Notfall + Rettungsmedizin

, Volume 16, Issue 5, pp 349–355 | Cite as

Schulsanitätsdienste in Deutschland

Ersthelfer in jungen Jahren
  • D.J. Höchter
  • M. Nguyen-Duong
  • W. Schreiber
  • U. Kreimeier
Leitthema
  • 349 Downloads

Zusammenfassung

Hintergrund und rechtliche Situation

Die Prognose von Notfallpatienten hängt stark von einer frühzeitigen und qualitativ guten präklinischen Versorgung ab. Ehe der Rettungsdienst eintrifft, verkürzen Erst- und Voraushelfer das therapiefreie Intervall. Im Bereich allgemeinbildender Schulen übernehmen häufig Schulsanitäter diese Aufgabe. Sie sind als Ersthelfer ausgebildet und stellen eine Form der organisierten Ersthilfe an Schulen dar.

Aufgaben und Struktur

Schulsanitäter können in einem Notfall schulintern alarmiert werden und wichtige medizinische und organisatorische Maßnahmen bis zur Ankunft des ersten Rettungsmittels einleiten. Zu diesem Zweck sind sie in der erweiterten Ersten Hilfe qualifiziert, in Dienstplänen organisiert und mit entsprechendem medizinischem Material ausgerüstet.

Schlussfolgerung

Aufgrund ihres Erfahrungsschatzes in der Ersten Hilfe könnten Schulsanitäter dazu beitragen, die Versorgung von Notfallpatienten – auch außerhalb des schulischen Rahmens – zu verbessern.

Schlüsselwörter

Erste Hilfe Voraushelfer Schule Therapiefreies Intervall Hilfsfrist 

School paramedic units in Germany

First responders in schools

Abstract

Background and legal situation

The prognosis of patients needing emergency treatment is highly dependent on early and high-quality first aid and prehospital care. Until emergency medical services arrive on the scene, bystanders can provide first aid thereby shortening the nontreatment interval. In schools, specially trained pupils – called “school paramedics” – can carry out this task. These pupils are specially trained in first aid and represent a form of organized first aid care within schools.

Organization

In case of an emergency they are called upon to help and are able to immediately initiate important medical as well as organizational measures and provide patient care until the arrival of emergency medical services. For this purpose, school paramedics are trained and well-equipped in first aid with duty rosters ensuring immediate availability.

Conclusion

Due to their special training and experience, these pupils may be able to contribute to improved emergency patient care not only within their schools but also in other public areas.

Keywords

First aid Emergency medicine Emergency care, prehospital Response time Emergency first responders 

Notes

Danksagung

Die Autoren danken Herrn Oberstudienrat N. Waibel, Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Referat VI.8, für die substanzielle Unterstützung bei der Erarbeitung dieses Manuskripts.

Compliance with Ethics Guidelines

Conflict of interest

D. Höchter, M. Nguyen-Duong and U. Kreimeier organize the annual bavarian symposium for school medical service (http://www.schulsani-symposium.de/home.php). D. Höchter and M. Nguyen-Duong are chairmen of Schulsani e.V.(http:/www.schulsani-bayern.de). U. Kreimeier is medical director of miniSANITÄTER e.V.

This article does not contain any studies with human or animal subjects.

