick (Hrsg.): Online-Kommunikation. Beiträge zu Nutzung und Wirkung. Opladen, Wiesbaden, S. 17–46.CrossRefGoogle Scholar
  18. Rössler, Patrick/ Wirth, Werner (2001): Inhaltsanalysen im World Wide Web. Probleme und Perspektiven. In: Wirth, Werner/ Lauf, Edmund (Hrsg.): Inhaltsanalyse: Perspektiven, Probleme, Potentiale. Köln, S. 280–302.Google Scholar
  19. Schweiger, Wolfgang (2001): Hypermedien im Internet. Nutzung und ausgewählte Effekte der Linkgestaltung (= Reihe InternetResearch, Bd. 3). München.Google Scholar
  20. Seibold, Balthas (2001): Klick-Magnete. Eine Analyse von Aufmerksamkeitsfaktoren bei journalistischen Online-Angeboten. Diplomarbeit am Institut für Kommunikationswissenschaft, Univ. München (enthält Anhangsband mit Dokumentation der Logfile-Analyse, der in der unten aufgeführten Publikation der Arbeit nicht enthalten ist).Google Scholar
  21. Seibold, Balthas (2002): Klick-Magnete. Eine Analyse von Aufmerksamkeitsfaktoren bei journalistischen Online-Angeboten (= Reihe InternetResearch, Bd. 4). München.Google Scholar
  22. Stempel, Guido/ Stewart, Robert (2000): The internet provides both opportunities and challenges for mass communication researchers. In: Journalism and Mass Communication Quarterly, 77. Jg., S. 541–548.CrossRefGoogle Scholar
  23. Werner, Andreas (1998): Online-Medien: Theoriebereicherung durch neue Forschungsmethoden. In: Rössler, Patrick (Hrsg.): Online-Kommunikation. Beiträge zu Nutzung und Wirkung. Opladen, Wiesbaden, S. 227–241.Google Scholar
  24. Wirth, Werner/ Brecht, Michael (1998): Medial und personal induzierte Selektionsentscheidungen bei der Nutzung des World Wide Web. In: Rössler, Patrick (Hrsg.): Online-Kommunikation. Beiträge zu Nutzung und Wirkung. Opladen, Wiesbaden, S. 147–168.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenGermany

Personalised recommendations