Advertisement

Österreichische Zeitschrift für Soziologie

, Volume 37, Issue 4, pp 421–438 | Cite as

Subjektivierung Distinktion Narzissmus

  • Daniel DravenauEmail author
  • Lutz Eichler
Hauptbeiträge

Zusammenfassung

Die Diskussion um Subjektivierung tendiert dazu, die Individuen als Opfer zu fokussieren und sich auf Organisations-, Kultur- und Diskursanalysen zu beschränken. Der Beitrag schlägt eine sozialstrukturelle und -psychologische Perspektivenerweiterung vor. Die Konzepte der Distinktion und der symbolischen Gewalt erlauben eine genauere Sicht auf milieuspezifische Voraussetzungen, Bedeutsamkeiten und Wirkungen der Subjektivierung im flexiblen Kapitalismus. Narzissmustheoretische Konzepte erweitern das Verständnis der besonderen Attraktivität von Subjektivierungsdiskursen aufgrund ihrer Bezogenheit auf die widersprüchliche Psychodynamik von Ohnmacht, Omnipotenz und Angst. Diese Perspektivenerweiterung verspricht nicht zuletzt eine bessere Reflexion der Macht- und Herrschaftsverwobenheit der Subjektivierung im Interesse ihrer emanzipatorischen Potentiale.

Schlüsselwörter

Subjektivierung Distinktion Narzissmus Symbolische Gewalt 

Subjectification distinction narcissm

Abstract

The work on subjectification tends to put actors in a victimized position and to restrain itself on organizational discourse and cultural analyses. The article proposes a sociostructural and -psychological enhancement of perspective. The concepts of distinction and symbolic violence will give a more accurate picture of class specific conditions, meanings and effects of subjectification in flexible capitalism. Concepts of narcissism theory improve our understanding of subjectification’s attraction through its relation to the antagonistic psychodynamic of impotence, omnipotence and fear. Not at last, this enhancement of perspective will allow for a better reflection on subjectification’s entanglement with power and dominance in the interest of its emancipatory potentials.

