Advertisement

Der Schul(miss)erfolg der Jungen

Die Bedeutung von sozialen Ressourcen, Schulentfremdung und Geschlechterrollen
  • Andreas HadjarEmail author
  • Judith Lupatsch
Abhandlung

Zusammenfassung

Zur Untersuchung des Geschlechterunterschieds im Schulerfolg werden in diesem Beitrag verschiedene Erklärungsansätze verknüpft. Unter Kontrolle der sozialen Herkunft (Elternhaus) und der Unterstützung durch die Lehrperson werden die Einflüsse von Peergruppe als Ressource, Schulentfremdung und traditionellen Geschlechterrollen auf den Schulerfolg beleuchtet. Die Basis der Analysen bildet eine im Frühjahr 2009 durchgeführte standardisierte schriftliche Befragung von 872 Schülern der 8. Klasse im Kanton Bern (Schweiz). Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen im Schulerfolg sowie soziologische und sozialpsychologische schulerfolgsrelevante Variablen werden zunächst anhand deskriptiver und bivariater Analysen aufgezeigt. Dann werden OLS-Regressionsmodelle zur Erklärung des Schulerfolgs geschätzt. Schließlich werden auch die Abhängigkeiten zwischen den Einflussfaktoren des Schulerfolgs im Rahmen eines Strukturgleichungsmodells detailliert betrachtet. Die Ergebnisse zeigen u. a., dass der Geschlechterunterschied im Schulerfolg insbesondere auf die bei Jungen stärker ausgeprägte Schulentfremdung zurückzuführen ist. Schulentfremdung wird u. a. erklärt durch eine schulentfremdete Peerumwelt, vor allem der Jungen.

Schlüsselwörter

Geschlechterungleichheit Bildung Schulerfolg Schulentfremdung Geschlechterrollen Peergruppe 

The lower educational success of boys

The impact of social resources, school alienation and gender role patterns

Abstract

This paper combines different approaches to explain the gender gap in educational success. Under control of the impacts of social origin and teacher’ support, peer group as resource, school alienation as well as gender role patterns are analysed. Basis of the analyses is a standardised paper-pencil survey among 872 school students in grade 8 in the Kanton Berne (Switzerland). First, differences in school success and in sociological and social psychological explanatory factors of school success are analysed using descriptive and bivariate methods. Then OLS regression models are estimated to explain school success. Finally, the dependencies between explanatory factors of school success will be explored more detailed by estimating a Structural Equation Model. Results show that the gender gap in educational success is mainly caused by boys being more alienated from school. The higher school alienation is, among other things, influenced by a rather negative attitude towards schools among peers—which applies to boys’ peers in particular.

Keywords

Gender inequality Education Educational success School alienation Gender role patterns Peer group 

