Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Wieder alltagsfit

Antikörper reduziert Migräne-Attacken

Migränepatienten benötigen eine gut wirksame und gut verträgliche Prophylaxe. Durch Antikörper gegen das Calcitonin Gene-Related Peptide (CGRP) ist hier ein wichtiger Fortschritt erreicht worden.

Übliche Prophylaktika werden von vielen Patienten wegen schlechter Verträglichkeit nicht langfristig eingenommen, so PD Dr. Ruth Ruscheweyh, München. Mit CGRP-Antikörpern wie Fremanezumab (Ajovy®) ist jetzt eine spezifisch wirkende und gut verträgliche Migräneprophylaxe verfügbar. Fremanezumab, das monatlich (225 mg) oder vierteljährlich (675 mg) s.c. injiziert werden kann, hat sich auch bei schwierig zu behandelnden Patienten bewährt. In der FOCUS-Studie konnten bei Migränepatienten mit zwei, drei oder vier erfolglosen Vortherapien Ansprechraten von bis zu 40% erreicht werden. Die monatlichen Migränetage wurden um 4,1 Tage (monatliche Dosis) bzw. 3,7 Tage (Quartalsdosis) reduziert (Placebo: 0,6 Tage; p < 0,0001). Bei Studienteilnehmern mit mittelgradiger bis starker Depression, eine häufige Komorbidität von Migränepatienten, war Fremanezumab noch wirksamer als in der Gesamtgruppe. Die Zahl der monatlichen Migränetage sank um rund sechs Tage (vs. –2,3 Tage Placebo, p < 0,001). Gleichzeitig nahm die depressive Symptomatik klinisch relevant ab.

Literatur

  1. Symposium „Changing Migraine — neue Therapiehorizonte erschließen!“, DGN-Kongress, Stuttgart, 26. September 2019, Veranstalter: Teva, Bericht: Roland Fath

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Antikörper reduziert Migräne-Attacken. CME 16, 46 (2019). https://doi.org/10.1007/s11298-019-7408-z

Download citation