Advertisement

Wirtschaftsdienst

, Volume 99, Issue 1, pp 36–40 | Cite as

Plädoyer für einen „Rentenfonds Deutschland“

  • Volker BrühlEmail author
Analysen und Berichte Staatsfonds
  • 37 Downloads

Zusammenfassung

Das von der Bundesregierung beschlossene Rentenpaket soll ein stabiles Rentenniveau in Höhe von 48 % sowie eine Obergrenze des Beitragssatzes zur gesetzlichen Rentenversicherung in Höhe von 20 % bis 2025 gewährleisten. Hinzu kommen Verbesserungen bei der Mütter- und Erwerbsminderungsrente sowie Entlastungen für Geringverdiener. Finanziert werden soll diese „doppelte Haltelinie“ durch einen Verzicht auf mögliche Beitragssenkungen sowie durch Sonderzahlungen des Bundes von 2022 bis 2025. Darüber hinaus sollen von 2021 bis 2024 jährlich 2 Mrd. Euro Steuergelder in einen Demografiefonds fließen. Wie ein nachhaltiges Rentenkonzept für die Zeit ab 2025 aussehen könnte, ist derzeit unklar. Ein Baustein für mehr Generationengerechtigkeit könnte die Einrichtung eines kapitalgedeckten „Rentenfonds Deutschland“ sein, der beispielsweise durch einen anteiligen Verzicht auf die Abschaffung des Solidaritätszuschlags finanziert werden könnte.

Proposal for a German Pension Fund

Abstract

The German government has recently adopted a reform package for a statutory pension insurance plan to ensure that the pension level will not fall below 48 % and that the contribution rate will not exceed 20 % through 2025. In addition, there are planned improvements in “Mütterrente” (a pension for mothers), assistance for people with reduced earning capacity and those who do not earn enough. The total extra cost of these measures is estimated at approximately 32 billion euro, financed by funds from the statutory pension system and by increased federal subsidies. It is not yet known pay-as-you-go pension system will be reformed after 2025. The author suggests establishing a “German Pension Fund” as a capital backed fund with a highly diversified investment portfolio. A German sovereign wealth fund of this kind could make an important contribution to greater intergenerational equity. Financing could be provided by, for example, retaining part of the solidarity surcharge on German income tax rather than abolishing it entirely, as is currently envisaged.

JEL Classification

H54 H55 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© ZBW and Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Center for Financial StudiesGoethe-Universität FrankfurtFrankfurtDeutschland

Personalised recommendations