Advertisement

Organisationen als Orte gelebter (Inter‑)Kulturalität

  • Manuel NeubauerEmail author
  • Christoph Röseler
Hauptbeiträge - Thementeil

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit unterschiedlichen Auffassungen kultureller Vielfalt und ihren Implikationen für die Praxis in Organisationen. Mit der Unterscheidung von Kultur und Kollektiv wird zunächst eine theoretische Differenzierung nachvollzogen, die es erlaubt, zwischen kulturellen Standardisierungen und kollektiven Zugehörigkeiten zu unterscheiden. Daraufhin wird mit dem Konzept der Multikollektivität ein Verständnis von kultureller Vielfalt entwickelt, das ohne vorgefertigte Kategorisierungen auskommt und den Vorteil bietet, Gemeinsamkeiten aufzuzeigen und soziale Kohäsion zu befördern. Inwiefern Organisationen aus einer pädagogischen Perspektive heraus schließlich selbst eine kulturelle Praxis darstellen und daher als Orte begriffen werden können, an denen Kultur interaktiv hervorgebracht wird, wird diskutiert.

Schlüsselwörter

Kultur Kulturelle Vielfalt Multikollektivität Interkulturalität Organisation Diversity 

Organisations as places of lived (inter-)culturality

Abstract

This article deals with different perceptions of cultural diversity and their implications for practice in organisations. The retracing of a theoretical differentiation, namely the distinction between culture and collective, allows to distinguish between cultural standardisations and collective affiliations. Thereupon in using the concept of multicollectivity, a specific understanding of cultural diversity is developed. It comes without preconceived categorisations and offers the advantages of pointing out commonalities and promoting social cohesion. Finally the question will be discussed to which extent organisations, from a pedagogical perspective, represent a cultural practice and therefore can be understood as places, where culture is produced interactively.

Keywords

Culture Cultural diversity Multicollectivity Interculturality Organisation Diversity 

