Advertisement

Wer wurde als homosexuell verfolgt?

Zum Einfluss sozialstruktureller Merkmale auf die strafrechtliche Verfolgung Homosexueller in Österreich während des Nationalsozialismus und der Zweiten Republik
  • Philipp KoromEmail author
  • Christian Fleck
Abhandlung
  • 879 Downloads

Zusammenfassung

Der Beitrag untersucht den Einfluss sozialstruktureller Faktoren auf die Homosexuellenverfolgung während der nationalsozialistischen Herrschaft und in der Zweiten Republik Österreichs. Bisherige Lokalstudien für Deutschland kamen zu dem Schluss, dass die Mittelschicht stärker als oder im gleichen Ausmaße wie die Unterschicht Opfer staatlich legitimierter und von Gerichten getragener Homophobie war. Eine Analyse von Akten österreichischer Landesgerichte bestätigt diesen Befund zum Teil, weist jedoch vor allem die Arbeiterschaft als Hauptopfergruppe aus. Bei der Länge der verhängten Freiheitsstrafe ließen sich nur marginale Differenzen zwischen sozialen Schichten finden. Die starke Variation der betroffenen Berufsgruppen in den Zeiträumen 1938–1944 und 1945–1955 legt eine Planmäßigkeit der Verfolgung nahe, über deren Ursachen aufgrund der spärlichen Daten lediglich Hypothesen aufgestellt werden können.

Schlüsselwörter

Sozialstruktur Homosexualität Devianz Nationalsozialismus 

Who was persecuted for being homosexual in Austria?

The impact of social structure on the legal persecution of homosexuals in Austria during the Nazi-regime and the Second Republic

Abstract

This paper investigates the impact of the social structure on the persecution of homosexuals in Austria during the Nazi regime and the following democratic Republic. So far local studies for the German case have come to the conclusion that the middle class has been victim to the same, or event to a greater extent, of state-supported homophobia as the lower social class. An analysis of court files confirms this finding partly but reveals the working class as the mainly affected social group in the Austrian case. Social status, however, did only have a marginal influence on the length of imprisonment.

The fact that different occupational groups were overrepresented among the sentenced homosexuals in the two considered periods of time (1938–1944; 1945–1955) points to systematic patterns of repression. As historical data is sparse we can only formulate hypotheses on why certain persons were more likely to be sentenced for being homosexual than others.

Keywords

Social structure Homosexuality Deviance National socialism 

Notes

Danksagung

Für sehr hilfreiche Hinweise danken wir Albert Müller, Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien.

