Advertisement

Springer Nature is making Coronavirus research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Ärzte wehren sich gegen Schnell-Check

  • 210 Accesses

In Windeseile sollen Ärzte seit dem 1. April 2017 klären, ob ein Patient zu Recht in der Notaufnahme sitzt oder ob er an die ambulante Bereitschaft zu verweisen ist. Die Arbeitsgemeinschaft Zentraler Notaufnahmen Hessen warnte, der Schnell-Check setze „Notfallpatienten unkalkulierbaren Risiken aus“. Zudem ist die Abklärungspauschale mit 45 Punkten (4,74 €) zu regulären Zeiten wochentags und 80 Punkten (8,42 €) nachts, an Wochenenden und Feiertagen karg bemessen. Diese entspreche „einer ärztlichen Arbeitszeit von zwei Minuten“. So würden Entscheidungen provoziert, „die mit ärztlicher Verantwortung und Sorgfaltspflicht unvereinbar sind“.

Literatur

  1. HNO-Nachrichten 4/2017

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Ärzte wehren sich gegen Schnell-Check. CME 14, 3 (2017). https://doi.org/10.1007/s11298-017-6426-y

Download citation