Advertisement

CME

, Volume 14, Issue 1–2, pp 45–45 | Cite as

Postprandiale Blutzuckerkontrolle

  • Springer-Verlag Berlin Heidelberg
Therapie aktuell
  • 2 Downloads

Insulin aspart kann in der Therapie von Patienten mit Typ-2-Diabetes die postprandiale Hyperglykämie und das Risiko für makrovaskuläre Ereignisse günstig beeinflussen — bei gleichzeitiger Kostenersparnis im Vergleich zu Humaninsulin.

Die postprandiale Hyperglykämie ist nachweislich ein Risikofaktor für kardiovaskuläre Ereignisse. Laut den Ergebnissen einer retrospektiven Datenbankanalyse sei es nicht gleichgültig, mit welchem Insulin die Blutzuckerkontrolle vorgenommen wird, berichtete Dr. Andreas Liebl, Bad Heilbrunn [1]. Ausgewertet wurden Patientendaten aus deutschen Allgemeinarztpraxen.

Das Risiko für makrovaskuläre Ereignisse unter Insulin aspart (NovoRapid®) war 15% niedriger als unter der Therapie mit kurz wirksamen Humaninsulinen. Das Risiko für einen Schlaganfall/eine transitorische ischämische Attacke war 42%, das Myokardinfarktrisiko 31% und das Risiko für eine periphere arterielle Verschlusskrankheit 20% niedriger. Liebl wies darauf hin, dass die retrospektive Beobachtungsstudie allerdings nicht geeignet ist, eine kausale Assoziation zwischen der Verordnung von Insulin aspart und dem makrovaskulären Therapieergebnis zu belegen.

Gesundheitsökonomische Analyse

Das reduzierte Risiko für makrovaskuläre Erkrankungen und die damit einhergehende geringere Anzahl an Begleiterkrankungen unter Insulin aspart gegenüber Humaninsulin wurde in einer gesundheitsökonomischen Analyse ins Verhältnis mit den jeweils entstehenden Kosten der beiden Therapieformen gesetzt [2]. „Daraus errechnete sich ein Gewinn an qualitätsadjustierten Lebensjahren bei gleichzeitiger Kostenersparnis im deutschen Gesundheitswesen durch den Einsatz von Insulin aspart im Vergleich zu Humaninsulin“, fasste Liebl die Ergebnisse zusammen.

Literatur

  1. [1]
    Rathmann W et al. Diabetes Obes Metab 2013;15:358–363CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. [2]
    Liebl A et al. Exp Clin Endocrinol Diabetes 2014;122:517–522CrossRefPubMedGoogle Scholar

Literatur

  1. Springer Medizin Expertenworkshop „Postprandialer Blutzucker — wird seine Bedeutung unterschätzt?“; München, September 2016; Veranstalter: Novo Nordisk Pharma, Bericht: Silke WedekindGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2017

Authors and Affiliations

  • Springer-Verlag Berlin Heidelberg

There are no affiliations available

Personalised recommendations