Advertisement

Implizieren hohe Einsparungsraten an Pflanzenschutzmitteln ausreichende Blattbeläge und eine hohe biologische Wirksamkeit?

  • Verena OverbeckEmail author
  • Jens Karl Wegener
  • Jonas Huhs
  • Tanja Pelzer
Originalbeitrag
  • 15 Downloads

Zusammenfassung

Innerhalb eines dreijährigen Forschungsprojekts („OLSVA“) war das Ziel, die Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln im intensiven Obstanbau durch den Einsatz von Sensoren zu präzisieren, um durch daraus resultierende Einsparungen an Pflanzenschutzmitteln ökologische und ökonomische Verbesserungen zu erreichen. Dazu wurden drei Sprühgeräte-Prototypen mit unterschiedlichen Gebläsebauarten mit einer verbesserten, sensorgestützten Lückenschaltung, der dazugehörigen Elektronik und Magnetventilen ausgestattet und erfolgreich in den Praxiseinsatz überführt. Für diesen Einsatz wurden verschiedene Standorte gewählt, um einen unterschiedlichen Pathogendruck abzubilden. Der Artikel zeigt die Ergebnisse auf, welche mit dem Sprühgeräte-Prototyp mit Querstromgebläse am Standort Braunschweig erzielt wurden. Diese zeigen, dass erhebliche Mengen an Pflanzenschutzmitteln (15–70 %) in Abhängigkeit vom Alter der Anlage, dem Belaubungszustand sowie dem Anteil an Fehlstellen im Bestand eingespart werden können. Eine abschließende Beurteilung der biologischen Wirksamkeit ist aufgrund zeitlicher Verzögerungen und technischer Veränderungen im Projektverlauf derzeit noch nicht möglich. Tendenziell scheint der Einsatz dieser Technik am Standort Braunschweig jedoch keinen negativen Einfluss auf das Auftreten von Echtem Mehltau (Podosphaera leucotricha) und Apfelschorf (Venturia inaequalis) zu haben. Für eine Markteinführung der Sensortechnik müssen jedoch noch die Systemkosten gesenkt und die biologische Wirksamkeit statistisch abgesichert werden.

Schlüsselwörter

Malus domestica Pflanzenschutzmitteleinsparung Blattbelag Biologische Wirksamkeit Sensortechnik 

Do High Saving Rates of Plant Protection Products Imply Sufficient Leaf Coverages and a High Biological Efficiency?

Abstract

As part of the three-year project (OLSVA), the main focus was to precise the use of plant protection products in intensive horticultural production systems by using sensors, where savings result in an ecological and economical optimization. Therefore, three sprayer prototypes were equipped with different fans, improved sensors, associated electronics and magnetic valves and then transferred to practical testing. The field trials were carried out at different field sites with different existing intensive pest occurrence. This publication shows an overview of the results from field tests of a sprayer with cross-flow fan conducted at a grower’s field site in Brunswick. The results show that the amount of the savings of plant protection products (15–70%) depended on the age of an orchard, the foliage during vegetation and the number of gaps. Currently, it is not possible to make a final conclusion on the biological efficiency due to time delays and ongoing technical developments. In general, the use of this sensor technique has not shown negative impacts on the appearance of powdery mildew and apple scab at the location Brunswick.

In sum, before market maturity will be reached, a reduction of the costs of the system and a statistical back-up of the biological efficiency is necessary.

Keywords

Malus domestica Savings of plant protection products Leaf coverage Biological efficiency Sensors 

Notes

Danksagung

Wir bedanken uns bei unseren Kooperationspartnern im Projekt OLSVA (Optimierung einer Lückenschaltung als Voraussetzung für eine präzise Applikation von Pflanzenschutzmitteln im Obstbau; Förderkennzeichen: 2815IP003): der Hans Wanner GmbH – Maschinen und Fahrzeugbau (Wangen im Allgäu, Deutschland), dem Unterauftragnehmer Firma ELMED GmbH (Bozen, Italien) und den Kollegen der Obstbauversuchsanstalt Jork. Gleichzeitig möchten wir uns bei unserem Fördermittelgeber bedanken, der die Entwicklung dieser innovativen Technik unterstützt hat. Die Förderung des Vorhabens erfolgte aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages. Die Projektträgerschaft erfolgte über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Rahmen des Programms zur Innovationsförderung.

