Advertisement

Leviathan

, Volume 38, Issue 3, pp 293–312 | Cite as

Analoges Geld für digitale Zeilen: der Publikationsmarkt der Wissenschaft

  • Manfred Boni
Positionen, Begriffe, Debatten

Zusammenfassung

Der Markt für wissenschaftliche Publikationen wird von den großen Verlagen dominiert. Ihre elektronischen Zeitschriften verleihen Reputation, an ihren Zitierungen orientieren sich technokratische Ressourcenentscheidungen auf individueller und institutioneller Ebene. Gegenmacht konnte bisher nicht aufgebaut werden: Bibliothekskonsortien konnten Preissteigerungen nicht verhindern. Internet und Open-access-Initiativen haben sich als Alternative noch nicht bewiesen. Das Wissenschaftssystem wird von einer zunehmenden Kommerzialisierung bedroht.

Schlüsselwörter

elektronische Zeitschriften wissenschaftliche Publikationen Bibliothekskonsortien Open-access Bibliometrie Zeitschriftenkrise Wissenschaftsverlage 

Pricing digital publishing: the market for scientific publishing

Abstract

The market for scientific publishing is dominated by the big publishing houses. Reputation of scientists is attributed by their electronic journals. Ressources on individual and institutional levels are distributed according to bibliometric citation analysis. A balance of market-power could not be established: Library consortia did not impede journal price increases. Neither Internet nor open-access-initiatives could definitely convince of being alternatives. The science system is threatened by an ever increasing commercialisation.

Keywords

Electronic journals Scientific publishing Library consortia Open-access Bibliometrics Journal crisis Scientific publishers 