Keywords

Subjectification Distinction Narcissm Symbolic violence 

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. 1997 [1955]. Zum Verhältnis von Soziologie und Psychologie. In Gesammelte Werke, Bd. 8, 42–85. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Altenhain, Claudio, Anja Danilina, Erik Hildebrandt, Stefan Kausch, Annekathrin Müller, und Tobias Roscher, Hrsg. 2008. Von neuer Unterschicht und Prekariat. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  3. Altmeyer, Martin. 2004. Narzissmus und Objekt. Ein intersubjektives Verständnis der Selbstbezogenheit. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  4. Arbeitsgruppe SubArO, Hrsg. 2005. Subjektivität der Ökonomie – Ökonomie der Subjektivität. Berlin: sigma.Google Scholar
  5. Argelander, Hermann. 1985 [1971]. Der Flieger. Eine charakteranalytische Fallstudie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Bennett, Tony, Mike Savage, Elizabeth Silva, Alan Warde, Modesto Gayo-Cal, und David Wright. 2009. Culture, class, distinction. London: Routledge.Google Scholar
  7. Boltanski, Luc, und Ève Chiapello. 2001. Die Rolle der Kritik in der Dynamik des Kapitalismus und der normative Wandel. Berliner Journal für Soziologie 11:459–477. doi: 10.1007/BF03204032CrossRefGoogle Scholar
  8. Boltanski, Luc, und Ève Chiapello. 2006. Der neue Geist des Kapitalismus. Konstanz: UVK.Google Scholar
  9. Boltanski, Luc, und Laurent Thévenot. 2007 [1991]. Über die Rechtfertigung. Eine Soziologie der kritischen Urteilskraft. Hamburg: Hamburger EditionGoogle Scholar
  10. Bröckling, Ulrich. 2002. Jeder könnte, aber nicht alle können. Konturen des unternehmerischen Selbst. Mittelweg 11:6–26.Google Scholar
  11. Bröckling, Ulrich. 2004. Kreativität. In Glossar der Gegenwart, Hrsg. Ulrich Bröckling, Susanne Krasmann und Thomas Lemke, 139–144. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Bröckling, Ulrich. 2007. Das unternehmerische Selbst. Soziologie einer Subjektivierungsform. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Bourdieu, Pierre. 1982. Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Bourdieu, Pierre. 1992. Ökonomisches Kapital – kulturelles Kapital – soziales Kapital. In Die verborgenen Mechanismen der Macht, Hrsg. Pierre Bourdieu, 49–79. Hamburg: VSA.Google Scholar
  15. Bourdieu, Pierre. 2001. Meditationen. Zur Kritik der scholastischen Vernunft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Bourdieu, Pierre. 2005. Die männliche Herrschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Bude, Heinz, Joachim Fischer, und Bernd Kaufmann, Hrsg. 2010. Bürgerlichkeit ohne Bürgertum. In welchem Land leben wir? München: Fink.Google Scholar
  18. Bührmann, Andrea D. 2012. Das unternehmerische Selbst: Subjektivierungsform oder Subjektivierungsweise? In Diskurs – Macht – Subjekt. Theorie und Empirie von Subjektivierung in der Diskursforschung, Hrsg. Reiner Keller, Werner Schneider und Willy Viehöver, 145–164. Wiesbaden: VS Verlag für sozialwissenschaften.Google Scholar
  19. Burzan, Nicole. 2008. Die Absteiger. Angst und Verunsicherung in der Mitte der Gesellschaft. Aus Politik und Zeitgeschichte 33 (34): 6–11.Google Scholar
  20. Castel, Robert. 2009. Die Wiederkehr der sozialen Unsicherheit. In Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts, Hrsg. Robert Castel und Klaus Dörre, 21–35. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  21. Dörre, Klaus. 2008. Armut, Abstieg, Unsicherheit. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts. Aus Politik und Zeitgeschichte 33 (34): 3–5.Google Scholar
  22. Dravenau, Daniel. 2002. Herablassung, Rigorismus, Konformität. Klassenhabitus und autoritärer Charakter. In Theorie als Kampf? Zur politischen Soziologie Pierre Bourdieus, Hrsg. Uwe H. Bittlingmayer, Rolf Eickelpasch, Jens Kastner und Claudia Rademacher, 447–472. Opladen: Leske&Budrich.Google Scholar
  23. Dröge, Kai, Kira Marrs, und Wolfgang Menz, Hrsg. 2008. Rückkehr der Leistungsfrage. Leistung in Arbeit, Unternehmen und Gesellschaft. Berlin: sigma.Google Scholar
  24. Drucker, Peter F. 1993. Die postkapitalistische Gesellschaft. Düsseldorf: Econ.Google Scholar
  25. Eichler, Lutz. 2005. Seelenlose Unternehmer ihrer Selbst? Über die psychische Wirkung subjektivierter Arbeit. In Ökonomie der Subjektivität – Subjektivität der Ökonomie. Hrsg. Arbeitsgruppe SubArO, 203–225. Berlin: sigma.Google Scholar
  26. Eichler, Lutz. 2013. System und Selbst. Arbeit und Subjektivität im Zeitalter ihrer strategischen Anerkennung. Bielefeld: transcript. (in Vorb.)Google Scholar
  27. Florida, Richard. 2002. The rise of the creative class: And how it’s transforming work, leisure and everyday life. New York: Basic Books.Google Scholar