Interessenkonflikt

V. Overbeck, J.K. Wegener, J. Huhs und T. Pelzer geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. Bargoti S, Underwood JP, Nieto JI, Sukkarieh S (2015) A pipeline for trunk detection in trellis structured apple orchards. J Field Robotics 32:1075–1094.  https://doi.org/10.1002/rob.21583 CrossRefGoogle Scholar
  2. Brown DL, Giles DK, Oliver MN, Klassen P (2008) Targeted spray technology to reduce pesticide in runoff from dormant orchards. Crop Prot 27:545–552CrossRefGoogle Scholar
  3. Escolà Agustí A, Camp Feria-Carot F, Solanelles Batlle F, Llorens Calveras J, Planas de Martí S, Rosell Polo JR, Gràcia Aguilà F, Gil Moya E, Val Manterola L (2007) Variable dose rate sprayer prototype for dose adjustment in tree crops according to canopy characteristics measured with ultrasonic and laser lidar sensors. In: Proceedings of the 6th European Conference on Precision Agriculture, S 563–571Google Scholar
  4. He X, Aijun Z, Yajia L, Jianli S (2011) Precision orchard sprayer based on automatically infrared target detecting and electrostatic spraying techniques. Int J Agric Biol Eng 4:35–40.  https://doi.org/10.3965/j.issn.1934-6344.2011.01.035-040 Google Scholar
  5. Hocevar M, Sirok B, Jejcic V, Godesa T, Lesnik M, Stajnko D (2010) Design and testing of an automated system for targeted spraying in orchards. J Plant Dis Prot 117:71–79CrossRefGoogle Scholar
  6. Huhs J, Görgens M, Overbeck V, Pelzer T (2018) Weiterentwicklung einer Lückenschaltung für Sprühgeräte. Ovr Mitteilungen 73:356–364Google Scholar
  7. Landwirtschaftskammer Niedersachsen (2018) Abschlussbericht des Projekts „Optimierung einer Lückenschaltung am Sprühgerät als Voraussetzung einer präzisen Applikation von Pflanzenschutzmitteln im Obstbau (OLSVA)“. https://www.tib.eu/suchen/getDocument/?tx_tibsearch_search%5Bdocid%5D=TIBKAT%3A1024322661&tx_tibsearch_search%5Bd%5D=985c08baf7afef6bdfc953f6d619cdfc&cHash=4a124ca21036291af52335e427dedc94 Google Scholar
  8. Linz A, Brunner D, Fehrmann J, Herlitzius T, Keicher R, Ruckelshausen A, Schwarz H‑P (2017) Modelling environment for an electrical driven selective sprayer robot in orchards. Adv Animal Biosci 2(8):848–853.  https://doi.org/10.1017/S2040470017000723 CrossRefGoogle Scholar
  9. Nielsen M, Slaughter DC, Gliever C, Upadhyaya S (2012) Orchard and tree mapping and description using stereo vision and lidar. https://pdfs.semanticscholar.org/7fbd/7d6b5a4fd2758468e2c3454c4ccf1e27add8.pdf Google Scholar
  10. Underwood JP, Jagbrant G, Nieto JI, Sukkarieh S (2015) Lidar-based tree recognition and platform localization in orchards. J Field Robotics 32:1056–1074.  https://doi.org/10.1002/rob.21607 CrossRefGoogle Scholar
  11. Wei Z, Xiu W, Wei D, Shuai S, Songlin W, Pengfei F (2015) Design and test of automatic toward-target sprayer used in orchard. In: Proceedings of the 5th annual IEEE international conference on Cyber technology in automation, control and intelligent systems, Shenyang, China, 8.–12.06.2015. S 697–702  https://doi.org/10.1109/CYBER.2015.7288026 Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Verena Overbeck
    • 1
    Email author
  • Jens Karl Wegener
    • 1
  • Jonas Huhs
    • 2
  • Tanja Pelzer
    • 1
  1. 1.Institut für Anwendungstechnik im PflanzenschutzJulius Kühn-InstitutBraunschweigDeutschland
  2. 2.Obstbauversuchsanstalt (OVA)Landwirtschaftskammer NiedersachsenJorkDeutschland

Personalised recommendations