Advertisement

Soziale Einflüsse auf die Klassenwahl im Generationen- und Periodenvergleich:

Eine Analyse für Westdeutschland*
  • Franz Urban PappiEmail author
  • Jens Brandenburg
Abhandlungen

Zusammenfassung

Soziale Einflüsse auf die Klassenwahl wirken sich als höhere Wahrscheinlichkeit zur SPD-Wahl bei Arbeitern in klassenhomogenen Umwelten aus. Diese Umwelten sind als ego-zentrierte Netzwerke erfassbar. Dieser Einfluss ist nur noch für ältere Wählerkohorten und frühere Bundestagswahlen nachweisbar. Dieses Ergebnis wird ergänzt um ein dynamisches Einflussmodell, das die Beziehung zwischen der dauerhafteren Parteiidentifikation und der aktuellen Wahlabsicht thematisiert. Danach werden Arbeiter, die nicht Anhänger einer Partei sind, von Arbeiterkontakten in Wahlkampfzeiten zur SPD-Wahl motiviert. Mit den ALLBUS-Umfragen für 1980, 1990 und 2000, deren Feldarbeit nicht zu Wahlkampfzeiten stattfand, ist dieser Effekt nicht nachweisbar. Was sich im Zeitverlauf nicht verändert hat, ist die schwerpunktmäßige Rekrutierung der Freunde und Bekannten aus derselben Schicht und die Verstärkung der subjektiven Schichtidentifikation durch die entsprechenden schichthomogenen Kontakte. Allgemein ausgedrückt: Die Politisierung der Sozialstruktur hat abgenommen, der Einfluss der Sozialstruktur auf die Alltagsinteraktionen der Wählerschaft ist geblieben.

Stichworte

Klassenwahl klassenhomogene Netzwerke Wählerverhalten 

Abstract

Social influences on the class vote result in a higher SPD-vote of workers who live in class homogeneous environments. These environments can be operationalized as ego-centric networks. In West Germany, these social influences are restricted to older cohorts and earlier Bundestag elections. This result gets corroborated by applying a more sophisticated dynamic version of an influence model, which analyses the relationship between party identification and the vote intention. It is shown that workers who do not identify with a party get mobilized as SPD-voters during election campaigns if they have contacts with other workers. This effect cannot be observed with ALLBUS-data from 1980, 1990 and 2000 for which interviewing did not take place during election campaigns. What has not changed in the last decades is the recruitment of friends and acquaintances from the same social class and subjective class identification under the impact of class homogeneous networks. What has changed is the politisation of these class homogeneous networks.

Keywords

Class Vote Class Homogeneous-networks Voting Behaviour 

Literatur

  1. Berelson , Bernard R. / Lazarsfeld , Paul F. / McPhee , William, 1954: Voting. Chicago und London: University of Chicago Press.Google Scholar
  2. Elff , Martin, 2006: Politische Ideologien, soziale Konflikte und Wahlverhalten. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  3. Elff , Martin, 2007: Social Structure and Electoral Behavior in Comparative Perspective: The Decline of Social Cleavages in Western Europe Revisited, in: Perspectives on Politics 5, 277-294.CrossRefGoogle Scholar
  4. Huckfeldt , Robert/Ikeda , Ken’ichi / Pappi , Franz U., 2005: Patterns of Disagreement in Democratic Politics: Comparing Germany, Japan, and the United States, in: American Journal of Political Science 49, 497-514.CrossRefGoogle Scholar
  5. Huckfeldt , Robert / Johnson , Paul E. / Sprague , John, 2004: Political Disagreement. The Survival of Diverse Opinions within Communication Networks. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  6. Huckfeldt , Robert / Sprague , John, 1995: Citizens, Politics, and Social Communication. Information and Influence in an Election Campaign. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  7. Klein , Markus, 2007: Individuelles Wählerverhalten und sozialer Kontext: Logistische Mehrebenenanalysen der Wahlentscheidung bei den Bundestagswahlen 1994, 1998 und 2002, in: Rattinger , Hans / Gabriel , Oscar W. / Falter , Jürgen W. (Hrsg.), Der gesamtdeutsche Wähler. Baden-Baden: Nomos, 235-249.Google Scholar
  8. Knoke , David, 1990: Political Networks. The Structural Perspective. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  9. Kohler , Ulrich, 2005: Changing Class Locations and Partisanship in Germany, in: Zuckerman , Alan S. (Hrsg.), The Social Logic of Politics. Personal Networks as Contexts for Political Behavior. Philadelphia: Temple University Press, 117-131.Google Scholar
  10. Kohler , Ulrich, 2002: Der demokratische Klassenkampf. Zum Zusammenhang von Sozialstruktur und Parteipräferenz. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  11. Lazarsfeld , Paul F. / Berelson , Bernard / Gaudet , Hazel, 1968 (1944): The People’s Choice: How the Voter Makes up His Mind in a Presidential Election. New York und London: Columbia University Press.Google Scholar
  12. Marx , Karl, 1965: Der Achzehnte Brumaire des Louis Bonaparte. Berlin: Dietz.Google Scholar
  13. Pappi , Franz Urban, 2002: Die politisierte Sozialstruktur heute: Historische Reminiszenz oder aktuelles Erklärungspotential?, in: Brettschneider , Frank / Deth , Jan W. van / Roller , Edeltraud (Hrsg.), Das Ende der politisierten Sozialstruktur? Opladen: Leske + Budrich, 25-46.Google Scholar
  14. Pappi , Franz Urban, 2001: Soziale Netzwerke, in: Schäfers , Bernhard / Zapf , Wolfgang (Hrsg.), Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands. 2. Aufl. Opladen: Leske + Budrich, 605-616.Google Scholar
  15. Pappi , Franz Urban, 1977: Sozialstruktur und politische Konflikte in der Bundesrepublik. Habilitationsschrift. Köln: Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität zu Köln.Google Scholar
  16. Pappi , Franz U r ban / Mnich , Peter , 1992: The Federal Republic of Germany, in: Franklin , Mark N. / Mackie , Thomas T. / Valen , Henry et al. (Hrsg.), Electoral Change: Responses to Evolving Social and Attitudinal Structures in Western Countries. Cambridge: Cambridge University Press, 179-204.Google Scholar
  17. Pappi , Franz Urban / Shikano , Susumu, 2007: Wahl- und Wählerforschung. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  18. Tingsten , Herbert, 1937: Political Behavior: Studies in Election Statistics. London: P.S. King & Son, Ltd.Google Scholar
  19. Zuckerman , Alan S. (Hrsg.), 2005: The Social Logic of Politics. Personal Networks as Contexts for Political Behavior. Philadelphia: Temple University Press.Google Scholar
  20. Zuckerman, Alan S. / Valentino , Nicholas A. / Zuckerman, Ezra W. , 1994: A Structural Theory of Vote Choice: Social and Political Networks and Electoral Flows in Britain and the United States, in: The Journal of Politics 56, 1008-1033.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag f�r Sozialwissenschaften 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität MannheimMannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MEZ)MannheimDeutschland
  2. 2.MannheimDeutschland

Personalised recommendations