Neophilologus

, Volume 92, Issue 2, pp 301–319

»Alarm in Zion«. Antisemitische Stereotype in Friedrich Glausers Detektiv-Romanen

Article
  • 62 Downloads

Abstract

Friedrich Glauser’s first detective-story, Der Tee der drei alten Damen, published shortly after his death in 1939, has been dismissed as a trivial thriller which merits hardly any critical attention. By neglecting the novel, the critics have also overlooked its blunt anti-Semitism and have thus failed to notice the more ›subtle‹ use of anti-Semitic stereotypes in Glauser’s unanimously acclaimed Studer-stories. Therefore the article explores the anti-Semitic stereotypes of Der Tee der drei alten Damen and the Studer-novels Die Fieberkurve and Die Speiche.

Keywords

Friedrich Glauser Anti-Semitism 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Adler, W. (1987). Schlagerchronik von 1892–1959. Zeittypische Musik des deutschsprachigen Raums aus dem Bereich der Unterhaltung (2. Aufl.). Berlin: Sender Freies Berlin.Google Scholar
  2. Anneler, H. (1922). Urzeitliches im Lötschental. Die Ernte, 3, 149–162.Google Scholar
  3. Baleanu, A. A. (1996). Der ›ewige‹ Jude. Kurze Geschichte der Manipulation eines Mythos. In Schoeps/Schlör 1996: 96–102.Google Scholar
  4. Barkai, A. (1996). Der Kapitalist. In Schoeps/Schlör 1996: 265–272.Google Scholar
  5. Bühler, P. (2002). Die Leiche in der Bibliothek. Friedrich Glauser und der Detektiv-Roman. Heidelberg: Winter.Google Scholar
  6. Choisy, A. (1930). Morsier, de. In Dictionnaire historique & bibliographique de la Suisse (Band. 5, 19). Neuchâtel: Paul Attinger.Google Scholar
  7. Echte, B. (1991). Editorische Notiz. In F. Glauser, Briefe 2. 1935–1938. Zürich: Arche, 999–1000.Google Scholar
  8. Echte, B. (1996). [Nachwort und Anmerkungen zu Die Speiche]. In Glauser 1996b: 139–166.Google Scholar
  9. Eisenzweig, U. (1986). Le récit impossible. Forme et sens du roman policier. Paris: Bourgois.Google Scholar
  10. Eliav, B. (1978). Litvinov, Maxim Maximovich. In Encyclopaedia Judaica (4. Aufl. Band. 11, 406–407). Jerusalem: Keter.Google Scholar
  11. Feinberg-Jütte, A. (1996). Shylock. In Schoeps/Schlör 1996: 119–126.Google Scholar
  12. Galiffe, J.-A. (1836). De Morsier. In ders. Notices généalogiques sur les familles genevoises, depuis les premiers temps jusqu’à nos jours (Band. 3, 334–337). Genf: Gruaz.Google Scholar
  13. Gilman, S. L. (1986). Jewish self-hatred. Anti-semitism and the hidden language of the Jews. Baltimore, London: Johns Hopkins University Press.Google Scholar
  14. Gilman, S. L. (1991). The Jew’s body. New York: Routledge.Google Scholar
  15. Glauser, F. (1991). Briefe 2. 1935–1938. Herausgegeben von Bernhard Echte. Zürich: Arche.Google Scholar
  16. Glauser, F. (1992). Dada. In ders., Der alte Zauberer. Das erzählerische Werk (Band. 2, 67–82). Herausgegeben von Bernhard Echte und Manfred Papst. Zürich: Limmat.Google Scholar
  17. Glauser, F. (f/1995). Die Fieberkurve. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Julian Schütt. Zürich: Limmat.Google Scholar
  18. Glauser, F. (t/1996a). Der Tee der drei alten Damen. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Mario Haldemann. Zürich: Limmat.Google Scholar
  19. Glauser, F. (s/1996b). Die Speiche. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Bernhard Echte. Zürich: Limmat Verlag.Google Scholar
  20. Grunwald, M. (1982). Bart. In Jüdisches Lexikon. Ein enzyklopädisches Handbuch des jüdischen Wissens in vier Bänden (Band. 1, 738–740). Nachdruck der 1. Auflage 1927. Königstein: Jüdischer Verlag.Google Scholar
  21. Gubser, M. (1998). Literarischer Antisemitismus. Untersuchungen zu Gustav Freytag und anderen bürgerlichen Schriftstellern des 19. Jahrhunderts. Göttingen: Wallenstein.Google Scholar
  22. Gutzen, D. (1978). Jakob Studer, Katharina Ledermacher und Martin Beck. Themen und Tendenzen des modernen Detektivromans am Beispiel der Werke Friedrich Glausers, Richard Heys sowie Maj Sjöwall und Per Wahlöös. Arcadia. Sonderheft, 66–79.Google Scholar
  23. Haldemann, M. (1996). [Nachwort und Anmerkungen zu Der Tee der drei alten Damen]. In Glauser 1996a: 253–328.Google Scholar
