Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Auf Apoplexe folgen häufig Depressionen

  • 282 Accesses

In einer dänischen Studie wurden Daten von knapp 160.000 Schlaganfallpatienten mit Daten einer Referenzgruppe von über 160.000 Probanden verglichen. Gut 25% der Schlaganfallpatienten entwickelten in den ersten zwei Jahren nach Studieneintritt eine Depression, verglichen mit 8% in der Referenzgruppe. Besonders gefährdet waren die Insultpatienten in den ersten drei Monaten nach dem Schlaganfall. Hier lag das Risiko fast neunfach höher als in der Vergleichsgruppe. Im zweiten Jahr der Nachbeobachtung lag es nur noch knapp doppelt so hoch.

Literatur

  1. Jørgensen TSH et al. JAMA Psychiatry 2016; 73:1032–1040

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Auf Apoplexe folgen häufig Depressionen. CME 13, 6 (2016). https://doi.org/10.1007/s11298-016-5938-1

Download citation