Advertisement

Prävention und Gesundheitsförderung

, Volume 4, Issue 2, pp 119–124 | Cite as

Orale Gesundheit im Kleinkindalter

  • C.H. Splieth
  • A. Treuner
  • C. Berndt
Schwerpunkt

Zusammenfassung

Hintergrund

Im Gegensatz zur Erfolgsgeschichte des Kariesrückgangs bei Kindern und Jugendlichen in der permanenten Dentition ist die Situation im Milchgebiss unbefriedigend. Besonders die frühkindliche Karies stellt ein international ungelöstes Problem dar. Eigene Querschnitts- und Interventionsstudien sowie der Literaturüberblick zeigen, dass schon jetzt aus wissenschaftlicher Sicht erfolgreiche Maßnahmen für die Prävention von frühkindlicher Karies zur Verfügung stehen.

Ziele

Das nächste Ziel sollte daher in der bevölkerungswirksamen, d. h. flächendeckenden Umsetzung bestehen. Dies könnte in Deutschland in Anlehnung an die Individualprophylaxe und Früherkennungsuntersuchung im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung geschehen. Ergänzend ist unbedingt eine aufsuchende Komponente nötig, vorzugsweise über den Öffentlichen Gesundheitsdienst, um gerade Kinder in vulnerablen Familien, die häufig eine ganze Reihe von gesundheitlichen Risiken auf sich vereinen, zu erreichen.

Schlüsselwörter

Kleinkinder Frühkindliche Karies (early childhood caries) Kariespolarisation Kariesprävention Intervention 

Oral health in infancy

Abstract

Background

In contrast to the successful decline of caries in the permanent dentition, the situation for the primary dentition is less satisfactory. In particular, early childhood caries (ECC) is an international problem. The presented cross-sectional and interventional studies as well as a review of the literature indicate successful strategies for preventing nursing bottle caries/ECC.

Aims

The next goal should be a population-based implementation of these programs. In Germany this could be structured as part of the existing individualised prevention included in the national health program. Still, the recommendation to seek professional care is less effective in families at risk. Thus, an outreach component is needed, preferably within the community health programs, in order to achieve sufficient access to vulnerable families at higher risk for many dental and medical problems.

Keywords

Infants Early childhood caries (ECC) Polarization of caries Prevention of caries Intervention 

Notes

Interessenkonflikt

Der korrespondierende Autor gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht

Literatur

  1. 1.
    Berndt C, Splieth CH (2007) Zahnärztlicher Gesundheitsbericht. Gesundheitsamt GreifswaldGoogle Scholar
  2. 2.
    Behrendt A, Metzler M, Wetzel WE (2001) Typisierung des Nursing-Bottle-Syndroms (NBS) gemäß zugrunde liegender Risikofaktoren. Autoreferate Band 8. Jahrestagung der GKP, S 62Google Scholar
  3. 3.
    Blane D (1999) The life course, the social gradient and health. Oxford University Press, Oxford, pp 64–80Google Scholar
  4. 4.
    Boemanns B, Lorbeer J, Wetzel W-E (1997) Häufigkeit der Milchzahnkaries bei Kleinkindern. Oralprophylaxe19: 133–139Google Scholar
  5. 5.
    BoHyoung J, DeukSang M, HyockSoo M (2003) Early childhood caries:prevalence and risk factors in Seoul, Korea. J Pub Health Dent 63(3): 183–188CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Borutta A, Kneist S, Kischka P (2002) Die Mundgesundheit von Kleinkindern in Beziehung zu relevanten Einflussfaktoren. Dtsch Zahnärztl Z 57: 682–687Google Scholar
  7. 7.
    Borutta A, Kneist S, Eherler D, Stößer L (2003) Risikofaktoren für die frühkindliche Karies. Oralprophylaxe 25: 54–59Google Scholar
  8. 8.
    DAJ (Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege) (2005) Epidemiologische Begleituntersuchung zur Gruppenprophylaxe. Druckerei Gerhards GmbH, Bonn,Google Scholar
  9. 9.
    DGZMK (Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten) (2002) Empfehlungen zur Durchführung der Gruppenprophylaxe. DGZMK, Düsseldorf (http://www.dgzmk.de)Google Scholar
  10. 10.
    DGZMK (Deutsche Gesellschaft für Zahn-,Mund- und Kieferkrankheiten) (2002) Empfehlungen zur Kariesprophylaxe mit Fluoriden. DGZMK, Düsseldorf (http://www.dgzmk.de)Google Scholar
  11. 11.
    DGZMK (Deutsche Gesellschaft für Zahn-,Mund- und Kieferkrankheiten) (2002) Salzfluoridierung. DGZMK, Düsseldorf (http://www.dgzmk.de)Google Scholar
  12. 12.
    Ellsäßer G, Böhm A, Kuhn J (2002) Soziale Ungleichheit bei Kindern. Ergebnisse und Konsequenzen aus den Brandenburger Einschulungsuntersuchungen. Kinderärztl Prax 4: 248–257Google Scholar
  13. 13.
    Gräßler G, Irmisch B, Viergutz G (1998) Studie zur zahnmedizinischen Prophylaxe bei Dresdener Kleinkindern. Dtsch Zahnärzt Z 53(11): 805–809Google Scholar
  14. 14.
    Hetzer G (1999) Zahngesundheit bei Dresdner Klein- und Vorschulkindern. Roderer, RegensburgGoogle Scholar
  15. 15.
    Hirsch C, Blechschmidt B, Kleeberg L (2000) Risikofaktoren für das Nursing-Bottle-Syndrom. Oralprophylaxe 22: 103–109Google Scholar
  16. 16.
    IDZ (Institut der deutschen Zahnärzte) (2006) Vierte Mundgesundheitsstudie (DMS IV) neue Ergebnisse zu oralen Erkrankungsprävalenzen, Risikogruppen und zum zahnärztlichen Versorgungsgrad in Deutschland. Deutscher Zahnärzteverlag, KölnGoogle Scholar
  17. 17.
    Kaste LM, Drury TF, Horowitz AM, Beltran E (1999) An evaluation of NHANES III estimates of early childhood caries. J Pub Health Dent 59(3): 198–200CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Kowash MB, Toumba KJ, Curzon MEJ (2006) Cost-effectiveness of a long-term dental health education program fort he prevention of early childhood caries. Eur Arch Paediatr Dent 7(3): 130–135PubMedGoogle Scholar
  19. 19.
    Lee C, Rezaiamira N, Jeffcott E (1994) Teaching parents at WIC clinics to examine their high caries-risk babies. AS DC Dent Child 61(5–6): 347–349Google Scholar
  20. 20.
    Livny A, Sgan-Cohen HD (2007) A review of a community program aimed at preventing early childhood caries among Jerusalem infants – a brief communication. J Pub Health Dent 67(2): 78–82CrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Pieper K (2001) Epidemiologische Begleituntersuchungen zur Gruppenprophylaxe. S & W Druckerei und Verlag, MarburgGoogle Scholar
  22. 22.
    Pine CM, Adair PM, Burnside G et al (2004) International comparison of health inequalities in childhoos dental caries. Comm Dent Health 21: 121–130Google Scholar
  23. 23.
    Plotzitzka A, Kneist S, Berger J, Hetzer G (2005) Zur Prävention frühkindlicher Karies durch antimikrobielle Maßnahmen. Oralproph Kinderzahnheilkd 27: 118–124Google Scholar
  24. 24.
    Postma TC, Ayo-Yusuf OA, van Wyk PJ (2008) Sociodemographic correlates of early childhood caries prevalence and serverity in a developing country – south Africa. Int Dent J 58(2): 91–97PubMedGoogle Scholar
  25. 25.
    Quartey JB, Williamson DD (1999) Prevalence of early childhood caries at harris county clinics. J Dent Child 66: 127–129Google Scholar
  26. 26.
    Robke FJ, Buitkamp M (2002) Häufigkeit der Nuckelflaschenkaries bei Vorschulkindern in einer westdeutschen Großstadt. Oralprophylaxe 24: 59–63Google Scholar
  27. 27.
    Robke FJ (2008) Folgen des Nuckelflaschenmissbrauchs für die Zahngesundheit. Prävalenz von Karies, Zahn- und Kieferfehlstellungen bei norddeutschen Vorschulkindern. J Orofacial Orthop 69(1): 5–19CrossRefGoogle Scholar
  28. 28.
    Schlack GH (2004) Die neuen Kinderkrankheiten – Einflüsse der Lebenswelten auf Gesundheit und Entwicklung. In: Frühe Kindheit – die ersten sechs Jahre. Deutsche Liga für das Kind, Eigenverlag, Berlin, S 18–21Google Scholar
  29. 29.
    Singh HK, Kressin NR, Nunn ME et al (2005) Early childhood caries in 1 to 3 year old Boston children. AAPHD, Los AngelesGoogle Scholar
  30. 30.
    Splieth CH, Schwahn C, Hölzel C (2004) Prävention nach Maß? Mundhygienegewohnheiten bei 3- bis 4-jährigen Kindern mit und ohne kariöse Defekte. Oralprophylaxe & Kinderzahnheilkunde 26(3): 106–109Google Scholar
  31. 31.
    Splieth CH, Nourallah AW, König KG (2004) Caries prevention programs for groups: out of fashion or up to date? Clin Oral Invest 8: 6–10CrossRefGoogle Scholar
  32. 32.
    Splieth CH, Steffen H, Welk A, Schwahn C (2005) Responder and nonresponder analysis for a caries prevention program. Caries Res 39: 269–272PubMedCrossRefGoogle Scholar
  33. 33.
    Strippel H (2001) Ernährungs- und Mundgesundheitsaufklärung für Mütter von Säuglingen und Kleinkindern durch Kinderärzte – Voraussetzungen und Ergebnisse bei Migranten. In: Schneller T, Salman R, Goepel C (Hrsg) Handbuch Oralprophylaxe und Mundgesundheit bei Migranten. Stand, Praxiskonzepte und interkulturelle Perspektiven in Deutschland und Europa. Eigenverlag, DAJ, Bonn, S 179–203Google Scholar
  34. 34.
    Trummler A, Weiss V (2000) DMFT scores in 12 year old school children in the city of St. Gallen. Oralprophylaxe 22: 206–208Google Scholar
  35. 35.
    Twetman S (2008) Prevention of Early Childhood Caries (ECC) – Review of literature publishes 1998–2007. Eur Arch Paediatr Dent 9(1): 12–18PubMedGoogle Scholar
  36. 36.
    Weiß A (2007) Interventionsprogramm zur Prävention von frühkindlicher Karies (ECC). Medizinische Dissertation, Universität GreifswaldGoogle Scholar
  37. 37.
    Wendt LK, Carlsson E, Hallosten AL, Birkhed D (2001) Early dental caries risk assessment and prevention in pre-school children: evaluation of a new strategy for dental care in a field study. Acta Odontol Scand 59: 261–266PubMedCrossRefGoogle Scholar
  38. 38.
    Wyne AH (1999) Early childhood caries: nomenclature und case definition. Community Dent Oral Epidemiol 27: 313–315PubMedCrossRefGoogle Scholar
  39. 39.
    Zimmer S, Robke FJ, Roulet JF (1999) Caries prevention with fluoride varnish in a socially deprived community. Comm Dent Oral Epidemiol 27: 103–108CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2009

Authors and Affiliations

  1. 1.Abteilung für Präventive Zahnmedizin & KinderzahnheilkundeUniversitätGreifswaldDeutschland

Personalised recommendations