Literatur

  1. Adams, Michele, Scott Coltrane, und Ross D. Parke. 1996. Cross-ethnic applicability of the gender-based attitudes toward marriage and child rearing scales. Sex Roles 56:325–339.CrossRefGoogle Scholar
  2. Athenstaed, Ursula. 2000. Normative Geschlechtsrollenorientierung. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie 21:61–74.Google Scholar
  3. Baumert, Jürgen, Cordula Artelt, Eckhard Klieme, Michael Neubrand, Manfred Prenzel, Ulrich Schiefele, Wolfgang Schneider, Gundel Schümer, Klaus-Jürgen Tillmann, und Manfred Weiß, Hrsg. 2003. Pisa 2000 – Ein differenzierter Blick auf die Länder der Bundesrepublik Deutschland. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  4. Baumrind, Diana. 1991. Effective parenting during early adolescence transition. In Family transitions, Hrsg. Philipp A. Cowan und E. Mavus Hetherington, 111–163. Hillsdale: Erlbaum.Google Scholar
  5. Boudon, Raymond. 1974. Education, opportunity, and social inequality. New York: Wiley.Google Scholar
  6. Bourdieu, Pierre. 1983. Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In Soziale Ungleichheiten. Soziale Welt Sonderband 2, Hrsg. Reinhard Kreckel, 183–198. Göttingen: Schwartz.Google Scholar
  7. Brogan, Donna, und Nancy G. Kunter. 1976. Measuring sex-role orientations. Journal of Marriage and the Family 38:31–40.CrossRefGoogle Scholar
  8. Budde, Jürgen. 2003. Männlichkeitskonstruktionen in der Institution Schule. Zeitschrift für Frauenforschung und Geschlechterstudien 21:91–101.Google Scholar
  9. Budde, Jürgen. 2008. Bildungs(miss)erfolge von Jungen und Berufswahlverhalten bei Jungen/männlichen Jugendlichen. Berlin: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).Google Scholar
  10. Cameron, Judy, und W. David Pierce. 1994. Reinforcement, reward and intrinsic motivation. Review of Educational Research 64:363–423.Google Scholar
  11. Cohen, Albert K. 1955. Delinquent boys. New York: Free Press.Google Scholar
  12. Coleman, James S. 1961. The adolescent society. New York: Free Press.Google Scholar
  13. Coleman, James S. 1988. Social capital in the creation of human capital. American Journal of Sociology 94:95–120.CrossRefGoogle Scholar
  14. Coleman, Laurance J., und Tracy L. Cross. 1988. Is being gifted a social handicap? Journal of Education of the Gifted 11:41–56.Google Scholar
  15. Coltrane, Scott. 1998. Gender and families. Thousand Oaks: Pine Forge.Google Scholar
  16. Coradi, Vellacott M., und Stefan C. Wolter. 2002. Soziale Herkunft und Chancengleichheit. In Für das Leben gerüstet? Hrsg. Bundesamt für Statistik (BFS) und Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK), 90–112. Neuchâtel: BFS/EDK.Google Scholar
  17. Cornelißen, Waltraud, Martina Gille, Holger Knothe, Hannelore Queisser, Petra Meier, und Monika Stürzer. 2002. Junge Frauen – junge Männer. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  18. Dean, Dwight G. 1961. Alienation. Its meaning and measurement. American Sociological Review 26:753–758.CrossRefGoogle Scholar
  19. Diefenbach, Heike, und Michael Klein. 2002. Bringing boys back. Zeitschrift für Pädagogik 48:938–958.Google Scholar
  20. Eagly, Alice H., und Carol Chravala. 1986. Sex differences in conformity. Psychology of Women Quarterly 10:203–220.CrossRefGoogle Scholar
  21. Eccles, Jacquelynne, und Carol Midgley. 1989. Stage-environment fit. In Research on motivation in education, Bd. 3, Hrsg. Carole Ames und Russel Ames, 139–186. San Diego: Academic Press.Google Scholar
  22. Fend, Helmut. 1989. Pädagogische Programme und ihre Wirksamkeit. In Pädagogische Jugendforschung, Hrsg. Wilfried Breyvogel, 187–210. Opladen: Leske und Budrich.Google Scholar
  23. Fend, Helmut. 1997. Der Umgang mit Schule in der Adoleszenz. Bern: Huber.Google Scholar
  24. Finn, Jeremy D. 1989. Withdrawing from school. Review of Educational Research 59:117–142.Google Scholar
