Poiesis & Praxis

, Volume 5, Issue 2, pp 81–112

Digital publishing: tools and products

Focus
  • 99 Downloads

Summary

Electronic publications are not accessible without technical aids and need constant, time consuming attention; a look back at the data media and data formats utilized in the past 25 years illustrates this. Recently, an increasing number of conferences and studies address the problem. Use of standard data formats, media and platform independence of data, as well as data centering instead of process centering are requirements for long-term availability. For the humanities, texts are not only the sources of information but also objects of scholarly investigation. Therefore publication in a presentation format only is not sufficient. In addition to more sophisticated tools for analysis, search and navigation, a form of publication is required which does not focus on layout but gives easy access to the content and structure of the published document. Both for the creation and the scholarly evaluation of such documents, tools are required which offer additional functions compared to those provided by commercial publication and access tools. The necessary flexibility is guaranteed by the provision of basic functions of text data processing which do not anticipate or preclude any particular questions. This is illustrated by examples for the evaluation and preparation of digital texts.

Zusammenfassung

Elektronische Publikationen sind nicht ohne technische Hilfsmittel zugänglich und bedürfen ständiger aufwändiger Pflege; ein Rückblick auf in den letzten 25 Jahren verbreitete Datenträger und Datenformate veranschaulicht dies. In jüngster Zeit ist das Problem vermehrt Gegenstand von Kongressen und Studien. Verwendung von Standard-Datenformaten, Medienneutralität und Plattformunabhängigkeit der Daten sowie Daten-Zentrierung statt Prozess-Zentrierung sind Voraussetzungen für längerfristige Verfügbarkeit. Für die Geisteswissenschaften sind Texte nicht nur Informationsquellen, sondern selbst Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. Deshalb reicht die Publikation in einem Präsentationsformat nicht aus. Neben ausgefeilteren Erschließungs-, Such- und Navigationsinstrumenten wird eine Form der Publikation gefordert, bei der nicht das Layout in Vordergrund steht, sondern auch Inhalt und Struktur der publizierten Dokumente zugänglich sind. Sowohl für die Erstellung als auch für die wissenschaftliche Auswertung solcher Dokumente werden Werkzeuge benötigt, deren Funktionsumfang über den kommerzieller Publikations- und Zugriffswerkzeuge hinausgeht. Die notwendige Flexibilität wird durch die Bereitstellung von Grundfunktionen der Textdatenverarbeitung gewährleistet, die keine bestimmte Fragestellung vorwegnimmt oder ausschließt. Dies wird an zwei Beispielen zur Auswertung und zur Vorbereitung elektronisch verfügbarer Texte aufgezeigt.

Résumé

Les publications électroniques ne sont pas accessibles sans auxiliaires techniques et nécessitent un entretien minutieux et constant ; un regard sur les supports et formats de données des 25 dernières années en témoigne. Plus récemment, le problème est l’objet de congrès et d’études. L’utilisation de formats de données standard, la neutralité des médias et des données indépendantes de plates-formes, de même que le centrage sur les données au lieu du centrage sur les processus sont les conditions d’une disponibilité à long terme. Pour les sciences humaines, les textes ne sont pas seulement source d’information, mais font eux-mêmes l’objet d’études scientifiques. C’est pourquoi leur publication dans un seul format de présentation ne suffit pas. Outre les instruments d’étude, de recherche et de navigation, il est nécessaire de disposer d’une forme de publication qui ne mette pas la présentation au premier plan, mais qui donne également accès au contenu et à la structure des documents publiés. Tant l’élaboration que l’analyse scientifique de tels documents requièrent des outils dont l’étendue excède ce que proposent les outils de publication et d’accès commerciaux. La flexibilité indispensable doit être garantie par la présence de fonctions de base dans le traitement de texte qui n’impliquent ni n’excluent aucun questionnement donné. Ceci est démontré par deux exemples d’analyse et de préparation de textes disponibles sous forme électronique.

