Jahrbuch für Regionalwissenschaft

, Volume 31, Issue 1, pp 27–56 | Cite as

Die regionale Arbeitsplatzdynamik in Deutschland – Mehr Bewegung im Osten

Original Paper

Zusammenfassung

Von 2001 bis 2006 gingen jährlich insgesamt etwa 150.000 Stellen am deutschen Arbeitsmarkt verloren. Hinter dieser eher geringen Gesamtveränderung stehen erhebliche Ströme. Die Nettostellenentwicklung von 150.000 ergibt sich aus 2,16 Mio. gewonnenen Stellen in wachsenden und gegründeten Betrieben sowie 2,31 Mio. verlorenen Stellen in schrumpfenden und geschlossenen Betrieben. Sowohl die Nettostellenentwicklung als auch die Einzelströme – Stellenentstehung und -verluste – sind über Deutschland ungleich verteilt. Neben den bekannten Nord-Süd- und Ost-West-Unterschieden zeigt sich für Kreise in Regionen mit mittlerem Agglomerationsgrad eine bessere Entwicklung als für Kreise in hoch agglomerierten oder ländlichen Gebieten.

Stellenentstehung und Stellenverluste sind stark positiv korreliert. Eine hohe Stellenentstehungsrate geht aber nicht immer mit einer positiven Nettostellenentwicklung einher. Im Gegenteil, der Stellenumschlag, also die Summe aus Stellenentstehung und Stellenverlusten, korreliert negativ mit der Nettostellenentwicklung. Die räumliche Verteilung der Komponenten des Stellenumschlages legt nahe, dass benachbarte Regionen sich gegenseitig beeinflussen bzw. durch ähnliche Faktoren in gleicher Weise beeinflusst werden, was die hohen und signifikanten Moran-Indizes bestätigen.

Schlüsselwörter

Stellenumschlag räumliche Autokorrelation Bruttobeschäftigungsbewegungen regionale Unterschiede 

Regional job reallocation in Germany—larger flows in the East

Abstract

Between 2001 and 2006, about 150,000 jobs were lost in Germany each year. This rather low net change conceals large job flows. Each year, 2.16 million new jobs were generated and at the same time 2.31 million jobs were destroyed, resulting in the net change of 150,000 jobs. The regional disaggregation of the job turnover reveals large spatial disparities of the net changes as well as the job flows. On the one hand, the familiar north-south and east-west differences can be observed. On the other hand, it appears that in terms on net change the NUTS 3-regions develop better in moderately congested areas than those in highly agglomerated or rural regions.

This paper shows that job creation and job destruction are positively and highly correlated. However, a high rate of job creation does not necessarily induce a positive net change. On the contrary, job turnover as the sum of job creation and job destruction is negatively correlated with the net change of jobs. The regional distribution of job turnover and its components suggests that regions influence each other mutually, or that they are influenced by the same or at least by similar factors. The high and significant Moran-Indices give further evidence of spatial autocorrelation.

