Advertisement

Mine Water and the Environment

, Volume 33, Issue 4, pp 372–375 | Cite as

Professor Dr. Walter Semmler: A German Mine Water Pioneer

  • Wilhelm G. Coldewey
  • Christian Wolkersdorfer
IMWA Insights
  • 187 Downloads

Abstract

Prof. Dr. Walter Semmler (1903–1990) was a ground-breaking German hydrogeologist who conducted practical mine water research in Germany, mainly related to dewatering, but also on tracer tests and potential environmental impacts of mine water. In addition, his contributions to professional associations in Germany and the formation of water authorities in the Ruhr Coal Mining District was noteworthy.

Keywords

Water Resources Management Office Mine water management Mining history 

Professor Dr. Walter Semmler – Ein deutscher Grubenwasserpionier

Zusammenfassung

Prof. Dr. Walter Semmler (1903–1990) war ein wegweisender deutscher Hydrogeologe, der sich mit praktischen Fragen im Zusammenhang mit Grubenwasser befasste. Sein Arbeitsgebiet konzentrierte sich auf die Wasserhaltung, aber er führte auch Tracertests durch und arbeitete über Umwelteinflüsse des Grubenwassers. Darüber hinaus sind seine Aktivitäten in professionellen Organisationen Deutschlands sowie zur Bildung der Wasserwirtschaftsstelle im Ruhrgebiet beachtenswert.

Profesor Dr. Walter Semmler – Un pionero alemán en estudios sobre aguas de mina

Resumen

El Prof. Dr. Walter Semmler (1903–1990) fue un innovador hidrogeologista alemán quien condujo investigaciones prácticas sobre aguas de minas en Alemania, principalmente relaciones a la deshidratación pero también sobre ensayos con trazadores e impactos ambientales potenciales de las aguas de mina. Además, deben destacarse sus contribuciones a asociaciones profesionales en Alemania y a la formación de autoridades del agua en la zona del Ruhr.

沃尔特∙赛米勒(Walter Semmler) 教授/博士—德国矿井水领域的先驱

摘要

沃尔特∙赛米勒(Walter Semmler) 教授/博士(1903–1990)是一位具有开创意义的德国水文地质学家。他开创了德国疏水降压、示踪试验及矿井(坑)水环境影响评价等实践研究的先河。同时,沃尔特∙赛米勒教授对德国矿井水领域专业协会成立和鲁尔矿区水务局建立做出了突出贡献。

References

  1. Coldewey WG (2003) In memoriam Professor Dr. phil. Walter Semmler. Glückauf 139(7/8):409Google Scholar
  2. Heine B-P (1837) Chemische Untersuchung einiger Grubenwasser aus dem Mannsfeldischen. J Prakt Chem 10(1):65–78. doi: 10.1002/prac.18370100111 CrossRefGoogle Scholar
  3. Kickuth R (1977) Degradation and incorporation of nutrients from rural wastewaters by plant hydrosphere under limnic conditions. In: Voorburg JH (ed) Utilization of manure land spreading, vol EUR 5672e. Europäische Gemeinschaften, Luxemburg, pp 335–343Google Scholar
  4. Kötter K (1964) Die Hydrologische Karte des Rheinisch-Westfälischen Steinkohlenbezirks 1:10 000. Z dt geol Ges 116(1):88–95Google Scholar
  5. Schönaich-Carolath in Tarnowitz ABHPv (1860) Beschreibung des Verfahrens zur Entsäuerung der für die Speisung der Dampfkessel auf der Königshütte in Oberschlesien bestimmten Grubenwasser. Z Berg-, Hütten- und Salinen-Wesen 8:28–31Google Scholar
  6. Seidel K (1966) Reinigung von Gewässern durch höhere Pflanzen. Naturwissenschaften 53(12):289–297CrossRefGoogle Scholar
  7. Semmler W (1931) Quellen und Grundwasser in der nordöstlichen Eifel. Verh d naturhist Ver d preuß Rheinld u Westf 87:139–196Google Scholar
  8. Semmler W (1937) Untersuchungen, Wassermessungen und Färbungsversuche zur Ermittelung der Herkunft der Wasserzuflüsse im Felde der Grube Victoria. Püttlingen-Saar. Der Bergbau 50(6):87–93Google Scholar
  9. Semmler W (1951a) Die chemische Beschaffenheit der Grubenwässer im saar-lothringischen Karbon. Paper presented at the CR 3e Congr Et Strat Carbonif, Heerlen, II:567–570Google Scholar
  10. Semmler W (1951b) Die Mineralquellen des Saarlandes. Z dt geol Ges 103:284–296Google Scholar
  11. Semmler W (1953) Färbeversuche zur Ermittlung hydraulischer Zusammenhänge im Bergbau mit Uranin AP. Glückauf 89(9/10):214–223Google Scholar
  12. Semmler W (1955) Die Grubenwasserzuflüsse im Ruhrbergbau und ihre Abhängigkeit von den Niederschlägen. Bergbau 6(8):205–214Google Scholar
  13. Semmler W (1956a) Die Grubenwasserzuflüsse im Ruhrbergbau und die mit ihrer Bewältigung verbundenen Kosten. Bergbau-Rundschau 8(347–351):405–412Google Scholar
  14. Semmler W (1956b) Färbeversuche mit Uranin AP im Bergbau. Technische Mitteilungen 49:492–497Google Scholar
  15. Semmler W (1958) Die Halden—ein hydrologisches Problem. Schlägel und Eisen 9:694–698Google Scholar
  16. Semmler W (1960) Die Herkunft der Grubenwasserzuflüsse im Ruhrgebiet. Glückauf 96(8):502–511Google Scholar
  17. Semmler W (1964) Hydrogeologie in Bergbaugebieten. Z dt geol Ges 116(1):38–54Google Scholar
  18. Semmler W, Schmidt R (1958) Die Anwendung des Farbstoffs Uranin AP zur Nachweisung hydraulischer Zusammenhänge unter und über Tage. Bergfreiheit 23:81–90Google Scholar
  19. Wolkersdorfer C (2008) Water management at abandoned flooded underground mines: fundamentals, tracer tests, modelling, water treatment. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  20. Semmler W (s.a.) Walter und seine Geschichte—Kindheit und Jugend, Ausbildungszeit. Self published, EssenGoogle Scholar
  21. Zayc R (1969) Kartierung für die Lagerung wassergefährdender Stoffe in Nordrhein-Westfalen. Sonderheft—Dt Gewässerkundl Mitt (Deutsche Gewässerkundliche Tagung Wiesbaden):55–57Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  • Wilhelm G. Coldewey
    • 1
  • Christian Wolkersdorfer
    • 2
    • 3
  1. 1.Institut für Geologie und PaläontologieWestfälische Wilhelms-Universität MünsterMünsterGermany
  2. 2.South African Research Chair for Acid Mine Drainage TreatmentTshwane University of TechnologyPretoriaSouth Africa
  3. 3.Finnish Distinguished Professor for Mine Water Management, Laboratory of Green ChemistryLappeenranta University of TechnologyMikkeliFinland

Personalised recommendations