Literatur

  1. Allianz der Wissenschaftsorganisationen. 2009. Open Access: Gemeinsame Erklärung der Wissenschaftsorganisationen vom 25. März 2009. http://www.helmholtz.de/pdf/aktuelles/presseinformationen/artikel/detail/gemeinsame_erklaerung_der_wissenschaftsorganisationen/?filename=helmholtz.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2010.
  2. arXiv Business Model White Paper. 2010. Cornell University Library, 15. Jan. 2010; last updated 25. Jan. 2010. http://arxiv.org/help/support/whitepaper. Zugegriffen: 18. Mai 2010.
  3. Baumeister, Cordelia. 2000. Nachfragebündelung als Instrument der Preisdifferenzierung. Lohmar: Eul.Google Scholar
  4. Beed, Clive, Beed Cara. 1996. Measuring the quality of academic journals: The case of economics. Journal of Post Keynesian Economics 18 (3): 369–396.Google Scholar
  5. Bergstrom, Carl. 2007. Eigenfactor: Measuring the value and prestige of scholarly journals, College & Research Libraries News 68:314.Google Scholar
  6. Berliner Erklärung. 2003. Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen. 22. Oktober 2003. http://oa.mpg.de/openaccess-berlin/Berliner_Erklaerung_dt_Version_07-2006.pdf. Zugegriffen: 18. Mai 2010.
  7. Budapest Open Access Initiative. 2002. 17. Januar 2002. http://www.soros.org/openaccess/g/index.shtml. Zugegriffen: 18. Mai 2010.
  8. Dewatripont, Mathias, et al. 2006. Study on the economic and technical evolution of the scientific publication markets in Europe. Final Report – Brussels. http://ec.europa.eu/research/science-society/pdf/scientific-publication-study_en.pdf. Zugegriffen: 4. Mai 2010.
  9. Dewatripont, Mathias, et al. 2007. Pricing of scientific journal and market power. Journal of the European Economic Association 5:400–410.CrossRefGoogle Scholar
  10. DFG. 1995. Elektronische Publikationen im Literatur- und Informationsangebot wissenschaftlicher Bibliotheken. http://www.dfg.de/download/pdf/dfg_im_profil/reden_stellungnahmen/download/epub.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2010.
  11. DFG. 1998. Vorschläge zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis, Empfehlungen der Kommission „Selbstkontrolle in der Wissenschaft“, Weinheim. http://www.dfg.de/download/pdf/dfg_im_profil/reden_stellungnahmen/download/empfehlung_wiss_praxis_0198.pdf. Zugegriffen: 26. Mai 2010.
  12. DFG. 2005. DFG-Positionspapier: Elektronisches Publizieren. http://www.dfg.de/download/pdf/foerderung/programme/lis/pos_papier_elektron_publizieren_0504.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2010.
  13. DFG. 2010. Merkblatt: Open Access Publizieren. http://www.dfg.de/download/formulare/12_20/12_20.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2010.
  14. Dingley, Brenda. 2005. U.S. periodical prices. http://www.ala.org/ala/mgrps/divs/alcts/resources/collect/serials/ppi/05usppi.pdf. Zugegriffen: 4. Mai 2010.
  15. Edlin, Aaron S., und Daniel L. Rubinfield. 2005. The bundling of academic journals. American Economic Review 95:441–446.CrossRefGoogle Scholar
  16. EU-Kommission. 2005. Europäische Charta für Forscher, Verhaltenskodex für die Einstellung von Forschern, Luxembourg. http://ec.europa.eu/eracareers/pdf/eur_21620_de-en.pdf. Zugegriffen: 26. Mai 2010.
  17. Forum Zeitschriften/GeSIG. 2005. Checkliste für Lizenzverträge. http://www.gesig.org/download/gesigcl.pdf. Zugegriffen: 4. Mai 2010.
  18. Fournier, Johannes. 2007. Open Access in der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Positionen, Projekte, Perspektiven. Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie 54:224–229.Google Scholar
  19. Gläser, Jochen. 2006. Die Fallstricke der Bibliometrie. Soziologie 35:42–51.CrossRefGoogle Scholar
  20. Gradmann, Stefan. 2007. Finanzierung von Open-Access-Modellen. In Open Access – Chancen und Herausforderungen, ein Handbuch, Hrsg. Deutsche Unesco-Kommission, 42–45. Bonn: Deutsche Unesco-Kommission.Google Scholar
  21. Haucap, Justus, und André Uhde. 2006. Marktmacht bei ökonomischen Fachzeitschriften und mögliche Auswege. Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Lehrstuhl für Wettbewerbstheorie und -politik. http://www.ub.uni-koeln.de/e30/e318/e6760/e6763/e7737/e7949/haucap_ger.pdf. Zugegriffen: 4. Mai 2010.
  22. Heidelberger Appell „Für Publikationsfreiheit und die Wahrung der Urheberrechte“ vom 22. März 2009. 2009. http://www.textkritik.de/urheberrecht/index.htm. Zugegriffen: 23. Mai 2010.
  23. Hirsch, Jorge E. 2005. An index to quantify an individual’s scientific research output. http://arxiv.org/PS_cache/physics/pdf/0508/0508025v5.pdf. Zugegriffen: 30. Mai 2010.
  24. Hirschauer, Stefan. 2004. Peer Review Verfahren auf dem Prüfstand, Zum Soziologiedefizit der Wissenschaftsevaluation. Zeitschrift für Soziologie 33:62–83.Google Scholar
  25. Holub, Hans Werner, Gottfried Tappeiner, und Veronika Eberharter. 2001. The iron law of important articles. Southern Economic Journal 58:317–328.CrossRefGoogle Scholar
  26. HRK. 2001. Reduzierung der Etatkrise wissenschaftlicher Bibliotheken durch Konsortialverträge. Hochschulrektorenkonferenz, Empfehlung des 193. Plenums vom 19./20. Februar 2001. http://www.hrk.de/de/beschluesse/109_326.php. Zugegriffen: 4. Mai 2010.
