Advertisement

Der Anaesthesist

, Volume 51, Issue 1, pp 50–52 | Cite as

“Biologisch”, aber tödlich Steckbriefe potenzieller Biowaffen

Steckbriefe potenzieller Biowaffen
  • I. Schroeder
Medizin aktuell: Biowaffen

Im Mittelalter brachten genuesische Schiffsmannschaften die Pest vom Schwarzen Meer nach Europa. Zuvor wurden sie in der von den Tartaren belagerten Stadt Caffa 1347 Zeuge eines besonders destruktiven Angriffs. Die Leichen der Pestopfer, welche unter den Belagerern um sich griff, wurden über die Schutzmauern der Stadt katapultiert, woraufhin auch deren Bewohner der Seuche erlagen. In der heutigen Zeit hat sich nicht nur das Trägermedium der Erreger gewandelt, welche mittels verfeinerten labortechnischen Methoden in Reinstform gewonnen werden können. Auch das Arsenal an diversen verfügbaren pathogenen Erregern, die zu kriegerischen oder terroristischen Zwecken missbraucht werden können, ist mit der zu Beginn des 20. Jahrhunderts zunehmenden Forschungstätigkeit stetig angewachsen.

Wirksamkeit und Nebenwirkungen von Impfstoffen sind in den meisten Fällen nicht ausreichend untersucht, und die Verfügbarkeit der Seren für breitere Bevölkerungsmassen ist begrenzt. In der medizinischen Ausbildung werden Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie potenzieller, durch biologische Kampfstoffe hervorgerufene Erkrankungen nur am Rande gelehrt. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über einige wichtige Kampfstoffe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • I. Schroeder
    • 1
  1. 1.Springer-Verlag, HeidelbergDE

Personalised recommendations