Advertisement

Wirtschaftsdienst

, Volume 95, Issue 11, pp 752–757 | Cite as

Ausweitung sicherer Herkunftsstaaten: Folgen für die Zahl der Asylanträge

  • Sebastian BraunEmail author
  • Richard Franke
Analysen und Berichte Migrationspolitik
  • 412 Downloads

Zusammenfassung

Die Zahl der Flüchtlinge ist 2015 drastisch gestiegen und stellt Deutschland vor große Herausforderungen. Erleichterung erhofft man sich dadurch, dass nun auch Albanien, Kosovo und Montenegro auf die Liste der sicheren Herkunftsstaaten gesetzt wurden–wie dies vor einem Jahr für Serbien, Bosnien-Herzegowina und Mazedonien geschah. Ob die Klassifizierung einen deutlichen Einfluss auf die Zahl der gestellten Asylanträge hat, wird von den Autoren untersucht.

Safe Countries of Origin: Effects on the Number of Asylum Applications

Abstract

This article analyses the effect of declaring states to be safe countries of origin on the number and processing time of asylum applications. We use a differences-in-differences approach to compare the number of asylum applications made from Bosnia-Herzegovina, Macedonia and Serbia, which were all declared safe countries in 2014, with the applications received from the neighbouring states of Albania, Kosovo and Montenegro, which are not yet designated safe countries. The comparison indicates that the declaration has substantially reduced the number of asylum applications from Bosnia-Herzegovina, Macedonia and Serbia, but not their processing time.

JEL Classification

F22 K37 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© ZBW and Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Globalisierung und WohlfahrtsstaatInstitut für Weltwirtschaft (IfW)KielDeutschland

Personalised recommendations