Advertisement

Der gesellschaftliche Umgang mit menschlicher Hilfsbedürftigkeit

Fürsurge und Pflege in westlichen Wohlfahrtsregimen
  • Margrit Brückner
Inhalt

Zusammenfassung

Ausgangspunkt sind Konstruktionen von Abhängigkeit und Unabhängigkeit und deren Einschreibungen in das Geschlechterverhältnis. Abhängigkeit betrifft Fürsorge und Pflege Bedürftige ebenso wie Sorgetätigkeiten Ausübende. Selbst nach langjährigen Bildungsprozessen wird diesen Tätigkeiten nur zögerlich Professionalität zugesprochen aufgrund ihrer Verankerung in christlicher Barmherzigkeit und familialen Aufgaben von Frauen. Im Vordergrund stehen die Kosten des Sorgens, nicht die erbrachten Leistungen. Die Kritik am Wohlfahrtsstaat führt zum Leistungsabbau und zur Privatisierung von Diensten. Gleichzeitig wird Sorgearbeit zum öffentlichen Thema. Fragen der Gerechtigkeit lassen sich nicht länger auf die öffentliche Sphäre begrenzen, sondern die private Sphäre, in der ein erheblicher Teil der Sorgetätigkeiten stattfindet, muss ebenso einbezogen werden wie der Diskurs zum Begriff der Arbeit und die Internationalität personenbezogener Dienstleistungen im Bereich der Schattenwirtschaft.

