Advertisement

Trauma und Berufskrankheit

, Volume 12, Issue 3, pp 203–207 | Cite as

Problematik der DRG-Abrechnung bei Querschnittlähmung

Einführung eines fallbezogenen Entgeltsystems (DRG) kontra umfassende Behandlung
  • R. ThietjeEmail author
  • B. Kienast
  • B. Kowald
  • A.P. Schulz
  • S. Hirschfeld
Leitthema
  • 127 Downloads

Zusammenfassung

Derzeit wird ein Großteil der in den Querschnittgelähmtenzentren erbrachten Leistungen mit krankenhausindividuell gestalteten Verträgen vergütet. Dies hat sich aufgrund der Inhomogenität der Patientengruppen und der Verschiedenartigkeit der krankenhausspezifischen Leistungsangebote als sinnvoll erwiesen. Der Versuch, auch kleinste heterogene Patientengruppen in Fallpauschalen (DRG: „diagnosis related groups“) zu integrieren, gefährdet die qualifizierte nachhaltige Versorgung gerade der am schwersten betroffenen Patienten.

Schlüsselwörter

Querschnittlähmung G-DRG („German diagnosis related groups“) Fallpauschalen ICF (internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) Nachhaltige Versorgung  

The problem of DRG reimbursement for spinal cord injury

Introduction of a DRG payment scheme contra extensive treatment

Abstract

The majority of services rendered in spinal cord injury centres in Germany are currently being paid on the basis of individual contracts between hospitals and public health insurance providers. Given the inhomogeneity of this patient group and the diversity of specific services offered in hospitals, this procedure has proved to work well. The attempt to integrate even small heterogenous groups of patients into diagnosis related groups (DRG) puts qualified and sustainable medical care for the worst affected patients at risk.

Keywords

Spinal cord injury G-DRG (German-DRG) Case-based lump sum ICF (international classification of functioning, disability and health) Sustainable medical care 

Notes

Interessenkonflikt

Der korrespondierende Autor gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Braun B, Buhr P, Klinke S et al (2008) Einfluss der DRGs auf Arbeitsbedingungen und Versorgungsqualität. In: Rau F, Roeder N, Hensen P (Hrsg) Auswirkungen der deutschen DRG-Einführung. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  2. 2.
    Braun B, Buhr P, Klinke S et al (2008) Die Begleitforschung zur DRG-Einführung. Außer Spesen nichts gewesen … oder ein (fast) gescheitertes Experiment der Politikfolgenanalyse. Dtsch Arztebl 105(14):A732–A735Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2010

Authors and Affiliations

  • R. Thietje
    • 1
    Email author
  • B. Kienast
    • 1
  • B. Kowald
    • 1
  • A.P. Schulz
    • 2
  • S. Hirschfeld
    • 1
  1. 1.QuerschnittgelähmtenzentrumBG-Unfallkrankenhaus HamburgHamburgDeutschland
  2. 2.Klinik für Orthopädie und UnfallchirurgieUniversitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus LübeckLübeckDeutschland

Personalised recommendations