Literatur

  1. Auernheimer, G. (2016). Einführung in die Interkulturelle Pädagogik (8. Aufl.). Darmstadt: WBG.Google Scholar
  2. Bolten, J. (2012). Interkulturelle Kompetenz. Erfurt: Landeszentrale für politische Bildung Thüringen.Google Scholar
  3. Charta der Vielfalt e. V. (2019). Charta der Vielfalt. Für Diversity in der Arbeitswelt. https://www.charta-der-vielfalt.de/diversity-verstehen-leben/diversity-dimensionen/. Zugegriffen: 29. Mai 2019.Google Scholar
  4. Engel, N., & Sausele-Bayer, I. (2014). Organisation – ein pädagogischer Grundbegriff!? Einleitende Gedanken. In N. Engel & I. Sausele-Bayer (Hrsg.), Organisation. Ein pädagogischer Grundbegriff. Erlanger Beiträge zur Pädagogik, (Bd. 15, S. 7–17). Münster, New York: Waxmann.Google Scholar
  5. Erll, A., & Gymnich, M. (2017). Interkulturelle Kompetenzen. Erfolgreich kommunizieren zwischen Kulturen (4. Aufl.). Stuttgart: Klett.Google Scholar
  6. Gardenswartz, L., & Rowe, A. (1998). Managing diversity. A complete desk reference and planning guide. New York: McGraw-Hill.Google Scholar
  7. Göhlich, M. (2012). Organisation und kulturelle Differenz. Eine Einführung aus pädagogischer Sicht. In M. Göhlich, S. M. Weber, H. Öztürk & N. Engel (Hrsg.), Organisation und kulturelle Differenz. Diversity, Interkulturelle Öffnung, Internationalisierung. Organisation und Pädagogik, (Bd. 12, S. 1–22). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  8. Göhlich, M. (2014). Institution und Organisation. In C. Wulf & J. Zirfas (Hrsg.), Handbuch Pädagogische Anthropologie (S. 65–75). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  9. Hansen, K. P. (2009). Kultur, Kollektiv, Nation. Schriften der Forschungsstelle Grundlagen Kulturwissenschaft, Bd. 1. Passau: Stutz.Google Scholar
  10. Hansen, K. P. (2011). Kultur und Kulturwissenschaft (4. Aufl.). Tübingen: Francke.Google Scholar
  11. Hansen, K. P. (2015). Versuch einer Systematisierung der Kollektivwissenschaft. Zeitschrift für Kultur- und Kollektivwissenschaft, 1(1), 89–110.Google Scholar
  12. Hermann, A., & Mensi-Klarbach, H. (2015). Diversität in Teams und in Topmanagement Teams: Zur Relevanz dynamischer Gruppenkonzepte für Forschung und Praxis. In E. Hanappi-Egger & R. Bendl (Hrsg.), Diversität, Diversifizierung und (Ent)Solidarisierung. Eine Standortbestimmung der Diversitätsforschung im deutschen Sprachraum (S. 189–204). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  13. Hetzel, A. (2012). Kultur und Kulturbegriff. In R. Konersmann (Hrsg.), Handbuch Kulturphilosophie (S. 23–30). Stuttgart: Metzler’sche Verlagsbuchhandlung. Lizenzausgabe für die WBG.Google Scholar
  14. Marschelke, J.-C. (2017). Mehrfachzugehörigkeit von Individuen – Prämissen und Reichweite des Begriffs der Multikollektivität. Zeitschrift für Kultur- und Kollektivwissenschaft, 3(1), 29–68.Google Scholar
  15. Mecheril, P., Kalpaka, A., & Mecheril, P. (2010). „Interkulturell“. Von spezifisch kulturalistischen Ansätzen zu allgemein reflexiven Perspektiven. In M. do Mar Castro Varela, I. Dirim, A. Kalpaka & C. Melter (Hrsg.), Migrationspädagogik (S. 77–98). Weinheim, Basel: Beltz.Google Scholar
  16. Messerschmidt, A. (2008). Pädagogische Beanspruchungen von Kultur in der Migrationsgesellschaft. Bildungsprozesse zwischen Kulturalisierung und Kulturkritik. Zeitschrift für Pädagogik, 54(1), 5–17.Google Scholar
  17. Rathje, S. (2009). Der Kulturbegriff. Ein anwendungsorientierter Vorschlag zur Generalüberholung. In A. Moosmüller (Hrsg.), Konzepte kultureller Differenz. Münchener Beiträge zur Interkulturellen Kommunikation, (Bd. 22, S. 83–106). Münster: Waxmann.Google Scholar
  18. Rathje, S. (2014). Multikollektivität. Schlüsselbegriff der modernen Kulturwissenschaften. In S. Wolting (Hrsg.), Kultur und Kollektiv. Festschrift für Klaus P. Hansen (S. 39–59). Berlin: wvb.Google Scholar
  19. Rathje, S., Schirmacher, H., & Zollo, N. (2017). Multikollektivität in der Personal- und Organisationsentwicklung. Zeitschrift für Kultur- und Kollektivwissenschaft, 3(1), 69–91.Google Scholar
  20. Simmel, G. (1908). Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. Leipzig: Duncker & Humboldt.Google Scholar
  21. Sommer, K. (2017). Stereotype und die Wahrnehmung von Medienwirkung. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  22. Stanišić, S. (2019). Herkunft. München: Luchterhand.Google Scholar
  23. Welsch, W. (2000). Transkulturalität. Zwischen Globalisierung und Partikularisierung. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache, 26, 327–351.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für Humanwissenschaften, Projekt „Globale Systeme und Interkulturelle Kompetenz“ (GSiK), Campus Hubland NordJulius-Maximilians-Universität WürzburgWürzburgDeutschland
  2. 2.Institut für Pädagogik, Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt OrganisationspädagogikFAU Erlangen-NürnbergErlangenDeutschland

Personalised recommendations