  28. Foucault, Michel. 2004. Die Geburt der Biopolitik. Geschichte der Gouvernementalität II. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Foucault, Michel. 2005. Subjekt und Macht. In Analytik der Macht, Hrsg. Michel Foucault, 240–263. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Frank, Thomas. 1997. The conquest of cool: Business culture, counterculture, and the rise of hip consumerism. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  31. Glißmann, Wilfried. 2005. Womit finde ich mich konfrontiert? Indirekte Steuerung aus der Perspektive der Beschäftigten. In „Rentier’ ich mich noch?“ Neue Steuerungskonzepte im Betrieb, Hrsg. Hilde Wagner, 155–204. Hamburg: VSAGoogle Scholar
  32. Groh-Samberg, Olaf. 2007. Armut, soziale Ausgrenzung und Klassenstruktur. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  33. Honneth, Axel. 1984. Die zerrissene Welt der symbolischen Formen. Zum kultursoziologischen Werk Pierre Bourdieus. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 36:147–164.Google Scholar
  34. Hopwood, Anthony G., und Peter Miller, Hrsg. 1994. Accounting as Social and Institutional Practice. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  35. Illouz, Eva. 2003. Der Konsum der Romantik: Liebe und die kulturellen Widersprüche des Kapitalismus. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  36. Kernberg, Otto. 1983. Borderline-Störungen und pathologischer Narzißmus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  37. Kernberg, Otto F., und Hans-Peter Hartmann, Hrsg. 2006. Narzissmus. Grundlagen – Störungsbilder – Therapie. Stuttgart: Schattauer.Google Scholar
  38. Kohut, Heinz. 1976. Narzißmus. Eine Theorie der psychoanalytischen Behandlung narzißtischer Persönlichkeitsstörungen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  39. Koppetsch, Cornelia. 2006a. Das Ethos der Kreativen. Eine Studie zum Wandel von Arbeit und Identität am Beispiel der Werbeberufe. Konstanz: UVK.Google Scholar
  40. Koppetsch, Cornelia. 2006b. Kreativsein als Subjektideal und Lebensentwurf. Zum Wandel beruflicher Integration im neuen Kapitalismus – das Beispiel der Werbeberufe. In Soziale Ungleichheit, Kulturelle Unterschiede. Verhandlungen des 32. Kongresses der deutschen Gesellschaft für Soziologie in München 2004. Teil 1, Hrsg. Karl-Siegbert Rehberg, 677–692. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  41. Koppetsch, Cornelia. 2011. Gesellschaft aus dem Gleichgewicht. Zur Signalfunktion neuer Bürgerlichkeit. In Nachrichten aus den Innenwelten des Kapitalismus. Zur Transformation moderner Subjektivität, Hrsg. Cornelia Koppetsch, 265–282. Wiesbaden: VS Verlag für sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  42. Kratzer, Nick. 2003. Arbeitskraft in Entgrenzung. Grenzenlose Anforderungen, erweiterte Spielräume, begrenzte Ressourcen. Berlin: sigmaGoogle Scholar
  43. Lazzarato, Maurizio, Antonio Negri, und Paolo VirNo. 1998. Umherschweifende Produzenten. Immaterielle Arbeit und Subversion. Berlin: ID-Archiv.Google Scholar
  44. Lengfeld, Holger, und Jochen Hirschle. 2009. Die Angst der Mittelschicht vor dem sozialen Abstieg. Eine Längsschnittanalyse 1984–2007. Zeitschrift für Soziologie 38:379–399.Google Scholar
  45. Lessenich, Stephan. 2008. Die Neuerfindung des Sozialen. Der Sozialstaat im flexiblen Kapitalismus. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  46. Liesner, Andrea. 2004. Von kleinen Herren und großen Knechten. Gouvernementalitätstheoretische Anmerkungen zum Selbständigkeitskult in Politik und Pädagogik. In Michel Foucault: Pädagogische Lektüren, Hrsg. Norbert Ricken und Markus Rieger-Ladich, 285–300. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  47. Mauger, Gerard. 2005. Über symbolische Gewalt. In Pierre Bourdieu: Deutsch-französische Perspektiven, Hrsg. Catherine Colliot-Thelene, Etienne François und Gunter Gebauer, 208–230. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  48. McRobbie, Angela. 2010. Top Girls. Feminismus und das neue Geschlechterregime. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  49. Menger, Pierre-Michel. 2006. Kunst und Brot. Die Metamorphosen des Arbeitnehmers. Konstanz: UVK.Google Scholar
  50. Menz, Wolfgang. 2009. Die Legitimität des Marktregimes: Leistungs- und Gerechtigkeitsorientierungen in neuen Formen betrieblicher Leistungspolitik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  51. Metz, Markus, und Wolfgang Seeßlen. 2011. Blödmaschinen. Die Fabrikation der Stupidität. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  52. Miller, Peter. 2005. Kalkulierende Subjekte. In Ökonomie der Subjektivität – Subjektivität der Ökonomie, Hrsg. Arbeitsgruppe SubArO, 19–34. Berlin: sigma.Google Scholar