  25. Grundmann, Matthias. 2001. Milieuspezifische Einflüsse familialer Sozialisation auf die kognitive Entwicklung und den Bildungserfolg. In Kinder und Jugendliche in Armut, Hrsg. Andreas Klocke und Klaus Hurrelmann, 209–221. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  26. Hadjar, Andreas. 2004. Ellenbogenmentalität und Fremdenfeindlichkeit bei Jugendlichen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  27. Hadjar, Andreas, und Dirk Baier. 2004. Soziale Verantwortung. Soziale Probleme 15:178–200.Google Scholar
  28. Hadjar, Andreas, Dirk Baier, und Klaus Boehnke. 2003. Geschlechtsspezifische Jugenddelinquenz, In Theoriedefizite der Jugendforschung, Hrsg. Jürgen Mansel, Hartumut M. Griese, und Albert Scherr, 174–193. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  29. Hadjar, Andreas, Dirk Baier, Klaus Boehnke, und John Hagan. 2007. Juvenile delinquency and gender revisited. European Journal of Criminology 4:33–58.CrossRefGoogle Scholar
  30. Hadjar, Andreas, Sigrid Haunberger, und Frank Schubert. 2008. Bildung und subjektives Wohlbefinden im Zeitverlauf, 1984–2002. Berliner Journal für Soziologie 18:370–400.CrossRefGoogle Scholar
  31. Hannover, Bettina. 2004. Gender revisited. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 7:81–99 (Beiheft 3).Google Scholar
  32. Hascher, Tina, und Gerda Hagenauer. 2009. Alienation from school. Vortrag auf der European Conference on Educational Research, Wien (28–30.09.2009).Google Scholar
  33. Heckhausen, Jutta, und Heinz Heckhausen. 2006. Motivation und Handeln. 3. Aufl. Berlin: Springer.Google Scholar
  34. Helsper, Werner. 1989. Jugendliche Gegenkultur und schulisch-bürokratische Rationalität. In Pädagogische Jugendforschung, Hrsg. Wilfried Breyvogel, 161–186. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  35. Hendrix, Vernon L., Charles H. Sederberg, und V. L. Miller. 1990. Correlates of commitment/alienation among high school seniors. Journal of Research and Development in Education 23:129–135.Google Scholar
  36. Hu, Litze, und Peter B. Bentler. 1999. Cutoff criteria for fit indexes in covariance structure analysis. Structural Equation Modeling 6:1–55.CrossRefGoogle Scholar
  37. Inglehart, Ronald. 1989. Kultureller Umbruch. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  38. Ittel, Angela, Poldi Kuhl, und Markus Hess. 2006. Traditionelle Geschlechterrollen und Problemverhalten im Leben Jugendlicher in Berlin. In Interdisziplinäre Jugendforschung, Hrsg. Angela Ittel und Hans Merkens, 105–133. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  39. Jann, Ben. 2003. Old-Boy Network: Militärdienst und ziviler Berufserfolg in der Schweiz. Zeitschrift für Soziologie 32:139–155.Google Scholar
  40. Juvonen, Jaana, und Tamera B. Murdock. 1995. Grade-level differences in the social value of effort. Child Development 66:1694–1705.CrossRefGoogle Scholar
  41. Kampshoff, Marita. 2007. Geschlechterdifferenz und Schulleistung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  42. King, Vera, und Karin Flaake, Hrsg. 2005. Männliche Adoleszenz. Frankfurt a. M.: CampusGoogle Scholar
  43. Krampen, Günter. 1979. Eine Skala zur Messung der normativen Geschlechsrollen-Orientierung (GRO-Skala). Zeitschrift für Soziologie 8:254–266.Google Scholar
  44. Kunter, Mareike, Gundel Schümer, Cordula Artelt, Jürgen Baumert, Echhard Klieme, und Michael Neubrand. 2002. PISA 2000: Dokumentation der Erhebungsinstrumente, Bd. 72. Berlin: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.Google Scholar
  45. Legault, Lisa, Isabelle Green-Demers, und Luc Pelletier. 2006. Why do high school students lack motivation in the classroom? Journal of Educational Psychology 98:567–582.CrossRefGoogle Scholar
  46. Lindenberg, Siegwart, und Bruno S. Frey. 1993. Alternatives, frames, and relative prices. Acta Sociologica 36:191–205.CrossRefGoogle Scholar
  47. Mannheim, Karl. 1964. Über das Wesen und die Bedeutung des wirtschaftlichen Erfolgsstrebens (1930). In Karl Mannheim. Wissenssoziologie, Hrsg. Kurt H. Wolff, 509–565. Berlin: Luchterhand.Google Scholar
