Advertisement

Notfall & Rettungsmedizin

, Volume 3, Issue 6, pp 381–389 | Cite as

Gastrointestinale Notfälle: akutes Abdomen

  • E. Dirks
  • J. Nothwang
Fort- und Weiterbildung

Akute gastrointestinale Notfälle lassen sich nur zu einem kleinen Teil dem streng definierten Krankheitsbild des “akuten Abdomens” mit den klassischen Leitsymptomen Schmerz, Abwehrspannung der Bauchdecken und Schock zuordnen. Weitaus häufiger handelt es sich um entzündliche Erkrankungen der Abdominalorgane (akute Appendizitis, Cholezystitis, Divertikulitis, Pankreatitis, Adnexitis), Gallen- und Ureterkoliken und insbesondere akute Blutungen aus Ösophagus, Magen oder Darm (Tabelle 1). Differenzialdiagnostisch ist darüber hinaus auch an thorakale (z. B. Pneumothorax), retroperitoneale (Aortenaneurysma) und gynäkologische Notfälle zu denken.

Dem Notarzt kommt zunächst die Aufgabe zu, anhand der Leitsymptome (Bauchschmerz, Hämatemesis/peranaler Blutabgang, Stuhlverhalt) und des klinischen Befundes (z. B. Abwehrspannung, bretthartes Abdomen, Änderungen der Peristaltik) eine Arbeitsdiagnose, evtl. auch nur Gruppendiagnose zu stellen, die Notfallversorgung und dann ggf. die Klinikeinweisung mit dem geeigneten Transportmittel durchzuführen. Im Einzelfall wird er auch z. B. bei einer Nieren-/Gallenkolik oder einer Gastroenteritis den Patienten therapieren und zuhause belassen können mit der Auflage, am nächsten Tag den Hausarzt aufzusuchen.

Als große Herausforderung erweisen sich dabei der Zeitdruck, die begrenzten diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten sowie das riesige Spektrum an möglichen Krankheitsbildern bei sehr ähnlicher Symptomatik.

In der Notaufnahme der Klinik muss umgehend die weitere Diagnostik zur Differenzierung der Notarztdiagnose erfolgen, wobei Labor, EKG, Sonographie, Thoraxröntgen und Abdomenübersicht, evtl. CT und Endoskopie mit charakteristischen Befunden wegweisend sind. Parallel hierzu müssen die therapeutischen Maßnahmen, insbesondere bei vitaler Bedrohung des Patienten weitergeführt bzw. begonnen werden (Schockbehandlung, Notfallendoskopie zur Blutstillung, explorative Laparotomie).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • E. Dirks
    • 1
  • J. Nothwang
    • 2
  1. 1.Innere Abteilung, Gertrudis Hospital Westerholt, Herten-WesterholtDE
  2. 2.Unfallchirurgische Abteilung, Klinik am Eichert, GöppingenDE

Personalised recommendations