Advertisement

Wiener Medizinische Wochenschrift

, Volume 163, Issue 7–8, pp 155–161 | Cite as

Das Lymphödem – Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie des Lymphödems, Definition und Klassifizierung des Lymphödems und lymphatischer Gefäßmalformationen

  • Walter DöllerEmail author
themenschwerpunkt

Zusammenfassung

Das Lymphödem ist eine chronische Erkrankung, die mit einer angeborenen oder erworbenen Störung der Lymphknoten oder der Lymphgefäße einhergeht. Unbehandelt kann das Lymphödem zu Komplikationen oder Invalidität führen. Außer mit den Lymphödemen der Extremitäten beschäftigt sich die klinische Lymphologie auch mit Lymphödemen des Kopfes, der Genitale und der inneren Organe (lymphostatische Enteropathie, Chyloaskos, Chylothorax, Chyloperikard usw.) Symptome dieser Erkrankung werden oft fehlgedeutet und nicht erkannt. Unwissenheit und Verniedlichung des Lymphödems führen dazu, dass die Behandlung nicht in dem Ausmaß durchgeführt wird, wie es dem heutigen wissenschaftlichen Stand möglich ist. Verzögerte oder nicht optimale Behandlung löst heute noch für viele Patienten einen langen Leidensweg aus. Unbeachtet blieb bisher auch, dass das Lymphödem für den Betroffenen eine große psychische und soziale Belastung bedeutet und die Lebensqualität einschränkt. Kenntnisse der Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie sowie der Entstehungsursachen sind notwendig, damit eine frühzeitige Therapie eingeleitet werden kann.

Schlüsselwörter

Lymphödem Definition Anatomie Pathophysiologie Klassifikation 

Lymphedema: Anatomy, physiology and pathophysiology of lymphedema, definition and classification of lymphedema and lymphatic vascular malformations

Summary

Lymphedema is a chronic disease associated with a congenital or acquired disorder of the lymphatic vessels or lymph nodes. Untreated lymphedema can lead to complications and disability. Clinical Lymphology deals not only with lymphedema of the extremities but also of the head, the genitals and the internal organs (lymphostatic enteropathy, chylaskos, chylothorax, chylopericard etc). Symptoms of this disorder are often misdiagnosed or not recognized. Ignorance and trivialization of lymphedema causes insufficient treatment, which then is not carried out to the extent as it is possible today by scientific findings. Even today delayed or not optimal treatment causes a long ordeal for many patients.

The fact that lymphedema for those affected is a major psychological and social burden, which is limiting the quality of life, has also often been unregarded. The knowledge of anatomy, physiology and pathophysiology as well as the knowledge of causes are necessary for diagnosis, so that early treatment can be initiated.

Keywords

Lymphedema Defintion Anatomy Pathophysiology Classification 

Notes

Interessenkonflikt

Es besteht kein Interessenkonflikt.

Literatur

  1. 1.
    Brunner U. Das Lymphödem der unteren Extremitäten, Aktuelle Probleme in der Angiologie: 5. Bern: Verlag Hans Huber.Google Scholar
  2. 2.
    Földi M, Kubik S. Lehrbuch der Lymphologie. 5. Aufl. München: Urban und Fischerverlag; Jänner 2002 (ISBN 3-437-45321-1).Google Scholar
  3. 3.
    Földi M, Földi E, Herausgeber. Lehrbuch Lymphologie für Ärzte Physiotherapeuten und Masseure/med. Bademeister. 6. Aufl. Urban & Fischer; 2009. (ISBN 978-3-437-45323-6).Google Scholar
  4. 4.
    Weissleder H, Schuchardt C, Herausgeber. Erkrankungen des Lymphgefäßsystems. 5. Aufl. Köln: Viavital Verlag; 2011. (ISBN 978-3-934371-46-0).Google Scholar
  5. 5.
    Rabe E, Pannier-Fischer F, Poncar C, et al. Bonner Venenstudie der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie. Phlebologie. 2003;32:1–14.Google Scholar
  6. 6.
    Sir Browse N, Brunand KG, Mortimer PS. Diseases of the Lymphatics. J R Soc Med. 2003;96:366. (ISBN 0-340-76203-9).Google Scholar
  7. 7.
    Loose DA, Weber J, Herausgeber. Angeborene Gefäßmißbildungen, Interdisziplinäre Diagnostik und Therapie von Hämangiomen und Gefäßmißbildungen (Angiodysplasien), Periodica Angiologica, Bd. 21 Lüneburg: Verlag Nordlanddruck GmbH; 1997.Google Scholar
  8. 8.
    Lee BB. Lymphedema-Angiodysplasia syndrome: a prodigal form of lymphatic malformation (LM). Phlebolymphology. 2005;47:324–32.Google Scholar
  9. 9.
    Papendieck M. Lymphatic system dysfunction in pediatric populations. Phlebolymphology Nr.:69.Google Scholar
  10. 10.
    Nordhup KA, Witte MH, Witte CL. Syndromic classification of hereditery lympoedema. Lymphology. 2003;36:162–89.Google Scholar
  11. 11.
    Belov SC, Loose TA, Weber J. Vascular Malformations. Reinbek: Einhorn-Presseverlag; 1989. (ISBN 3-88756-168-6).Google Scholar
  12. 12.
    Alitalo K, Tammela T, Petrova TV. Lymphangiogenesis in development and human disease. Nature. 2005;438:946–53.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Bader CH, Detmar M. Hereditäre Lymphödeme, Medgen. 2006;18:349–54.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für Lymphologie, Rehabilitationsklinik für lymphangiologische Rehabilitation mit Akut-StationLKH WolfsbergWolfsbergÖsterreich

Personalised recommendations