Advertisement

Ökonomische Resilienz — Schlüsselbegriff für ein neues wirtschaftspolitisches Leitbild?

Economic Resilience — A New Concept for Policy-Making?

  • 213 Accesses

  • 2 Citations

Zusammenfassung

Der Begriff der Resilienz hat in den letzten Jahren eine hohe Popularität bei der Formulierung wirtschaftspolitischer Zielsetzungen erlangt. Seine nahezu inflationäre Verwendung geht bislang jedoch mit einer fehlenden Präzision einher. Die Autoren behandeln die Herkunft des Resilienzbegriffs, zeigen seine unterschiedliche Verwendung in verschiedenen Disziplinen auf und grenzen ihn von anderen Schlüsselwörtern wie Vulnerabilität, Nachhaltigkeit und Stabilität ab. Der Resilienzbegriff wird in einer für die wirtschaftspolitische Perspektive sinnvollen Weise präzisiert und definiert, sodass er zu einem normativen wirtschaftspolitischen Leitbild werden kann.

Abstract

The idea of “resilience” has in recent years gained a high level of popularity in the formulation of economic policy objectives. The rise in the use of the concept has been accompanied by a lack of precision. Against this background, this article addresses the origin of the resilience concept, illustrates its various usages in different disciplines and distinguishes it from other key words (“vulnerability”, “sustainability”, “stability”). On this basis, the resilience concept is given additional precision and defined in a manner useful for the economic policy perspective. A central conclusion is that the concept of resilience can become a normative economic policy principle if it is not viewed narrowly as a static concept, if it is linked to the societal objectives within the economy which are being studied and if the interplay of different societal levels is taken into account.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Access options

Buy single article

Instant unlimited access to the full article PDF.

US$ 39.95

Price includes VAT for USA

Author information

Correspondence to Henrik Brinkmann.

Additional information

Dr. Henrik Brinkmann ist Senior Project Manager bei der Bertelsmann Stiftung in Gütersloh.

Prof. Dr. Friedrich Heinemann leitet den Forschungsbereich Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim und ist außerplanmäßiger Professor für Volkswirtschaftslehre an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Christoph Harendt, M.Sc., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am ZEW.

Justus Nover, B.Sc. (Honours), ist ZEW-Stipendiat im Rahmen der Graduiertenschule GESS, CDSE der Universität Mannheim.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Brinkmann, H., Harendt, C., Heinemann, F. et al. Ökonomische Resilienz — Schlüsselbegriff für ein neues wirtschaftspolitisches Leitbild?. Wirtschaftsdienst 97, 644–650 (2017) doi:10.1007/s10273-017-2191-5

Download citation

JEL Classification

  • E61
  • A13