  53. Moldaschl, Manfred, und G. Günter Voß, Hrsg. 2002. Subjektivierung von Arbeit. München: Hampp.Google Scholar
  54. Müller, Marianne, und Martin Werding. 2007. Zur Lage der gesellschaftlichen Mitte in Deutschland. In Ifo-Schnelldienst 60:25–30.Google Scholar
  55. Negri, Antonio, und Michael Hardt. 1997. Die Arbeit des Dionysos. Materialistische Staatskritik in der Postmoderne. Berlin: ID-Archiv.Google Scholar
  56. Nolte, Paul. 2004. Generation Reform. Jenseits der blockierten Republik. München: Beck.Google Scholar
  57. Opitz, Sven. 2004. Gouvernementalität im Postfordismus. Macht, Wissen und Techniken des Selbst im Feld unternehmerischer Rationalität. Hamburg: Argument.Google Scholar
  58. Pongratz, Hans J. 2008. Eine Gesellschaft von Unternehmern. Expansion und Profanierung „schöpferischer Zerstörung“ in kapitalistischen Ökonomien. Berliner Journal für Soziologie 18:457–475. doi:10.1007/s11609-008-0030-7.Google Scholar
  59. Pongratz, Hans J., und G. Günter Voß. 2003. Arbeitskraftunternehmer. Erwerbsorientierungen in entgrenzten Arbeitsformen. Berlin: sigma.Google Scholar
  60. Pongratz, Ludwig A. 2004. Freiwillige Selbstkontrolle. Schule zwischen Disziplinar- und Kontrollgesellschaft. In Michel Foucault: Pädagogische Lektüren, Hrsg. Norbert Ricken und Markus Rieger-Ladich, 243–259. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  61. Reckwitz, Andreas. 2006. Das hybride Subjekt. Eine Theorie der Subjektkulturen von der bürgerlichen Moderne zur Postmoderne. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  62. Reckwitz, Andreas. 2008. Die Erfindung des Kreativsubjekts. Zur kulturellen Konstruktion von Kreativität. In Unscharfe Grenzen. Perspektiven der Kultursoziologie, Hrsg. Andreas Reckwitz, 235–257. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  63. Reich, Robert B. 1993. Die neue Weltwirtschaft. Das Ende der nationalen Ökonomie. Berlin: Ullstein.Google Scholar
  64. Rose, Nikolas. 1996. Inventing our selves. Psychology, power, and personhood. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  65. Rose, Nikolas. 2000. Tod des Sozialen? Eine Neubestimmung der Grenzen des Regierens. In Glossar der Gegenwart, Hrsg. Ulrich Bröckling, Susanne Krasmann und Thomas Lemke, 72–109. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  66. Schmidt, Andrea. 2005. Rentier’ ich mich noch? Activity Based Costing und seine Wirksamkeit im Tun der Beschäftigten. In „Rentier ich mich noch?“ Neue Steuerungskonzepte im Betrieb, Hrsg. Hilde Wagner, 131–154. Hamburg: VSA.Google Scholar
  67. Schmidt, Angela. 2003. „Mich regiert blanke Angst“: Die Realität extremer Gefühle in neuen Formen der Arbeitsorganisation. In Die Ich-Ressource. Zur Kultur der Selbstverwertung, Hrsg. Jan Verwoert, 25–45. München: Volk.Google Scholar
  68. Schultheis, Franz. 2008. Symbolische Gewalt. Zur Genese eines Schlüsselkonzepts der bourdieuschen Soziologie. In Symbolische Gewalt. Herrschaftsanalyse nach Pierre Bourdieu, Hrsg. Robert Schmidt und Volker Woltersdorf, 25–44. Konstanz: UVK.Google Scholar
  69. Traue, Boris. 2010. Kompetente Subjekte: Kompetenz als Bildungs- und Regierungsdispositiv im Postfordismus. In Soziologie der Kompetenz, Hrsg. Thomas Kurtz und Michaela Pfadenhauer, 49–67. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  70. Verwoert, Jan. 2003. Unternehmer Unserer Selbst. In Die Ich-Ressource. Zur Kultur der Selbstverwertung, Hrsg. Jan Verwoert, 45–56. München: Volk.Google Scholar
  71. Vester, Michael, Peter von Oertzen, Heiko Geiling, und Dagmar Müller. 2001. Soziale Milieus im gesellschaftlichen Strukturwandel. Zwischen Integration und Ausgrenzung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  72. Volkan, Vamik D., und Gabriele Ast. 1994. Spektrum des Narzissmus. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  73. Vormbusch, Uwe. 2006. Accounting, Informatisierung und der Calculating Man. In Informatisierung der Arbeit – Gesellschaft im Umbruch, Hrsg. Andrea Baukrowitz, Thomas Berker, Andreas Boes, Sabine Pfeiffer, Rudi Schmiede und Mascha Will, 145–152. Berlin: sigma.Google Scholar
  74. Voswinkel, Stephan. 2002. Bewunderung ohne Würdigung? Paradoxien der Anerkennung doppelt subjektivierter Arbeit. In Befreiung aus der Mündigkeit. Paradoxien des gegenwärtigen Kapitalismus, Hrsg. Axel Honneth, 65–92. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SoziologieUniversität Erlangen-NürnbergErlangenDeutschland
  2. 2.Institut für SoziologieUniversität Erlangen-NürnbergErlangenDeutschland

Personalised recommendations