Advertisement

Zwischen Angst und Leidenschaft – eine psychodynamische Perspektive auf Emotionen im New Work

  • Thomas GiernalczykEmail author
  • Carla Albrecht
  • Franziska Bauernschmitt
Hauptbeiträge
  • 14 Downloads

Zusammenfassung

Der Artikel beschreibt die Hoffnungen, die mit New Work verbunden sind. Jede Arbeit erzeugt auch negative Emotionen wie Angst, die durch Führung, Struktur und Reflexionsräume „contained“ werden müssen. Anhand von Fallbeispielen werden die emotionalen Anforderungen an die Mitarbeiter in New Work-Organisationen beschrieben und Leidenschaft als die zentrale Emotion für Innovation herausgestellt. Abschließend werden mit dem Begriff der Entwicklungskultur die zentralen Voraussetzungen für positive Emotionen im New Work beschrieben.

Schlüsselwörter

New Work Inner Work Emotionen Entwicklungskultur 

Between anxiety and passion—a psychodynamic perspective on emotions in the New Work context

Abstract

The article describes the hopes associated with New Work. It is stated that each work also creates negative emotions such as fear, which must be contained by leadership, structure and spaces of reflection. Case studies describe the emotional demands placed on employees in New Work organizations and highlight passion as the central emotion for innovation. Finally, the concept of developmental culture describes the central prerequisites for positive emotions in the New Work.

Keywords

New Work Inner Work Emotions Development Culture 

Literatur

  1. Bernadis, A., Hochreiter, G., Lang, M., & Mitterer, G. (2016). Auf zu neuen Ufern. Harvard Business Manager, Sonderheft. (S. 89–95).Google Scholar
  2. Bion, W. R. (1990). Lernen durch Erfahrung. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Bion, W. R. (1991). Erfahrungen in Gruppen und andere Schriften. Frankfurt/M.: Fischer.Google Scholar
  4. Giernalczyk, T., & Möller, H. (2018). Entwicklungsraum. Psychodynamische Beratung in Organisationen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.CrossRefGoogle Scholar
  5. Giernalczyk, T., Lazar, R. A., & Albrecht, C. (2012). Die Rolle der Führungskraft und des Beraters als Container. In T. Giernalczyk & M. Lohmer (Hrsg.), Das Unbewusste im Unternehmen. Psychodynamik von Führung, Beratung und Change Management (S. 25–37). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  6. Hirschhorn, L. (2017). Extending the tavistock model: Bringing passion danger, dread and exitement into a theory of organizational processs. München, M19 Manufaktur für Organisationsberatung, unveröff. Manuskript.Google Scholar
  7. König, O., & Schattenhofer, K. (2006). Einführung in die Gruppendynamik. Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  8. Möller, H., Giernalczyk, T., & Schubert, D. (2018). Individuelle und kollektive Abwehrmechanismen im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching (S. 255–264). Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  9. Oestereich, B., & Schröder, C. (2017). Das kollegial geführte Unternehmen. Ideen und Praktiken für agile Organisationen von morgen. München: Vahlen.CrossRefGoogle Scholar
  10. Turner, V. (1995). Vom Ritual zum Theater. Der Ernst des menschlichen Spiels. Frankfurt/M.: S. Fischer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Thomas Giernalczyk
    • 1
    Email author
  • Carla Albrecht
    • 1
  • Franziska Bauernschmitt
    • 1
  1. 1.M19-Manufaktur für OrganisationsberatungMünchenDeutschland

Personalised recommendations