Advertisement

Nierenallokation in Deutschland

Gegenwärtiger Stand und mögliche Weiterentwicklungen
  • U. Heemann
  • L. Renders
CME
  • 21 Downloads

Zusammenfassung

Terminal niereninsuffiziente Patienten können in Deutschland bei entsprechender Gesundheit auf die Warteliste bei Eurotransplant aufgenommen werden, um ein Nierentransplantat zu erhalten. Eurotransplant mit Sitz in Holland übernimmt dabei für die beteiligten Länder die Organisation der Verteilung. Hintergrund dieses Zusammenschlusses ist die Bereitstellung eines möglichst großen Spender- und Empfängerpools, um gerade für die Nierenallokation Organe mit bestmöglicher Übereinstimmung und damit einem zu erwartenden besseren Transplantatüberleben zu ermöglichen. Aktuell gibt es neben der Standardallokation, die auch Regeln für Patienten mit höchster Dringlichkeit und für Kinder enthält, sowie Sonderprogramme für hochimmunisierte Patienten, für Patienten über 65 Jahre und für Nieren, die über eine Standardallokation nicht vermittelbar sind. In diesem Artikel sollen 50 Jahre nach Gründung von Eurotransplant die geltenden Allokationsregeln reflektiert und mögliche Weiterentwicklungen diskutiert werden.

Schlüsselwörter

Terminale Niereninsuffizienz Nierentransplantat Allokation Eurotransplant HLA-System 

Kidney allocation in Germany

Current situation and possible further developments

Abstract

Kidney transplantation can be offered to all patients with terminal kidney function in Germany, if they are healthy enough to receive an organ. For this process the patients are placed on the waiting list by Eurotransplant, which is based in The Netherlands and undertakes the distribution for participating countries. The aim of this cooperation is enlargement of the donor and recipient pools, in order to enable the best possible HLA match and, thus, improve transplant survival. Currently, organs are allocated primarily via the so-called standard allocation, including a high urgency program and the allocation for children but there are also special programs for highly immunized patients, for patients over 65 years and for kidneys which cannot be allocated by the standard method. 50 years after Eurotransplant was founded, it is time to reflect the pros and cons of this program and discuss possible further developments.

Keywords

Terminal kidney function Kidney transplant Allocation Eurotransplant HLA system 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

U. Heemann und L. Renders geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Langer RM, Cohen B, Rahmel A (2012) History of Eurotransplant. Transplant Proc 44:2130–2131CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Israni AK, Salkowski N, Gustafson S et al (2014) New national allocation policy for deceased donor kidneys in the United States and possible effect on patient outcomes. J Am Soc Nephrol 25:1842–1848CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  3. 3.
    Assfalg V, Hüser N, Heemann U et al (2016) High urgency kidney transplantation in Eurotransplant Kidney Allocation System (ETKAS): success or waste of organs? The Eurotransplant 15-year all center survey. Nephrol Dial Transplant 31:1515–1522CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. 4.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Abteilung für Nephrologie, Klinikum rechts der IsarTechnische Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations