Advertisement

Sicherer Umgang mit Diabetestechnologien

Übersicht über die aktuelle und künftige Schulungssituation in Klinik und Praxis – Anforderungen an Diabetesfachkräfte
  • Astrid TombekEmail author
  • Kathrin Boehm
Leitthema
  • 6 Downloads

Zusammenfassung

Hintergrund

Neue Technologien erobern die Diabetesszene. Diese Technologien können im Alltag der Patienten hilfreich sein, wenn die richtigen Patienten die entsprechenden Geräte mittels einer guten Schulung vermittelt bekommen.

Zielsetzung

Neue Technologien, die im Alltag helfen sollen, umfassen Apps, aber auch Messsensoren wie „real-time continuous glucose monitoring“ (rtCGM) und „intermittent scanning continuous glucose monitoring“ (iscCGM), sensorunterstützte Pumpentherapie mit „low glucose suspend“, Weiteres erstreckt sich demnächst bis hin zu Hybrid- und Semi-closed-loop-Systemen. Nicht jeder Patient ist für jedes System geeignet. Dies setzt voraus, dass die Schulungsteams fähig sind, die Patienten richtig einzuschätzen und die richtige Auswahl für entsprechende Geräte zu treffen. Die neuen Möglichkeiten bieten aber Hilfen bei der Einstellung und Therapie. Um diese Vorteile zu nutzen, müssen die Patienten trainiert werden.

Ausblick

Es werden noch weitere Technologien auf den Markt kommen, die mit den Big Datas über Fuzzy-Algorithmen und weiteren unterstützenden Systemen (Bionicpankreas) dem Typ-1-Patienten ein Closed-Loop bieten. Hierzu müssen die Patienten eine gute Grundeinstellung erfahren, und im Anschluss muss das System richtig trainiert werden. Um den Patienten dazu zu befähigen, ist es zwingend nötig, dass die Diabetesteams eine gute Ausbildung erfahren.

Schlussfolgerung

Um die Vorteile der neuen Technologien nutzen zu können, müssen Menschen mit Diabetes und ihre Behandlungsteams gut ausgebildet werden.

Schlüsselwörter

Real-time continuous glucose monitoring Intermittent scanning continuous glucose monitoring Automated insulin delivery systeme Diabetesschulung Diabetesteam 

Abkürzungen

AID

„Automated insulin delivery systeme“

CSII

„Kontinuierliche subkutane Insulininfusion“

iscCGM

„Intermittent scanning continuous glucose monitoring“

rtCGM

„Real-time continuous glucose monitoring“

TBR

„Time below range“

TIR

„Time in range“

Safe handling of diabetes technologies

Overview of clinical and practical aspects of current and future training situations—requirements of personnel specialized in diabetes

Abstract

Background

New technologies dominate the diabetes scene. These technologies can be helpful in the daily lives of patients, when the right patients are given the appropriate equipment with a good training.

Objective

New technologies that should help in everyday life include apps and also measurement sensors, such as real-time continuous glucose monitoring (rtCGM), intermittent scanning continuous glucose monitoring (iscCGM) and sensor-assisted pump treatment with low glucose suspend that will soon extend to hybrid and semi-closed loop systems. Not every patient is suitable for each system. A prerequisite is that the training team is capable of correctly assessing the patients and of finding the correct selection for appropriate devices. The new options also provide assistance with the setting up and treatment; however, in order to benefit from these advantages, the patients must be trained.

Perspectives

Further technologies will also come onto the market that provide a closed-loop for type 1 patients with big data through fuzzy algorithms and other supportive systems (bionic pancreas). For this the patients must have a good basic attitude and afterwards the system has to be correctly trained. In order to empower the patient, it is imperative that the diabetes teams receive a good training.

Conclusion

In order to benefit from the advantages of the new technologies, people with diabetes and their treatment teams need to be well trained.

Keywords

Real-time continuous glucose monitoring Intermittent scanning continuous glucose monitoring Automated insulin delivery system Diabetes education Diabetes team 

Notes

Danksagung

Die Autoren danken Michael Krichbaum, FIDAM, für die Hilfe bei der Literaturrecherche.

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

A. Tombek und K. Boehm geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Diabetes-KlinikBad MergentheimDeutschland
  2. 2.Diabetes-Akademie e. V.Bad MergentheimDeutschland

Personalised recommendations