Advertisement

Notfall + Rettungsmedizin

, Volume 22, Issue 7, pp 608–613 | Cite as

Der Münchner NACA-Score für den Datensatz MIND3.1

  • T. LohsEmail author
  • M. Messelken
  • L. Häfele
  • T. T. Nguyen
Konzepte - Stellungnahmen - Perspektiven
  • 153 Downloads

Zusammenfassung

Hintergrund

Der NACA(„National Advisory Committee for Aeronautics“)-Score ist ein verbreitetes deskriptives Instrument zur Einschätzung der Schwere von Verletzungen und Erkrankungen in der präklinischen Notfallmedizin. Für wissenschaftliche Fragestellungen, zur Qualitätssicherung im Rettungsdienst sowie zur abschließenden retrospektiven Beurteilung der Einsatzindikation erscheint der alleinige NACA-Score aufgrund seiner hochgradigen Subjektivität jedoch ungeeignet. Für den 2005 erstmals beschriebenen Münchner NACA-Score (M-NACA) wurden Datenfelder aus dem Minimalen Notfalldatensatz zur Objektivierung des NACA-Scores herangezogen. Die Auswahl und die Wertebereiche der Datenfelder sowie das Berechnungsschema des M‑NACA-Scores lagen dem Minimalen Notfalldatensatz in der Version MIND2 zugrunde. Um den Score für den Minimalen Datensatz in seiner aktuellen Version MIND3.1 nutzen zu können, muss das Berechnungsschema modifiziert und an die deutlich umfangreicheren Inhalte angepasst werden.

Vorgehensweise

Alle Datenfelder des MIND3.1-Datensatzes, die inhaltlich zur Einschätzung des präklinischen Notfallbilds geeignet sind, wurden auf das Berechnungsschema des M‑NACA-Scores übertragen. Ziel war es, alle verfügbaren Informationen über die Situation vor Ort in die NACA-Ermittlung einzubeziehen, um so die Präzision und Validität zu erhöhen.

Fazit

Durch die Übertragung des M‑NACA-Scores auf den Minimalen Notfalldatensatz MIND3.1 und die Integration zusätzlicher Datenfelder konnte das Berechnungsschema des Münchner NACA-Scores weiterentwickelt und für die gegenwärtige Einsatzdokumentation nutzbar gemacht werden. Für die Berechnung werden 30 Datenfelder aus dem MIND3.1-Datensatz herangezogen. Die Ermittlung erfolgt anhand einer 260 Kriterien umfassenden Tabelle, die in der Reihenfolge ihrer fortlaufenden Nummerierung zu prüfen sind.

Schlüsselwörter

Dokumentation Notfallmedizin Schweregradbeurteilung Einsatzindikation Präklinische Qualitätssicherung 

The Munich NACA score for the MIND3.1 dataset

Abstract

Background

The NACA score is a widely used descriptive tool for assessing the severity of injuries and diseases in preclinical emergency medicine. However, due to its high degree of subjectivity, single use of the NACA score does not seem to be suitable for scientific questions, quality assurance in rescue services, or for the final retrospective assessment of the indication. For the Munich NACA (M-NACA) score, first described in 2005, data fields from the minimum emergency dataset were used to objectify the NACA score. The selection and value ranges of the data fields as well as the calculation scheme of the M‑NACA score were based on the minimum emergency dataset in the MIND2 version. In order to use the score for the minimum emergency dataset in the current MIND3.1 version, the calculation scheme was modified and adapted to the much larger content.

Procedure

All data fields of the MIND3.1 dataset suitable for estimating the preclinical emergency situation were transferred to the calculation scheme of the M‑NACA score. The aim was to include all available information about the situation at the location of the emergency in the NACA investigation in order to increase precision and validity.

Conclusion

By transferring the M‑NACA score to the minimum emergency data set MIND3.1 and the integration of additional data fields, the calculation scheme of the Munich NACA score could be developed further and made usable for current documentation by rescue services. For the calculation, 30 data fields from the MIND3.1 dataset are used. The calculation is based on a 260-criteria table, which are to be checked in the order of their consecutive numbering.

Keywords

Documentation Emergency medicine Severity classification Indication Preclinical quality assurance 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

T. Lohs, M. Messelken, L. Häfele und T.T. Nguyen geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Literatur

  1. 1.
    Albrech M, Schlechtriemen T, Altemeyer K‑H (1999) MEES im Kindesalter – Vorschlag zur Modifikation des Mainz Emergency Evaluation Score (MEES) für die Anwendung im Kindesalter. Notfall Rettungsmed.  https://doi.org/10.1007/s100490050174 CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Alessandrini H, Oberladstätter D, Trimmel H et al (2012) NACA-Scoringsystem – Eine retro- und prospektive Validitätsanalyse anhand ausgewählter Diagnosegruppen. Notfall Rettungsmed.  https://doi.org/10.1007/s10049-010-1386-8 CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Friedrich H, Messelken M (1996) Der minimale Notarztdatensatz (MIND) im Rettungsdienst. Rettungsdienst 19:509–511Google Scholar
  4. 4.
    Hennes H, Reinhardt T, Dick W (1992) Beurteilung des Notfallpatienten mit dem Mainz Emergency Evaluation Score. Notfallmedizin 18:130–136Google Scholar
  5. 5.
    Lohs T (2016) Qualitätsindikatoren für den Rettungsdienst in Baden-Württemberg. Notfall Rettungsmed 19:625–631CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Messelken M, Schlechtriemen T (2003) Der minimale Notarztdatensatz MIND2. Notfall Rettungsmed 6:189–192CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Messelken M, Schlechtriemen T, Arntz H‑R et al (2011) Minimaler Notfalldatensatz MIND3. Notfall Rettungsmed 14:647–654CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Schlechtriemen T, Burghofer K, Lackner CK et al (2005) Validierung des NACA-Score anhand objektivierbarer Parameter. Notfall Rettungsmed.  https://doi.org/10.1007/s10049-005-0718-6 CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Schlechtriemen T, Burghofer K, Stolpe E et al (2005) Der Münchner NACA-Score – Eine Modifikation des NACA-Score fur die präklinische Notfallmedizin. Notfall Rettungsmed 8:109–111CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Tryba M, Brüggemann H, Echtermeyer V (1980) Klassifizierung von Erkrankungen und Verletzungen in Notarztrettungssystemen. Notfallmedizin 6:725–727Google Scholar
  11. 11.
    Weiss M, Bernoulli L, Zollinger A (2001) Der NACA-Index Aussagekraft und Stellenwert des modifizierten NACA-Indexes in der präklinischen Schweregraderfassung von Unfallpatienten. Anaesthesist 50:150–154CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • T. Lohs
    • 1
    Email author
  • M. Messelken
    • 2
  • L. Häfele
    • 1
  • T. T. Nguyen
    • 1
  1. 1.Stelle zur trägerübergreifenden Qualitätssicherung im Rettungsdienst Baden-Württemberg (SQR-BW)StuttgartDeutschland
  2. 2.Bad BollDeutschland

Personalised recommendations