Advertisement

Zwischen „Weltklasse“ und „Nomaden wider Willen“ — Soziologische Beiträge zur Globalisierung des Managements

  • Ursula Mense-Petermann
Editorial

Literatur

  1. Altvater, Elmar und Birgit Mahnkopf. 1997. Grenzen der Globalisierung. Ökonomie, Ökologie und Politik in der Weltgesellschaft. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  2. Arthur, Michael B. und Denise M. Rousseau. 1996. The Boundaryless Career. A New Employment Principle for a New Organizational Era. Oxford u. a.: Oxford University Press.Google Scholar
  3. Bartlett, Christopher. A. und Sumantra Ghoshal. 1990. Internationale Unternehmensführung. Frankfurt am Main/New York: Campus.Google Scholar
  4. Black, J. Stewart., Hal B. Gregersen, and Mark E. Mendenhall. 1992. Global assignments: successfully expatriating and repatriating international managers. San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  5. Boltanski, Luc und Éve Chiapello. 2003. Der neue Geist des Kapitalismus. Konstanz: UVK.Google Scholar
  6. Bossard, Annette B. and Richard B. Peterson. 2005. The Repatriate Experience as Seen by American Expatriates. Journal of World Business 40: 9–28.CrossRefGoogle Scholar
  7. Dahrendorf, Ralf. 2004. Der Widerbeginn der Geschichte. Vom Falle der Mauer zum Krieg im Irak. München: Beck.Google Scholar
  8. Faist, Thomas. 2003. The Border-Crossing Expansion of Social Space: Concepts, Questions, and Topics. In: Transnational Social Spaces: Agents, Networks and Institutions, hrsg. Thomas Faist and Eyup Özveren, 1–34. Aldershot: Ashgate.Google Scholar
  9. Faust, Michael, Peter Jauch und Petra Notz. 2000. Befreit und entwurzelt: Führungskräfte auf dem Weg zum ‚internen Unternehmer’. München; Mehring: Hampp.Google Scholar
  10. Hall, Douglas. T. 2004. The Protean Career: A Quarter-Century Journey. Journal of Vocational Behavior 65: 1–13.CrossRefGoogle Scholar
  11. Hartmann, Michael. 1999. Auf dem Weg zur transnationalen Bourgeoisie? Die Internationalisierung der Wirtschaft und die Internationalität der Spitzenmanager Deutschlands, Frankreichs, Großbritanniens und der USA. Leviathan 27: 113–141.Google Scholar
  12. Hartmann, Michael. 2007. Eliten und Macht in Europa. Ein internationaler Vergleich. Frankfurt/M.; New York: Campus.Google Scholar
  13. Kanter, Rosabeth M. 1996. Weltklasse. Im globalen Wettbewerb lokal triumphieren. Wien: Ueberreuter.Google Scholar
  14. Klemm, Matthias und Michael Popp. 2006: Nomaden wider Willen: Der Expatriate als Handlungstypus zwischen Alltagswelt und objektiver Zweckbestimmung. In: Nomaden, Flaneure, Vagabunden. Wissensformen und Denkstile der Gegenwart, hrsg. W. Gebhardt und R. Hitzler, 126–139. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  15. Kotthoff, Hermann. 1997. Führungskräfte im Wandel der Firmenkultur. Quasi-Unternehmer oder Arbeitnehmer? Berlin: Sigma.Google Scholar
  16. Kotthoff, Hermann und Alexandra Wagner. 2008. Die Leistungsträger. Führungskräfte im Wandel der Firmenkultur — eine Follow-up-Studie. Berlin: Sigma.Google Scholar
  17. Kreutzer, Florian und Silke Roth (Hg.). 2006. Transnationale Karrieren. Biographien, Lebensführung und Mobilität. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  18. Mayrhofer, Wolfgang, Michael Meyer, Johannes Steyrer, Alexander Iellatchitch, Michael Schiffinger, Guido Strunk, Christiane Erten-Buch, Anett Hermann und Christine Mattl: Einmal gut, immer gut? Einflussfaktoren auf Karrieren in ‚neuen ‘Karrierefeldern. Zeitschrift für Personalforschung 16: 392–415.Google Scholar
  19. Marceau, Jane. 1989. A Family Businsess? The Making of an International Business Elite. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  20. Mense-Petermann, Ursula. 2005. Transnationale Kulturalität — Ein konzeptioneller Vorschlag zum Problem der Sozialintegration transnationaler Konzerne am Beispiel der Automobilindustrie. In: Und es fährt und fährt … Automobilindustrie und Automobilkultur am Beginn des 21. Jahrhunderts, hrsg. Gert Schmidt, Holger Bungsche, Thilo Heyder und Matthias Klemm, 173–200. Berlin: Sigma.Google Scholar
  21. Mense-Petermann, Ursula und Gabriele Wagner. 2006. Transnationale Konzerne — Ein neuer Organisationstyp? Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  22. Pohlmann, Markus. 2002. Management, Organisation und Sozialstruktur — Zu neuen Fragestellungen und Konturen der Managementsoziologie. In: Managementsoziologie. Themen, Desiderate, Perspektiven, hrsg. Schmidt, Rudi, Hans-Joachim Gergs und Markus Pohlmann, 227–244. München; Mehring: Hampp.Google Scholar
  23. Pries, Ludger. 2008. Die Transnationaliserung der sozialen Welt. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Schmidt, Rudi, Hans-Joachim Gergs und Markus Pohlmann. 2002. Managementsoziologie. Themen, Desiderate, Perspektiven. München; Mehring: Hampp.Google Scholar
  25. Sklair, Leslie. 1995. Sociology of the Global System, Hemel Hempstead: Prentice Hall/Harvester Wheatsheaf.Google Scholar
  26. Stichweh, Rudolf. 2001. Die Weltgesellschaft — Strukturen eines globalen Gesellschaftssystems jenseits der Regionalkulturen der Welt. Forschung an der Universität Bielefeld 23: 5–10.Google Scholar
  27. Wagner, Gabriele. 2006. Expatriates als Netzwerkarchitekten. In: Transnationale Konzerne — ein neuer Organisationstyp? hrsg. Ursula Mense-Petermann und Gabriele Wagner, 225–247. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  28. Zündorf, Lutz. 1999. Dimensionen weltwirtschaftlicher Vergesellschaftung. Weltmärkte, transnationale Unternehmen und internationale Organisationen. In: Global Players in lokalen Bindungen. Unternehmensglobalisierung in soziologischer Perspektive, hrsg. Eckardt, Andrea., Holm-Detlev Köhler und Ludger Pries, 31–52. Berlin: Sigma.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag f�r Sozialwissenschaften 2009

Authors and Affiliations

  • Ursula Mense-Petermann
    • 1
  1. 1.Fakultät für SoziologieUniversität BielefeldBielefeldGermany

Personalised recommendations