  48. Mößle, Thomas, Matthias Kleimann, Florian Rehbein, und Christian Pfeiffer. 2006. Mediennutzung, Schulerfolg, Jugendgewalt und die Krise der Jungen. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe 3:295–309.Google Scholar
  49. Murdock, Tamara B. 1999. The social context of risk: Status and motivational predictors of alienation in middle school. Journal of Educational Psychology 91:62–75.CrossRefGoogle Scholar
  50. Neckel, Sighard. 2001. „Leistung“ und „Erfolg“. In Gesellschaftsbilder im Umbruch, Hrsg. Eva Barlösius, Hans-Peter Müller, und Steffen Sigmund, 245–261. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  51. Neugebauer, Martin, Marcel Helbig, und Andreas Landmann. 2010. Unmasking the myth of the same-sex teacher advantage. European Sociological Review (online access, doi: 10.1093/esr/jcq038). Google Scholar
  52. Newman, Fred M., Hrsg. 1992. Student engagement and achievement in American secondary schools. New York: Teachers College Press.Google Scholar
  53. Nicholls, John G. 1984. Achievement motivation. Psychological Review 91:328–346.CrossRefGoogle Scholar
  54. Ormel, Johan, Siegwart Lindenberg, Nardi Steverink, und Lois M. Verbrugge. 1999. Subjective well-being and social production functions. Social Indicators Research 46:61–90.CrossRefGoogle Scholar
  55. Pelkner, Anna-Katharina, Ralph Günther, und Klaus Boehnke. 2002. Die Angst vor sozialer Ausgrenzung als leistungshemmender Faktor. Zeitschrift für Pädagogik 45:326–340.Google Scholar
  56. Phoenix, Ann, und Stephen Frosh. 2005. Hegemoniale Männlichkeiten. In Männliche Adoleszenz, Hrsg. Vera King und Karin Flaake, 19–35. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  57. Schiefele, Ulrich, und Inge Schreyer. 1994. Intrinsische Lernmotivation und Lernen. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie 8:1–13.Google Scholar
  58. Solga, Heike, und Sandra Wagner. 2001. Paradoxie der Bildungsexpansion. Die doppelte Benachteiligung von Hauptschülern. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 4:107–127.CrossRefGoogle Scholar
  59. Sørensen, Aage B. 1986. Theory and methodology in social stratification. In The sociology of structure and action, Hrsg. Ulf Himmelstrand, 69–95. London: Sage.Google Scholar
  60. Specht, Werner. 1982. Die Schulklasse als soziales Beziehungsfeld altershomogener Gruppen. Dissertation, Konstanz.Google Scholar
  61. Stanat, Petra, und Wolfgang Schneider. 2004. Schwache Leser unter 15-jährigen Schülern in Deutschland: Beschreibung einer Risikogruppe. In Struktur, Entwicklung und Förderung von Lesekompetenz. Vertiefende Analysen im Rahmen von PISA 2000, Hrsg. Ulrich Schiefele, Cordula Artelt, Wolfgang Schneider, und Petra Stanat, 242–273. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  62. Thomas, William I., und Dorothy S. Thomas. 1928. The child in America. New York: Knopf.Google Scholar
  63. Todt, Eberhard. 1978. Das Interesse. Empirische Untersuchungen zu einem Motivationskonzept. Bern: Huber.Google Scholar
  64. Vallerand, Robert J., Michelle S. Fortier, und Frederic Guay. 1997. Self-determination and persistence in a real-life setting. Journal of Personality and Social Psychology 72:1161–1176.CrossRefGoogle Scholar
  65. Weinert, Franz E., und Andreas Helmke. 1997. Entwicklung im Grundschulalter. Weinheim: Psychologie Verlags Union.Google Scholar
  66. Wikström, Per-Olof, und Robert J. Sampson, Hrsg. 2006. The explanation of crime. Context, mechanisms and development. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  67. Willis, Paul. 1979. Spaß am Widerstand. Frankfurt a. M.: Syndikat.Google Scholar
  68. Ziegenspeck, Jörg. 1999. Handbuch Zensur und Zeugnis in der Schule. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät fur Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und ErziehungwissenschaftenUniversität LuxemburgWalferdangeLuxemburg
  2. 2.Pädagogische Hochschule BernBernSchweiz

Personalised recommendations