Dealing with human dependency: Care in western welfare regimes

Abstract

Gender relationships are based on social constructions of dependence and independence. Dependence is a status concerning care receivers as well as care givers. Even after years of formal education care work is not yet seen as a profession because of its traditional background in Christian charity and unpaid tasks of women in the family. In the centre of public attention so far are the costs of caring, not the achievements. The critique of the welfare state leads to reductions of benefits and services and to privatisation. Thereby care work becomes a public issue. Considerations of justice can no longer be restricted to the public sphere. Instead, it becomes evident that the private sphere, where a significant part of care takes place, needs to be included in a democratic discourse on justice. There must also be included the discourse on the concept of work, so far often restricted to paid employment as well as the growing internationality of personal services in the sphere of shadow work.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baldwin, Peter; 2003: Der europäische Wohlfahrtsstaat. Konstruktionsversuch in der zeitgenössischen Forschung. In: Zeitschrift für Sozialreform, 49. Jg. 1, 45–63.Google Scholar
  2. Ballarin, Pilar/ Euler, Cathrine/ Le Feuvre, Nicky/ Raevaara, Eeva (members of 5 European women’s studies institutes); 2003: Women in the European Union. (Zugriff 3. 7. 2003) http://www.helsinki.fi/science/xantippa/wee/wee20.html.
  3. Beher, Karin/ Liebig, Reinhard; 2002: Soziale Arbeit als Ehrenamt. In: Thole, Werner (Hg.): Grundriss Soziale Arbeit. Opladen, 745–754.Google Scholar
  4. Brückner, Margrit; 2003: Hat Soziale Arbeit ein Geschlecht? Gender als Strukturkategorie. In: König, Joachim/ Oerthel, Christian/ Puch, Hans-Joachim (Hg.): Soziale Arbeit im gesellschaftlichen Wandel. Con Social 2002, Starnberg, 187–202.Google Scholar
  5. Brückner, Margrit; 2002: Liebe und Arbeit — Zur (Neu) ordnung der Geschlechterverhältnisse in europäischen Wohlfahrtsregimen. In: Hamburger, Franz u. a. (Hg.): Gestaltung des Sozialen — eine Herausforderung für Europa. Opladen, 170–198.Google Scholar
  6. Brückner, Margrit; 2001: Geschlechterverhältnisse im Spannungsfeld von Liebe, Fürsorge und Gewalt. In: Brückner, Margrit/ Böhnisch, Lothar (Hg.): Geschlechterverhältnisse — gesellschaftliche Konstruktionen und Perspektiven ihrer Veränderung. Weinheim/München, 119–178.Google Scholar
  7. Chamberlayne, Prue; 1996: Fürsorge und Pflege in der britischen feministischen Diskussion. In: Feministische Studien, 2, 47–60.Google Scholar
  8. Connell, Robert W.; 2002: The globalisation of gender relations and the struggle for gender democracy. In: Breitenbach, Eva et.al. (Hg.): Geschlechterforschung als Kritik. Bielefeld, 87–98.Google Scholar
  9. Conradi, Elisabeth; 2001: Take Care. Grundlagen einer Ethik der Achtsamkeit. Frankfurt a. M.Google Scholar
  10. Eckart, Christel; 2000: Zeit zum Sorgen. In: Feministische Studien extra: Fürsorge — Anerkennung — Arbeit. 18. Jg. 9–24.Google Scholar
  11. Esping-Anderson, Gösta; 1990: The Three Worlds of Welfare Capitalism. Cambridge.Google Scholar
  12. Fraser, Nancy; 1994: Die Frauen, die Wohlfahrt und die Politik der Bedürfnisinterpretation. In: Widerspenstige Praktiken. Frankfurt a. M., 222–248.Google Scholar
  13. Fraser, Nancy/ Gordon, Linda; 1994: „Dependency“ Demystified: Inscriptions of Power in a Keyword of the Welfare State. In: Social Politics, Vol. 1,1, spring, p. 4–31.CrossRefGoogle Scholar
  14. Gängler, Hans; 2001: Hilfe. In: Otto, Hans-Uwe/ Thiersch, Hans (Hg.): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Neuwied, 772–786.Google Scholar
  15. Gerhard, Ute; 2003: „Ein Raum der Freiheit?“ — Ansätze und Perspektiven des Konzepts europäischer Bürgerrechte. In: Feministische Studien, 21. Jg. 1, 71–82.Google Scholar