Keywords

Job turnover Spatial autocorrelation Gross job flows Regional disparities 

JEL Klassifikationen

J21 M13 R11 R12 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aring J, Sinz M (2006) Neue Leitbilder der Raumentwicklung. Ein Impuls zur Modernisierung der Raumordnung. RuR 64(6):451–459 Google Scholar
  2. Baldwin JR, Rafiquzzaman M (1995) Restructuring the Canadian manufacturing sector from 1970 to 1990: Industry and regional dimensions of job turnover. Micro-Economic Analysis Division, Statistics Canada working paper No 78 Google Scholar
  3. Bauer TK, Bender S (2004) Technological change, organizational change, and job turnover. Labour Econ 11(3):265–291 CrossRefGoogle Scholar
  4. Bauer TK, Schmucker A, Vorell M (2008a) KMU und Arbeitsplatzdynamik: Eine Analyse auf Basis der Beschäftigten-Historik. Z Arbmarktforsch, 41(2/3):199–220 Google Scholar
  5. Bauer TK, Schmucker A, Vorell M (2008b) Beschäftigungsbeitrag von kleinen und mittleren Unternehmen: Viel Umschlag, wenig Gewinn. IAB-Kurzbericht, 23/2008, S 1–6 Google Scholar
  6. BMVBS (2006) Leitbilder und Handlungsstrategien für die Raumentwicklung in Deutschland. Verabschiedet von der Ministerkonferenz für Raumordnung am 30.06.2006, Berlin Google Scholar
  7. Boeri T, Cramer U (1991) Betriebliche Wachstumsprozesse: Eine statistische Analyse mit der Beschäftigtenstatistik 1977–1987. Mitt Arbmarkt- Berufsforsch 1/91:70–80 Google Scholar
  8. Brixy U (1999) Die Rolle von Betriebsgründungen für die Arbeitsplatzdynamik – Eine räumliche Analyse für Ostdeutschland 1991–1996. Beitr Arbeitsm Berufsf, 230 Google Scholar
  9. Buzar S, Ogden P, Hall R, Haase A, Kabisch S, Steinführer A (2007) Splintering urban populations: emergent landscapes or reurbanisation in four European cities. Urban Stud 44(4):651–677 CrossRefGoogle Scholar
  10. Cramer U, Koller M (1988) Gewinne und Verluste von Arbeitsplätzen in Betrieben – der Job-Turnover-Ansatz. Mitt Arbmarkt- Berufsforsch 3/88:361–377 Google Scholar
  11. Dauth W (2010) The mysteries of the trade: employment effects of urban interindustry spillovers. IAB Discussion Paper, 15/2010, Nürnberg Google Scholar
  12. Davis SJ, Haltiwanger JC, Schuh S (1996) Job creation and destruction. MIT Press, Cambridge Google Scholar
  13. Davis SJ, Haltiwanger JC (1999) Gross job flows. In: Ashenfelter O, Card D (Hrsg) Handbook of labour economics, 3B. Elsevier, Amsterdam, S 2711–2805 Google Scholar
  14. Fallick B, Fleischman CA, Rebitzer JB (2006) Job-hopping in Silicon Valley: some evidence concerning the microfundations of a high-technology cluster. Rev Econ Stat 88(3):472–481 CrossRefGoogle Scholar
  15. Florida R (2004) The rise of the creative class. Basic Books, New York Google Scholar
  16. Friedrichs J (1995) Stadtsoziologie. Opladen Google Scholar
  17. Fritsch M, Brixy U (2004) The establishment file of the German social insurance statistics. Schmollers Jahrb. Wirtsch.- Soz.wiss. 124:183–190 Google Scholar
  18. Fuchs M, Weyh A (2010) The determinants of job creation and destruction. Plant-level evidence for Eastern and Western Germany. Empirica 37(4):425–444 CrossRefGoogle Scholar
  19. Fuchs M, Ludewig O, Weyh A (2009) Einzelbetrieblicher Stellenumschlag im Ost-West Vergleich: Viel Aufbau, viel Abbau. IAB-Forum 2:26–32 Google Scholar
  20. Glaeser EL (2008) Cities, agglomeration and spatial equilibrium. Oxford University Press, Oxford Google Scholar
  21. Granato N, Haas A, Hamann S, Niebuhr A (2009) Arbeitskräftemobilität in Deutschland – qualifikations-spezifische Befunde regionaler Wanderungs- und Pendlerströme. RuR 67(1):21–33 Google Scholar