Literatur

  1. Achrainer, Martin. 2001. „ … eine Art gefährlicher Volksseuche … Zur Verfolgung von Homosexuellen im Nationalsozialismus in Tirol. In Der andere Blick: lesbischwules Leben in Österreich, Hrsg. Wolfgang Förster, 189–198. Wien: Magistrat der Stadt Wien.Google Scholar
  2. Ashworth, Alexander E., und William M. Walker. 1972. Social structure and homosexuality: a theoretical appraisal. British Journal of Sociology 23:46–58.CrossRefGoogle Scholar
  3. Binson, Diane, Michaels Stuart, Ron Stall und Thomas J. Coates. 1995. Prevalence and social distribution of men who have sex with men: United States and its urban centers. Journal of Sex Research 32:245–254.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bochow, Michael, Peter Davies, Francoise Dubois-Arber und Marie-Ange Schiltz. 1994. Sexual behavior of gay and bisexual men in eight European countries. Aids Care 6:553–549.CrossRefGoogle Scholar
  5. Bülow, Carola von. 2000. Der Umgang der nationalsozialistischen Justiz mit Homosexuellen. Oldenburg: Universität Oldenburg.Google Scholar
  6. Centrum Schwule Geschichte. Hrsg. 1998. „Das sind Volksfeinde!“. Die Verfolgung von Homosexuellen an Rhein und Ruhr 1933–1945. Köln: Emons.Google Scholar
  7. Cremer-Schäfer, Helga. 1997. Kriminalität und soziale Ungleichheit. Über die Funktion von Ideologie bei der Arbeit der Kategorisierung und Klassifikation von Menschen. In Konstruktion der Wirklichkeit durch Kriminalität und Strafe, Hrsg. Detlev Fuhse, Gabi Löschper und Gerlinda Schmaus, 68–100. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  8. Cremer-Schäfer, Helga, und Heinz Steinert. 1997. Die Institution „Verbrechen & Strafe“ zwischen sozialer Kontrolle und sozialer Ausschließung. In Differenz und Integration: Die Zukunft moderner Gesellschaften, Hrsg. Stefan Hradil, 434–447. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  9. Dörner, Klaus. 1967. Homosexualität und Mittelstandsgesellschaft. In Homosexualität oder Politik mit dem § 175, Hrsg. Hans Giese, 126–148. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  10. Dupont, Marc. 2002. Biologische und psychologische Konzepte im „Dritten Reich“ zur Homosexualität. In Nationalsozialistischer Terror gegen Homosexuelle. Verdrängt und ungesühnt, Hrsg. Burkhard Jellonek und Rüdiger Lautmann, 189–207. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  11. Dynes, Wayne R. 1990. Minority, homosexuals as a. In Encyclopedia of homosexuality, Hrsg. Wayne R. Dynes, Warren Johansson, William A. Percy und Stephen Donaldson, 820–822. New York: Garland Publications.Google Scholar
  12. Foregger, Egmont, und Eugen Serini. 1968. Das österreichische Strafrecht (Österreichisches Strafgesetz 1945) samt den wichtigsten Novellen und Nebengesetzen. Wien: Manz.Google Scholar
  13. Fout, John C. 2002. Homosexuelle in der NS-Zeit: Neue Forschungsansätze über Alltagsleben und Verfolgung. In Nationalsozialistischer Terror gegen Homosexuelle. Verdrängt und ungesühnt, Hrsg. Burkhard Jellonek und Rüdiger Lautmann, 163–172. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  14. Freund, Kurt. 1965. Die Homosexualität beim Mann. Leipzig: Hirzel.Google Scholar
  15. Geiger, Theodor. 1991. Homosexualität und Gesellschaft. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 43:739–750.Google Scholar
  16. Gellately, Robert. 1995. Allwissend und allgegenwärtig? Entstehung, Funktion und Wandel des Gestapo-Mythos In Die Gestapo – Mythos und Realität, Hrsg. Gerhard Paul und Klaus-Michael Mallmann, 47–70. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  17. Graßberger, Roland. 1970. Die kriminologischen Aspekte der gleichgeschlechtlichen Unzucht. Wien (unveröffentlichtes Manuskript).Google Scholar
  18. Grau, Günter. 1989a. Berichte von Augenzeugen. Die Situation der Homosexuellen im Konzentrationslager Buchenwald. Zeitschrift für Sexualforschung 2:243–253.Google Scholar