  27. Hutchinson, E. Bruce, und Terry L. Zivney. 1995. The publication profile of economists. Journal of Economic Education 26:59–79.CrossRefGoogle Scholar
  28. Jansen, Dorothea, et al. 2007. Drittmittel als Performanzindikator der wissenschaftlichen Forschung, Zum Einfluss von Rahmenbedingungen auf Forschungsleistung. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 59:125–149.CrossRefGoogle Scholar
  29. Lenzen-Schulte, Martina. 2010. Medizin am langen Arm der Krankheitsindustrie. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 5. Mai 2010, S. N1.Google Scholar
  30. Luther, Judy. 2001. White paper on electronic journal usage statistics, Washington DC http://www.clir.org/pubs/reports/pub94/pub94.pdf. Zugegriffen: 20. Mai 2010.
  31. Macdonald, Stuart, und Jacqueline Kam. 2007. Ring a Ring o’ Roses: Quality journals and gamesmanship in management studies. Journal of Management Studies 44:640–655.CrossRefGoogle Scholar
  32. Mayer, Katja. 2009. Zur Soziometrik der Suchmaschinen, ein historischer Überblick der Methodik. In Deep Search, Politik des Suchens jenseits von Google, Hrsg. Konrad Becker und Felix Stalder, 64–83. Innsbruck: Studienverlag Innsbruck.Google Scholar
  33. McCabe, Mark J. 2002. Journal pricing and mergers: A portfolio approach. American Economic Review 92:259–269.CrossRefGoogle Scholar
  34. Münch, Richard. 2007. Die akademische Elite, zur sozialen Konstruktion wissenschaftlicher Exzellenz. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Mundt, Sebastian. 2003. Stellungnahme zur Nutzungsmessung von elektronischen Zeitschriften und Datenbanken. Bibliotheksdienst 37:898–900.Google Scholar
  36. Neidhardt, Friedhelm. 2010. Selbststeuerung der Wissenschaft: Peer Review. In Handbuch Wissenschaftspolitik, Hrsg. Dagmar Simon et al., 280–292. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  37. Queisser, Hans-Joachim. 2002. Veröffentliche oder verende! Was uns der Betrugsfall Jan Hendrik Schön über die moderne Wissenschaftskultur lehrt. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 2. Okt. 2002, S. 50.Google Scholar
  38. Raan, Anthony F. J. van. 2005. Fatal attraction: Conceptual and methodological problems in the ranking of universities by bibliometric methods. Scientometrics 62:133–143.CrossRefGoogle Scholar
  39. Rese, Mario, und Claus Michaletz. 2003. Haben wirtschaftswissenschaftliche Buchpublikationen eine Zukunft? Die kühle Sicht der Ökonomie und die Erwartungen eines Verlegers. In Relationship Marketing : Standortbestimmung und Perspektiven, Hrsg. Mario Rese, Albrecht Söllner, und B. Peter Utzig, 273–292. Berlin: Springer.Google Scholar
  40. Schmoll, Heike. 2010. Qualität statt Quantität. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24. Feb. 2010, S. 6.Google Scholar
  41. Schwägerl, Christian. 2005. Vertrauen und Betrug. Der als Fälscher entlarvte Woo-suk Hwang stürzt die Wissenschaft in eine Sinnkrise. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30. Dez. 2005.Google Scholar
  42. Taubert, Niels C. 2010. Open Access. In Handbuch Wissenschaftspolitik, Hrsg. Dagmar Simon, et al., 310–321. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  43. Touraine, Alain. 1982. Die antinukleare Prophetie, Zukunftsentwürfe einer sozialen Bewegung. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  44. Van Orsdel, Lee C., und Kathleen Born. 2006. Periodicals price survey 2006: Journals in the time of Google. Library Journal, 4/15/2006. http://www.libraryjournal.com/article/CA6321722.html. Zugegriffen: 4. Mai 2010.
  45. Van Orsdel, Lee C., und Kathleen Born. 2007. Periodicals price survey 2007: Serial wars. Library Journal, 4/15/2007. http://www.libraryjournal.com/article/CA6431958.html. Zugegriffen: 4. Mai 2010.
  46. Van Orsdel, Lee C., und Kathleen Born. 2008. Periodicals price survey 2008: Embracing openness. Library Journal, 4/15/2008. http://www.libraryjournal.com/article/CA6547086.html. Zugegriffen: 4. Mai 2010.
  47. Van Orsdel, Lee C., und Kathleen Born. 2009. Reality bites: Periodicals price survey 2009. Library Journal, 4/15/2009. http://www.libraryjournal.com/article/CA6651248.html. Zugegriffen: 4. Mai 2010.
  48. Von Lutterotti, Nicola. 2009.Von den Kunstfehlern in der medizinischen Literatur. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10. Juni 2009, S. N1.Google Scholar
  49. Weingart, Peter. 2004. Impact of bibliometrics upon the science system: Inadvertent consequences? Scientometrics 62:117–131.CrossRefGoogle Scholar
  50. Weißbacher, Renate. 2006. Nachfragerbündelungen als Marketinginstrument. Wiesbaden: Deutscher Universitäts Verlag.Google Scholar
  51. Wolf, Joachim. 2009. Der schlaue Weg zur Publikation. Frankfurter Allgemeines Zeitung, 21. Jan. 2009, S. N5.Google Scholar
  52. Zivney, Terry L., und William J. Bertin. 1992. Publish or perish: What the competition is really doing. Journal of Finance 47:295–329.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.Universitätsbibliothek WuppertalWuppertalDeutschland

Personalised recommendations