  24. Halstenberg, A. (1993). Der Fahnder von Bern. Friedrich Glauser und sein Wachtmeister Studer. Die Horen, 38(4), 135–145.Google Scholar
  25. Hensel, G. (1970). Mord – Brot der Armen. Zu zwei Schweizer Kriminalromanen. Süddeutsche Zeitung, 31.7./31.8.(182).Google Scholar
  26. Hensel, G. (1976). Fluchtversuche aus der Trivialliteratur. In A. Rucktäschel & H. D. Zimmermann (Hrsg.), Trivialliteratur (249–266). München: Fink.Google Scholar
  27. Hortzitz, N. (1996). Die Sprache der Judenfeindschaft. In Schoeps/Schlör 1996: 19–40.Google Scholar
  28. Huonker, G. (1970). Die Friedrich-Glauser-Ausgabe wächst. Tages-Anzeiger, 78(267), 14. 11. 1970, 21.Google Scholar
  29. Iselin, R. (1996). Die Polyvalenz des »Primitiven«. Zur Rezeptionsgeschichte afrikanischer Kunst in der Schweiz. Zürich: Argonaut.Google Scholar
  30. Jacksch, E. (1976). Friedrich Glauser. Anwalt der Aussenseiter. Bonn: Bouvier.Google Scholar
  31. Jockers, A. (1994). Die Kriminalromane Friedrich Glausers. Dissertation München.Google Scholar
  32. Jöst, E. (1987). Seelen sind zerbrechlich. Friedrich Glausers Kriminalromane beleuchten Schweizer Schattenseiten. Die Horen, 32(4), 75–80.Google Scholar
  33. Joseph, M. (1982). Trauer, Trauergebräuche. In Jüdisches Lexikon. Ein enzyklopädisches Handbuch des jüdischen Wissens in vier Bänden (Band. 4.2, 1035–1039). Nachdruck der 1. Auflage 1927. Königstein: Jüdischer Verlag.Google Scholar
  34. Kamber, P. (2000). Geschichte zweier Leben. Wladimir Rosenbaum. Aline Valangin (2.Aufl.). Zürich: Limmat.Google Scholar
  35. Karolle, K. J. (2001). The role of language in the construction of identity and the Swiss crime novel in Friedrich Glauser’s Gourrama, Der Tee der drei alten Damen and Schlumpf Erwin Mord. Dissertation University of Wisconsin-Madison.Google Scholar
  36. Koella, R. (2002). Die Leben des Han Coray. Zürich: Scheidegger & Spiess.Google Scholar
  37. Leonhardt, U. (1990). Wachtmeister Studer oder Was ist ›ein Glauser‹? In dies., Mord ist ihr Beruf. Eine Geschichte des Kriminalromans (105–114). München: C. H. Beck.Google Scholar
  38. Luserke, M. (1996). ›Ich möchte nicht pathetisch sein, sondern unverständliche Märchen erzählen‹. Über Friedrich Glausers literarische Anfänge. Jahrbuch zur Literatur der Weimarer Republik, 2, 109–124.Google Scholar
  39. Niedermüller, P. (1996). Der Kommunist. In Schoeps/Schlör 1996: 273–278.Google Scholar
  40. Posner, R. (1978). [Jew:] Halakhic Definition. In Encyclopaedia Judaica (4. Aufl. Band. 10, 23–25). Jerusalem: Keter.Google Scholar
  41. Pulver, E. (1990). Friedrich Glauser (1896–1938). »Sie sind ein Dichter, Studer, ein heimlicher Poet ... Sie sind ein poetischer Wachtmeister.« Winterthur: Vogel.Google Scholar
  42. Raphael, F. (1996). Der Wucherer. In Schoeps/Schlör 1996: 103–118.Google Scholar
  43. Rütimeyer, L. (1907). über Masken und Maskengebräuche im Lötschental (Kanton Wallis). Sonder-Abdruck aus Band XCI, No 13 und 14 des Globus. Illustrierte Zeitschrift für Länderund Völkerkunde. Braunschweig: Vieweg, 201–218.Google Scholar
  44. Saner, G. (1981). Friedrich Glauser. Eine Biographie (2. Bände). Frankfurt, Zürich: Suhrkamp.Google Scholar
  45. Schoeps, J. H., & Schlör, J. (Hrsg.). (1996). Antisemitismus. Vorurteile und Mythen (2. Aufl.). München, Zürich: Piper.Google Scholar
  46. Starobinski, J. (1983). Georges de Morsier (1984–1982). Gesnerus, 40, 335–338.Google Scholar
  47. Szalay, M. (Hrsg.) (1995). Afrikanische Kunst aus der Sammlung Han Coray 1916–1928. Völkerkundemuseum der Universität Zürich. München, New York: Prestel.Google Scholar
  48. T. A. (1970). Der Tee der drei alten Damen. Tages-Anzeiger, 78(211), 10. 9. 1970, 41.Google Scholar
  49. Zimmermann, H. D. (1978). Die schwierige Kunst des Kriminalromans. Zum Werk des Schweizer Schriftstellers Friedrich Glauser. Germanisch-Romanische Monatsschrift, 28, 337–347.Google Scholar

Copyright information

© Springer Science+Business Media B.V. 2007

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Erziehungswissenschaft Universität BernBernSwitzerland
  2. 2.EmmenbruckeSwitzerland

Personalised recommendations