Literatur

  1. 1.
    Arbeitshilfe Empfehlungen Schulsanitätsdienst – Gemeinsame Empfehlungen der Hilfsorganisationen (2010) Bayerisches Jugendrotkreuz, Arbeiter-Samariter-Bund e. V., Johanniter-Unfall-Hilfe e. V., Malteser Hilfsdienst e. V., Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Bayern e. V. http://www.jrk.brk.de/fileadmin/user_upload/009-Teaser/Gemeinsame_Empfehlungen_SSD.pdf. Zugegriffen: 12. Dez. 2012Google Scholar
  2. 2.
    Arbeitsschutzgesetz vom 7. August 1996 (BGBl. I S. 1246), das zuletzt durch Artikel 15 Absatz 89 des Gesetzes vom 5. Februar 2009 (BGBl. I S. 160) geändert worden ist. http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/arbschg/gesamt.pdf. Zugegriffen: 17. Nov. 2012Google Scholar
  3. 3.
    Aufgaben eines Betreuers für den Schulsanitätsdienst http://www.km.bayern.de/download/4551_aufgaben_eines_ssdbetreuers.pdf. Zugegriffen: 10. Jan. 2013Google Scholar
  4. 4.
    Caffrey SL, Willoughby PJ, Pepe PE et al (2002) Public use of automated external defibrillators. N Engl J Med 347:1242–1247PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Dima E, Lipka B, Scherer K (2011) Statistik Schülerunfallgeschehen 2010. Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV). http://www.dguv.de/inhalt/zahlen/documents/schueler/statistik_info_2010.pdf. Zugegriffen: 18. Nov. 2012Google Scholar
  6. 6.
    Do YK, Foo K, Ng YY et al (2012) A quantile regression analysis of ambulance response time. Prehosp Emerg CareGoogle Scholar
  7. 7.
    Eckpunktepapier zur notfallmedizinischen Versorgung der Bevölkerung in Klinik und Präklinik (2008) Notfall Rettungsmed 11:421–422Google Scholar
  8. 8.
    Gemeinsame Grundsätze für die Aus- und Fortbildung in Erster Hilfe (2009) Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe (BAGEH). http://www.bageh.de/app/download/5782086323/GGHO_LSM-EH_2009_13082009.pdf. Zugegriffen: 23. Nov. 2012Google Scholar
  9. 9.
    GUV- Information, Erste Hilfe in Schulen (1. Ausgabe Juni 2003, aktualisierte Fassung März 2008) Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV). http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/si-8065.pdf. Zugegriffen: 12. Feb. 2013Google Scholar
  10. 10.
    GUV-I 8512: Rechtsfragen bei Erster-Hilfe-Leistung durch Ersthelfer (2007) Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)Google Scholar
  11. 11.
    GUV-SI 8064 – Sicherheit in der Schule Aufgaben der Schulleiterinnen und Schulleiter, Sicherheitsbeauftragten und Lehrkräfte (2003) Bundesverband der UnfallkassenGoogle Scholar
  12. 12.
    GUV-X 99965 Ausgabe Bayern: Erste Hilfe in Schulen (2007) Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband, Bayerische Landesunfallkasse, Unfallkasse MünchenGoogle Scholar
  13. 13.
    Handley AJ, Koster R, Monsieurs K et al (2006) Lebensrettende Basismaßnahmen für Erwachsene und Verwendung automatisierter externer Defibrillatoren. Notfall Rettungsmed 9:10–25CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    „Helfer vor Ort“ in Wikipedia, der freien Enzyklopädie- http://de.wikipedia.org/wiki/Helfer_vor_Ort, zuletzt geändert am 26.11.2012. http://de.wikipedia.org/wiki/Helfer_vor_Ort. Zugegriffen: 08. Jan. 2013Google Scholar
  15. 15.
    Hessisches Sozialministerium – Empfehlungen für Voraus-Helfer-Systeme (First-Responder-Systeme) (2011) http://www.hvo-hessen.de/Dokumente/04.04.2011_Empfehlung_Voraus-Helfer.doc.pdf. Zugegriffen: 07. Jan. 2013Google Scholar
  16. 16.
    Hollenberg J, Herlitz J, Lindqvist J et al (2008) Improved survival after out-of-hospital cardiac arrest is associated with an increase in proportion of emergency crew – witnessed cases and bystander cardiopulmonary resuscitation. Circulation 118:389–396PubMedCrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Naths G, Jürgens C, Peter A (2007) First Responder als Ergänzung des Rettungsdienstes. Notfall Rettungsmed 10:350–356CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    (o A) (2004) Public-access defibrillation and survival after out-of-hospital cardiac arrest. N Engl J Med 351:637–646Google Scholar
  19. 19.
    Schlechtriemen T, Wannemacher A, Kettel W et al (2004) Erste-Hilfe-Ausbildung in der Grundschule. Notfall Rettungsmed 7:174–180Google Scholar
  20. 20.
    Scholten AC, Van Manen JG, Van Der Worp WE et al (2011) Early cardiopulmonary resuscitation and use of Automated External Defibrillators by laypersons in out-of-hospital cardiac arrest using an SMS alert service. Resuscitation 82:1273–1278PubMedCrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Sefrin P, Distler K (2001) Stellenwert der Zugangszeit in der Rettungskette. Anasthesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 36:742–748PubMedCrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    „Siebtes Buch Sozialgesetzbuch – Gesetzliche Unfallversicherung – (Artikel 1 des Gesetzes vom 7. August 1996, BGBl. I S. 1254), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 5. Dezember 2012 (BGBl. I S. 2447) geändert worden ist. http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/sgb_7/gesamt.pdf. Zugegriffen: 17. Nov 2012Google Scholar
  23. 23.
    Wichtige Bestimmungen des Kultusministeriums: Ausbildung von Schülern in Erster Hilfe (1997) http://www.km.bayern.de/download/496_21.pdf. Zugegriffen: 12. Feb. 2013Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  • D.J. Höchter
    • 1
  • M. Nguyen-Duong
    • 2
  • W. Schreiber
    • 3
  • U. Kreimeier
    • 4
  1. 1.Medizinische FakultätLudwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland
  2. 2.Klinik für AnaesthesiologieKlinikum Rechts der Isar, Technische Universität MünchenMünchenDeutschland
  3. 3.Abteilung PräventionKommunale Unfallversicherung BayernMünchenDeutschland
  4. 4.Klinik für AnaesthesiologieKlinikum der Universität München, Ludwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations