Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Placebokontrollierte Studie

Magnesiumoxid hilft doch nicht bei Beinkrämpfen

  • 233 Accesses

Magnesiumoxid verhindert bei Erwachsenen nicht besser als ein Scheinpräparat die Häufigkeit und die Schwere nächtlicher Krämpfe in der Beinmuskulatur.

Israelische Ärzte haben in einer prospektiven Studie 96 Probanden untersucht, die innerhalb der vergangenen zwei Wochen vier Mal nächtliche Muskelkrämpfe gehabt hatten. 46 Probanden erhielten ein Scheinpräparat, 48 Teilnehmer Magnesiumoxid in einer Dosis von 520 mg an freiem elementarem Mg2+ pro Tag.

Die durchschnittliche Veränderung der Zahl der nächtlichen Beinmuskelkrämpfe betrug -3,41 pro Woche in der Verumgruppe und -3,03 pro Woche in der Placebogruppe. Darüber hinaus gab es zwischen den Studiengruppen keinen Unterschied bezüglich der Schwere und der Dauer der Muskelkrämpfe.

Einschränkend weisen die Ärzte darauf hin, dass der Untersuchungszeitraum mit nur vier Wochen kurz war.

Literatur

  1. Maor NR et al. JAMA Intern Med 2017; online 20. Februar. doi: 10.1001/jamainternmed.2016.9261

Download references

Author information

Correspondence to ple.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

ple Magnesiumoxid hilft doch nicht bei Beinkrämpfen. CME 14, 7 (2017). https://doi.org/10.1007/s11298-017-6088-9

Download citation