  19. Grau, Günter. 1989b. Die Verfolgung und "Ausmerzung" Homosexueller zwischen 1933 und 1945 – Folgen des rassenhygienischen Konzepts der Reproduktionssicherung. In Medizin unterm Hakenkreuz, Hrsg. Achim Thom, 91–110. Berlin: Verlag Volk und Gesundheit.Google Scholar
  20. Grau, Günter. 2011. Lexikon zur Homosexuellenverfolgung 1933–1945. Institutionen-Kompetenzen-Betätigungsfelder. Berlin: Lit.Google Scholar
  21. Grau, Günter, und Claudia Schoppmann. 2004. Homosexualität in der NS-Zeit. Dokumente einer Diskriminierung und Verfolgung. Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  22. Hauer, Gudrun. 1989. Lesben- und Schwulengeschichte – Diskriminierung und Widerstand. In Homosexualität in Österreich. Aus Anlass des 10jährigen Jubiläums der Homosexuellen Initiative (HOSI) Wien, Hrsg. Michael Handl, 50–67. Wien: Junius.Google Scholar
  23. Hensle, Michael P. 2005. Die Verrechtlichung des Unrechts. Der legalistische Rahmen der nationalsozialistischen Verfolgung. In Der Ort des Terrors. Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager. Bd. 1, Hrsg. Wolfgang Benz, 76–90. München: Beck.Google Scholar
  24. Herbert, Ulrich. 1989. Arbeiterschaft im „Dritten Reich“. Zwischenbilanz und offene Fragen. Geschichte und Gesellschaft 15:320–360.Google Scholar
  25. Hoffschildt, Rainer. 1992. Olivia. Die bisher geheime Geschichte des Tabus Homosexualität und die Verfolgung der Homosexuellen in Hannover. Hannover: Selbstverlag.Google Scholar
  26. Horowitz, Irving L. 2004. Tributes. Personal reflections on a century of social research. New Brunswick: Transaction Publishers.Google Scholar
  27. Humphreys, Laud. 1973. Toilettengeschäfte. Teilnehmende Beobachtung homosexueller Akte. In Teilnehmende Beobachtung abweichenden Verhaltens, Hrsg. Jürgen Friedrichs, 254–287. Stuttgart: Ferdinand Enke.Google Scholar
  28. Hüttenberger, Peter. 1976. Nationalsozialistische Polykratie. Geschichte und Gesellschaft 2:417–442.Google Scholar
  29. Hutter, Jörg. 2000. Die Häftlinge mit dem rosa Winkel. In Homosexuelle in Konzentrationslagern, Hrsg. KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora, 115–125. Bad Münstereifel: Westkreuz-Verlag.Google Scholar
  30. Jann, Ben. 2006. Diagnostik von Regressionsschätzungen bei kleinen Stichproben. In Methoden der Sozialforschung. Sonderheft 44 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Hrsg. Andreas Diekmann, 421–452. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  31. Jellonek, Burkhard. 1990. Homosexuelle unter dem Hakenkreuz. Die Verfolgung von Homosexuellen im Dritten Reich. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  32. Jellonek, Burkhard, und Rüdiger Lautmann, Hrsg. 2002. Nationalsozialistischer Terror gegen Homosexuelle. Verdrängt und ungesühnt. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  33. Kaniak, Gustav. 1969. Das österreichische Strafgesetz samt den einschlägigen strafrechtlichen Nebengesetzen. Mit verweisenden und erläuternden Anmerkungen und einer systematischen Darstellung der Rechtsprechung. Wien: Manz.Google Scholar
  34. Kinsey, Alfred C., Wardell B. Pomeroy, Clyde E. Martin und Paul H. Gebhard. 1954. Das sexuelle Verhalten der Frau (1953). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  35. Kinsey, Alfred C., Wardell B. Pomeroy und Clyde E. Martin. 1970. Das sexuelle Verhalten des Mannes (1948). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  36. Klare, Rudolf. 1937. Homosexualität und Strafrecht. Hamburg: Hanseatische Verlagsanstalt.Google Scholar
  37. Lassen, Hans-Christian. 1992. Der Kampf gegen Homosexualität, Abtreibung und „Rassenschande“. Sexualdelikte vor Gericht Hamburg 1933–1939. In Für Führer, Volk und Vaterland. Hamburger Justiz im Nationalsozialismus, Hrsg. Klaus Bästlein, Helge Grabitz und Wolfgang Scheffler, 216–289. Hamburg: Ergebnisse-Verlag.Google Scholar