  16. Gerhard, Ute; 1999: Die soziale Unsicherheit weiblicher Lebenslagen. In: Glatzer, Wolfgang (Hg.): Ansichten der Gesellschaft. Opladen, 289–301.Google Scholar
  17. Glenn, Evelyn Nakano; 2000: Creating a caring society. In: Contemporary Sociology, Vol. 29,1, 84–94.CrossRefGoogle Scholar
  18. Gottfried, Heidi/ O’Reilly Jaqueline; 2002: Der Geschlechtervertrag in Deutschland und Japan: Die Schwäche des starken Ernährermodells. In: Gottschall, Karin/ Pfau-Effinger, Birgit (Hg.): Zukunft der Arbeit und Geschlecht. Opladen, 29–57.Google Scholar
  19. Gottschall, Karin; 2001: Zwischen tertiärer Krise und tertiärer Zivilisation. In: Berliner Journal für Soziologie Bd. 11, H.2, 217–235.CrossRefGoogle Scholar
  20. Gottschall, Karin/ Pfau-Effinger, Birgit; 2002: Einleitung: Zur Dynamik von Arbeit und Geschlechterordnung. In: Dies. (Hg.): Zukunft der Arbeit und Geschlecht. Opladen, 7–28.Google Scholar
  21. Hanesch, Walter; 1999: Der Sozialstaat in der Globalisierung. In: Aus Politik und Zeitgeschichte B49, 3–10.Google Scholar
  22. Haubl, Rolf; 2003: Nightingales Schwestern. Geschlechtsspezifische Arbeitsteilung im Krankenhaus. In: Gruppendynamik und Organisationsberatung, 34. Jg., 1, 85–112.CrossRefGoogle Scholar
  23. Hochschild, Arlie; 2001: Globale Betreuungsketten und emotionaler Mehrwert. In: Will Hutton/ Anthony Giddens (Hg.): Die Zukunft des globalen Kapitalismus. Frankfurt a. M., 157–176.Google Scholar
  24. Hochschild, Arlie Russell; 1995: The Culture of Politics: Traditional, Postmodern, Cold-modern and Warm-modern Ideals of Care. In: Social Politics, Vol. 2,3, 331–346.CrossRefGoogle Scholar
  25. Hörster, Reinhard/ Müller, Burkhard; 1996: Zur Struktur sozialpädagogischer Kompetenz. In: Combe, Arno/ Helsper, Werner (Hg.): Pädagogische Professionalität. Frankfurt a. M., 614–648.Google Scholar
  26. Klammer, Ute; 2001: Vom „Ernährermodell“ zum „Erwerbstätigenmodell“. Zum gesellschaftlichen und sozialpolitischen Umgang mit Fürsorgearbeit in Europa. In: Klaus, Karin/ Geisen, Thomas (Hg.): Sozialstaat in Europa. Wiesbach, 273–283.Google Scholar
  27. Knijn, Trudie/ Kremer, Monique; 1997: Gender and the Caring Dimension of the Welfare States: Towards Inclusive Citizenship. In: Social Politics, Vol. 4,3, 328–361.CrossRefGoogle Scholar
  28. Kortendieck, Beate/ Cottmann, Angelika; 2000: Frauen in der Sozialen Arbeit — zwischen Profession, Ehrenamt und Selbsthilfe.: In: Cottmann, Angelika/ Kortendiek, Beate/ Schildmann, Ulrike (Hg.): Das undisziplinierte Geschlecht. Opladen, 127–149.Google Scholar
  29. Krüger, Helga; 1999: Personenbezogene Dienstleistungen: Ein Buch mit sieben Siegeln. www.globalcare.de//html//krueger.htm (Zugriff 5. 8. 2003).Google Scholar
  30. Marshall, Thomas; 1992: Bürgerrechte und soziale Klassen. Frankfurt a. M.Google Scholar
  31. Maurer, Susanne; 2001: Soziale Arbeit als Frauenberuf. In: Otto, Hans-Uwe/ Thiersch, Hans (Hg.): Handbuch Sozialarbeit Sozialpädagogik. Neuwied: 1598–1604.Google Scholar
  32. Merkel, Wolfgang; 2001: Soziale Gerechtigkeit und die drei Welten des Wohlfahrtskapitalismus. In: Berliner Journal für Soziologie, Vol. 2,2, 135–157.CrossRefGoogle Scholar
  33. Münkler, Herfried; 2002: Bürgergesellschaft: Friedensformel, Wunschdenken oder was sonst? Dokumentation Nr. 24 der Tagung „Bürgergesellschaft und Sozialstaat“ der Heinrich-Böll-Stiftung 15./16. 2. 2002 Berlin. www.boell.de (Zugriff 1. 6. 2003).Google Scholar
  34. Napiwotzky, Anne-Dorothea; 1998: Selbstbewusst verantwortlich pflegen: ein Weg zur Professionalisierung mütterlicher Kompetenzen. Bern.Google Scholar
  35. Nellessen, Lothar; 2000: Gefühlsarbeit in Dienstleistungsberufen — Selbststeuerung oder Kommerzialisierung von Gefühlen. In: Forum Supervision, 8. Jg., H. 16, S. 5–19.Google Scholar