  22. Haltiwanger J, Scarpetta S, Schweiger H (2006) Assessing job flows across countries: the role of industry, firm size and regulations. IZA discussion paper 2450 Google Scholar
  23. Haase A, Herfert G, Kabisch S, Steinführer A (2010) Reurbanisierung in ostdeutschen Großstädten. Regionale, städtische und Quartiersanalysen unter besonderer Berücksichtigung demographischer Prozesse. DisP 180(1):24–35 Google Scholar
  24. Heining J, Lingens J (2006) Determinanten der Verweildauer in Arbeitslosigkeit in Deutschland. Wirtschaftsdienst 86(3):168–174 CrossRefGoogle Scholar
  25. Henderson V (2007) Understanding knowledge spillovers. Reg Sci Urban Econ 37(4):497–508 CrossRefGoogle Scholar
  26. Hesse M (2010) Reurbanisierung oder Metropolisierung? Entwicklungspfade, Kontexte, Interpretationsmuster zum aktuellen Wandel der Grossstadtregionen. DisP 180(1):36–46 Google Scholar
  27. Hethey T, Schmieder JF (2010) Using worker flows in the analysis of establishment turnover—evidence from German administrative data. FDZ Methodenreport 06/2010(en):43 Google Scholar
  28. Hijzen A, Upward R, Wright PW (2010) Job creation, job destruction and the role of small firms: firm-level evidence for the UK. Oxf Bull Econ Stat 72(5):621–647 CrossRefGoogle Scholar
  29. Jaffe AB, Trajtenberg M, Henderson R (1993) Geographic localization of knowledge spillovers as evidenced by patent citations. Q J Econ 108(3):577–598 CrossRefGoogle Scholar
  30. Kabisch N, Haase D, Haase A (2010) Evolving reurbanisation? Spatio-temporal dynamics as exemplified by the East German city of Leipzig. Urban Stud 47(5):967–990 CrossRefGoogle Scholar
  31. Kiehl M, Panebianco S (2002) Counterurbanization in Westeuropa. Eine empirische Analyse der Beschäftigungsentwicklung ländlich-peripherer Regionen in Deutschland, Großbritannien und Italien. Seminarbericht 45, Gesellschaft für Regionalforschung, S 1–23 Google Scholar
  32. Lehmann U (1994) Regionale Aspekte des Betriebsgründungsgeschehens in den neuen Bundesländern. Mitt Arbmarkt- Berufsforsch 27:338–350 Google Scholar
  33. OECD (1987) Employment outlook. OECD, Paris Google Scholar
  34. OECD (2009) Employment outlook. OECD, Paris Google Scholar
  35. Quigley JM (1998) Urban diversity and economic growth. J Econ Perspect 12(2):127–138 Google Scholar
  36. Rosenthal S, Strange W (2004) Evidence on the nature and sources of agglomeration economies. In: Handbook of urban and regional economics, Bd 4, S 2119–2171. Elsevier, Amsterdam Google Scholar
  37. Rothe T (2009a) Arbeitsmarktentwicklung im Konjunkturverlauf: Nicht zuletzt eine Frage der Einstellungen. IAB-Kurzbericht, 13/2009, Nürnberg Google Scholar
  38. Rothe T (2009b) Bewegungen auf dem Arbeitsmarkt – Eine Analyse aus gesamtwirtschaftlicher Perspektive. IAB-Bibliothek 317. Nürnberg Google Scholar
  39. Schanne N, Weyh A (2009) What makes start-ups out of unemployment different? IAB discussion paper, 04/2009, Nürnberg Google Scholar
  40. Siebel W (2010) Bedingungen der Reurbanisierung. DisP 180(1):106–113 Google Scholar
  41. Smets F (2009) Dynamik des regionalen Arbeitsmarktes Bremen. Auszüge aus dem Ergebnisbericht zum Projekt „Abgrenzung, Dynamik und Aufnahmefähigkeit des regionalen Arbeitsmarktes Bremen“ im Auftrag der Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales des Landes Bremen. IAB-Regional, IAB Niedersachsen-Bremen, 02/2009 Google Scholar
  42. Spengler A (2008) The establishment history panel. Schmollers Jahrb. Wirtsch.- Soz.wiss. 128:501–509 Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)NürnbergDeutschland
  2. 2.Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) Regionaldirektion SachsenChemnitzDeutschland

Personalised recommendations