  38. Lautmann, Rüdiger. 1977a. Eine soziologische Perspektive. Homosexualität individuelle Krankheit oder gesellschaftlicher Konflikt? In Seminar Gesellschaft und Homosexualität, Hrsg. Rüdiger Lautmann, 325–365. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  39. Lautmann, Rüdiger, Hrsg. 1977b. Seminar Gesellschaft und Homosexualität. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  40. Lautmann, Rüdiger, Winfried Grikschat und Egbert Schmidt. 1977. Der rosa Winkel in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern. In Seminar Gesellschaft und Homosexualität, Hrsg. Rüdiger Lautmann, 325–365. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  41. Limpricht, Cornelia, Jürgen Müller und Nina Oxenius. 1991. „Verführte“ Männer. Das Leben der Kölner Homosexuellen im Dritten Reich. Köln: Volksblatt.Google Scholar
  42. Mason, Timothy W. 1982. Die Bändigung der Arbeiterklasse im nationalsozialistischen Deutschland. In Angst, Belohnung, Zucht und Ordnung, Hrsg. Carola Sachse, Tilla Spiegel, Hasso Spode und Wolfgang Spohn, 11–53. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  43. Müller, Albert, und Christian Fleck. 1998. „Unzucht wider die Natur“. Gerichtliche Verfolgung der „Unzucht mit Personen gleichen Geschlechts“ in Österreich von den 1930er bis zu den 1950er Jahren. Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 9:400–422.Google Scholar
  44. Müller, Jürgen. 2003. Ausgrenzung der Homosexuellen aus der „Volksgemeinschaft“. Die Verfolgung von Homosexuellen in Köln 1933–1945. Köln: Emons.Google Scholar
  45. Pichler-Drexler, Erwin. 1941. Das Strafrecht in der Oststeiermark. Das österreichische Strafgesetzbuch. Berlin: Deutscher Rechtsverlag.Google Scholar
  46. Popitz, Heinrich. 1968. Über die Präventivwirkung des Nichtwissens. Dunkelziffer, Norm und Strafe. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  47. Pretzel, Andreas. 2005. Vom Staatsfeind zum Volksfeind. Zur Radikalisierung der Homosexuellenverfolgung im Zusammenwirken von Polizei und Justiz. In Homosexualität und Staatsräson. Männlichkeit, Homophobie und Politik in Deutschland 1900–1945, Hrsg. Susanne zur Nieden, 217–252. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  48. Reuband, Karl H. 1989. Über gesellschaftlichen Wandel, AIDS und die Beurteilung der Homosexualität als moralisches Vergehen. Eine Trendanalyse von Bevölkerungsumfragen der Jahre 1970 bis 1987. Zeitschrift für Soziologie 18:65–73.Google Scholar
  49. Schlegel, Willhart S. 1966. Die Sexualinstinkte des Menschen. Eine naturwissenschaftliche Anthropologie der Sexualität. München: Rütten & Loening.Google Scholar
  50. Schmidt, Gunter, und Volkmar Sigusch. 1971. Arbeiter-Sexualität. Eine empirische Untersuchung an jungen Industriearbeitern. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  51. Schoppmann, Claudia. 1991. Nationalsozialistische Sexualpolitik und weibliche Homosexualität. Pfaffenweiler: Centaurus.Google Scholar
  52. Silbermann, Alphons. 1985. Vorurteilsstrukturen gegenüber Juden und Homosexuellen. Eine vergleichende Betrachtung. In Sexualität als sozialer Tatbestand. Theoretische und empirische Beiträge zu einer Soziologie der Sexualitäten, Hrsg. Rolf Gindorf und Gisela Bleibtreu-Ehrenberg, 199–210. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  53. Stümke, Hans-Georg. 1989. Homosexuelle in Deutschland. Eine politische Geschichte. München: Beck.Google Scholar
  54. van Leeuwen, Marco H. D., Ineke Maas, und Andrew Miles. 2002. HISCO. Historical international standard classification of occupations. Leuven: Leuven University Press.Google Scholar
  55. van Leeuwen, Marco H. D., und Ineke Maas. 2005. A short note on HISCLASS. http://historyofwork.iisg.nl/docs/hisclass-brief.doc.
  56. Wahl, Niko. 2004. Verfolgung und Vermögensentzug Homosexueller auf dem Gebiet der Republik Österreich während der NS-Zeit. Bemühungen um Restitution, Entschädigung und Pensionen in der Zweiten Republik. München: Oldenbourg.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SoziologieKarl-Franzens-Universität GrazGrazAustria

Personalised recommendations