Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Blickdiagnose interaktiv auf www.springermedizin.de

Wuchs da eine Erdnuss in der Backe?

  • 274 Accesses

Ein 61-jähriger Patient ohne weitere Allgemeinerkrankungen stellt sich mit einer erdnussgroßen, nicht schmerzhaften Raumforderung in der linken Wange vor. Der Patient berichtete über einen geringen Größenzuwachs in den letzten Jahren. Beschwerden hat er keine. In der Anamnese fehlen Hinweise auf eine B-Symptomatik. Worum handelt es sich?

figure1

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

  • Speichelstein

  • Atherom

  • Nasennebenhöhlenzyste

  • solitärer fibröser Tumor

Gehen Sie auf www.springermedizin.de/5804270 und klicken Sie auf dem Beitrag Ihre Lösung an. Dort erfahren Sie sofort, ob Sie richtig liegen — nebst interessanten Infos zu diesem Fall.

Auflösung „Schwanger und auf einmal juckt der Bauch“

Es handelt sich um ein Pemphigoid gestationis. Das Pemphigoid gestationis (früher Herpes gestationis) ist eine polymorphe, stark pruriginöse, blasenbildende seltene (Inzidenz 1:50.000 Schwangerschaften) Autoimmundermatose der Spätschwangerschaft und der Postpartalperiode, die pathophysiologisch einem bullösen Pemphigoid gleicht. Häufig besteht starker Pruritus Tage bis Wochen vor Auftreten des polymorphen Exanthems. Die Hautveränderungen beginnen meist periumbilikal, eine Ausbreitung auf das gesamte Integument ist möglich, das Gesicht bleibt oft ausgespart. Leiteffloreszenzen sind elevierte Erytheme und Urtikae. Vesikel und Blasen entstehen erst später. Häufig verläuft das Pemphigoid gestationis auch ohne Blasenbildung. Der Verlauf ist selbstlimitierend, die Abheilung erfolgt innerhalb von 6 Monaten nach Ende der Schwangerschaft. Es besteht ein hohes Rezidivrisiko in nachfolgenden Schwangerschaften bei gleichem Vater mit früherem Beginn und schwererem Verlauf. Therapieziel ist die Kontrolle des Juckreizes und die Unterdrückung der Blasenbildung. Orale Antihistaminika (H1-Rezeptorenblocker) und topische Glukokortikoide sind meist ausreichend.

figure2

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Wuchs da eine Erdnuss in der Backe?. CME 12, 20 (2015). https://doi.org/10.1007/s11298-015-1500-9

Download citation