References

  1. DFG, Positionspapier: Elektronisches Publizieren. Empfehlungen des Unterausschusses für elektronische Publikationen und des Ausschusses für wissenschaftliche Bibliotheken und Informationssysteme, März 2005. http://www.dfg.de/forschungsfoerderung/wissenschaftliche_infrastruktur/lis/download/pos_papier_elektron_publizieren_0504.pdf
  2. DFG, Merkblatt Elektronische Publikationen, Januar 2007: http://www.dfg.de/forschungsfoerderung/formulare/download/12_113.pdf
  3. DFG, Elektronisches Publizieren im wissenschaftlichen Alltag: Überlegungen zur Integration elektronischer Publikationsformen in die Geisteswissenschaften. http://www.dfg.de/forschungsfoerderung/wissenschaftliche_infrastruktur/lis/download/elektr_publizieren.pdf
  4. DFG, Verwendungsrichtlinien für Sachbeihilfen mit Leitfaden für Abschlussberichte und Regeln guter wissenschaftlicher Praxis. http://www.dfg.de/forschungsfoerderung/formulare/download/2_01.pdf
  5. Digital Document Quaterly, vol. 6 no. 1. http://home.pacbell.net/hgladney/ddq_6_1.htm
  6. DNB Konferenz Langzeitarchivierung. http://www.langzeitarchivierung.de/eu2007/
  7. Deegan M, Tanner S (2006) Digital preservation. Facet Publishing, London. ISBN 978-1-85604-485-1Google Scholar
  8. Deegan M, Tanner S (2002) Digital futures: strategies for the information age. Library Association Publishing, London. ISBN 1-85604-411-4Google Scholar
  9. Gladney HM (2007) Preserving digital information. Springer, Berlin. ISBN 978-3-540-37886-0Google Scholar
  10. Borghoff UM et al (2006) Long-term preservation of digital documents: principles and practices. Springer, Berlin. ISBN 978-3-540-33639-6Google Scholar
  11. Masanès J (2006) Web archiving. Springer, Berlin. ISBN 978-3-540-23338-1CrossRefGoogle Scholar
  12. Ott, Wilhelm / Gabler, Hans Walter / Sappler, Paul: EDV-Fibel für Editoren. Stuttgart: frommann-holzboog / Tübingen: Niemeyer 1982. ISBN 3-7728-0840-9 und 3-484-60219-8Google Scholar
  13. Kamzelak, Roland: E-Editionen. Zur neuen Praxis der Editionsphilologie: Ida und Richard Dehmel—Harry Graf Kessler. Briefwechsel 1898–1935. Zugänglich u.a. unter http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?idn=971578737^&dok_var=d1^&dok_ext=pdf^&filename=971578737.pdf
  14. Beier, Gerhard: eDoc—edoc.mpg.de: Der elektronische Dokumentenserver einer multidisziplinären Forschungsorganisation. http://edoc.hu-berlin.de/histfor/7_I/PHP/Publikationen_7-2005-I.php^#006001
  15. Fülle, Gunnnar; Ott, Tobias: Langzeiterhaltung digitaler Publikationen—Archivierung elektronischer Zeitschriften (E-Journals). nestor-materialien 4. Frankfurt am Main : nestor c/o Die Deutsche Bibliothek, 2006.—147 S. Zugänglich unter http://www.langzeitarchivierung.de/downloads/mat/nestor_mat_04.pdf
  16. Library of Congress Archive Ingest and Handling Test (AIHT) Final Report, June 2005, http://www.digitalpreservation.gov/library/pdf/ndiipp_aiht_final_report.pdf
  17. Wollschläger, Thomas: Online-Hochschulschriften an der Deutschen Bibliothen, S._245–262 in: Historisches Forum 7,I—2005, S. 245–262 (zugänglich unter http://edoc.hu-berlin.de/histfor/7_I)
  18. Deutsche Nationalbibliothek: Präferenzregeln für die Archivierung elektronischer Publikationen, Version 1.3, Stand: Dezember 2004, http://www.d-nb.de/wir/kooperation/praeferenzregelung.htm
  19. König, Christoph: Internationales Germanistenlexikon 1800–1950. Herausgegeben und eingeleitet von Christoph König. Bearbeitet von Birgit Wägenbaur u.a. Berlin und New York: de Gruyter 2003. 3 Bände, LXXXV, 2200_S, CD-ROMGoogle Scholar
  20. INKA - Inkunabelkatalog, http://www.inka.uni-tuebingen.de
  21. Pötschke, Dieter; Weber, Matthias (Hrsg.): Anwendungen für Kommunikations-Highways. Perspektiven in den neuen Bundesländern. [Hrsg. im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie des Landes Brandenburg und des Unternehmenbsverbandes Informationssysteme e.V.] Heidelberg: R. v. Decker 1997Google Scholar
  22. Leibniz, Gottfried Wilhelm (1999) Philosophische Schriften. Hrsg. v. d. Leibniz-Forschungsstelle der Universität Münster. Vierter Band: 1677-Juni 1690 (G. W. Leibniz, Sämtliche Schriften und Briefe, 6. Reihe, 4. Band) Akademie-Verlag, Berlin. ISBN 3-05-001952-2Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2007

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität TübingenTübingenGermany

Personalised recommendations