  36. Nussbaum, Martha; 2003: Langfristige Fürsorge und soziale Gerechtigkeit. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 2, 179–198.Google Scholar
  37. Oevermann, Ulrich; 1996: Theoretische Skizze einer revidierten Theorie professionalisierten Handelns. In: Combe, Arno/ Helsper, Werner (Hg.): Pädagogische Professionalität. Frankfurt a. M., 70–182.Google Scholar
  38. Ostner, Ilona; 2002: „Staatlich geförderte Selbsthilfe“. Der britische Wohlfahrtsstaat vor und unter Labour. In: Widersprüche, 22. Jg., 2, 7–15.Google Scholar
  39. Overlander, Gabriele; 1996: Die Last des Mitfühlens. Frankfurt a. M.Google Scholar
  40. Pfau-Effinger, Birgit; 2000: Kultur und Erwerbstätigkeit in Europa. Opladen.Google Scholar
  41. Pühl, Katharina; 2003: Der Bericht der Hartz-Kommission und die ‘Unternehmerin ihrer selbst’: Geschlechterverhältnisse, Gouvernementalität und Neoliberalismus. In: Rodriguez, Encarnacion Gutierrez/ Pieper, Marianne (Hg.): Gouvernementalität und Subjektivität. Frankfurt a. M. (erscheint demnächst).Google Scholar
  42. Rabe-Kleberg, Ursula; 1996: Professionalität und Geschlechterverhältnis. In: Combe, Arno/ Helsper, Werner (Hg.): Pädagogische Professionalität. Frankfurt a. M., 276–302.Google Scholar
  43. Rauschenbach, Thomas; 2001: Ehrenamt. In: Otto, Hans-Uwe/ Thiersch, Hans (Hg.): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Neuwied, 344–360.Google Scholar
  44. Rauschenbach, Thomas/ Züchner, Ivo; 2001: Soziale Berufe. In: Otto, Hans-Uwe/ Thiersch, Hans (Hg.): Handbuch Sozialarbeit Sozialpädagogik. Neuwied, 1649–1667.Google Scholar
  45. Rerrich, Maria S.; 2002: „Bodenpersonal im Globalisierungsgeschehen“ In: Mittelweg 36, Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung, 11. Jg. Okt./Nov., 4–23.Google Scholar
  46. Rommelspacher, Birgit; 1992: Mitmenschlichkeit und Unterwerfung. Frankfurt/New York.Google Scholar
  47. Sauer, Birgit; 2001: Die Asche des Souveräns. Frankfurt/New York.Google Scholar
  48. Schilling, Matthias; 2002: Die Träger der Sozialen Arbeit in der Statistik. In: Thole, Werner (Hg.): Grundriss Soziale Arbeit. Opladen, 415–430.Google Scholar
  49. Stecker, Christina/ Zimmer, Annette; 2003: Aktivierender Staat, Ehrenamt und Frauen. In: Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen, Jg. 16,2, 115–120.Google Scholar
  50. Teising, Martin; 1998: Fürsorglichkeit, Autonomie und Geschlechtsidentität. Die Angst der Männer vor (Un)abhängigkeit. Unveröff. Vortrag Kasseler Symposium „Fürsorglichkeit und Autonomie” 1998.Google Scholar
  51. Thomas, Carol; 1993: De-Constructing Concepts of Care. In: Sociology, Vol. 27,4, p. 649–669.CrossRefGoogle Scholar
  52. Tronto, Joan; 2000: Demokratie als fürsorgliche Praxis. In: Feministische Studien extra: Fürsorge — Anerkennung — Arbeit. 18. Jg., 25–42.Google Scholar
  53. Ungerson, Clare; 1997: Social Politics and the Commodifikation of Care. In: Social Politics, Vol. 4,3, 362–381.CrossRefGoogle Scholar
  54. Waerness, Kari; 2000: Fürsorgerationalität. In: Feministische Studien extra: Fürsorge, Anerkennung, Arbeit. 18. Jg., 54–66.Google Scholar
  55. Wischermann, Ulla; 2003: Feministische Theorien zur Trennung von privat und öffentlich — ein Blick zurück nach vorn. In: Feministische Studien, 21. Jg., 1, 23–34.CrossRefGoogle Scholar
  56. Young, Brigitte; 2001: Genderdemokratische Governance der Finanzpolitik in der Europäischen Währungsunion. In: Zeitschrift für Frauenforschung & Geschlechterstudien, 19. Jg., 1+2, 79–91.Google Scholar
  57. Zimmer, Annette; 2003: Rahmenbedingungen der Zivilgesellschaft. In: Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen, Jg. 16,2, 74–86.Google Scholar
  58. Züchner, Ivo/ Cloos, Peter; 2002: Das Personal der Sozialen Arbeit. In: Thole, Werner (Hg.): Grundriss Soziale Arbeit. Opladen, 705–724.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachhochschule FrankfurtFrankfurt a. M.Germany

Personalised recommendations