Advertisement

Forschung im Ingenieurwesen

, Volume 83, Issue 2, pp 209–218 | Cite as

Analyse des Schädigungs- und Erholungsverhaltens trockenlaufender Friktionspaarungen

  • Thomas KlotzEmail author
  • Sascha Ott
  • Albert Albers
Originalarbeiten/Originals
  • 145 Downloads

Zusammenfassung

Die Reib- und Verschleißeigenschaften trockenlaufender Friktionspaarungen werden mithilfe neuer Methoden bestimmt, um deren Schädigungs- und Erholungsverhalten zu untersuchen. Hierzu werden organische Reibbeläge mit niederlegiertem Stahl als Gegenreibpartner zunächst bei verschiedenen thermomechanischen Beanspruchungen geschädigt. Im Anschluss wird das Erholungsverhalten bei verschiedenen Temperaturen sowie verschiedenen spezifischen Reibarbeiten und -leistungen untersucht. Die Reibflächen werden mittels 3D-Oberflächenmessung sowie Rasterelektronenmikroskopie und energiedispersiver Röntgenanalyse untersucht, um die Wechselwirkungen zwischen der thermomechanischen Beanspruchung, den Reibeigenschaften sowie der Oberflächenbeschaffenheit zu analysieren. Als Ergebnis werden die Schädigungsgrenzen der Friktionspaarungen in Abhängigkeit der Anwendung identifiziert und es werden je nach Art der Schädigung verschiedene Erholungsstrategien aufgezeigt und verglichen.

Analysis of the fade and recovery behavior of dry friction pairings

Abstract

The friction and wear properties of dry friction pairings are determined using new methods in order to investigate their damage and recovery behavior. For this purpose, organic friction linings with low-alloy steel as friction partner are damaged at different thermo-mechanical stresses. Afterwards, the recovery behavior is examined at different temperatures, specific friction work and performance. The friction surfaces are examined by means of 3D surface measurement, scanning electron microscopy and energy-dispersive X‑ray analysis in order to analyze the interactions between the thermomechanical stress, the friction and wear behavior as well as the surface condition. As a result, the damage limits of the friction pairings are identified depending on the application and different recovery strategies are shown and compared depending on the type of damage.

Notes

Danksagung

Die Autoren danken für die Unterstützung des Forschungsprojekts. Das IGF- Vorhaben 19377-N der Forschungsvereinigung Antriebstechnik e. V. (FVA) wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Literatur

  1. 1.
    Klotz T, Ott S, Albers A (2018) Eine Methode zur Ermittlung der anwendungsspezifischen Leistungsgrenze trockenlaufender Friktionspaarungen. Forsch Ingenieurwes.  https://doi.org/10.1007/s10010-018-0292-y Google Scholar
  2. 2.
    Klotz T, Ott S, Albers A (2018) Experimentelle Ermittlung und Identifizierung der temporären Schädigungsgrenze trockenlaufender Friktionspaarungen. In: Reibung, Schmierung und Verschleiß: Fachvorträge, wissenschaftliche Poster. Gesellschaft für Tribologie e.V, AachenGoogle Scholar
  3. 3.
    Rhee SK (1974) Friction properties of a phenolic resin filled with iron and graphite—Sensitivity to load, speed and temperature. Wear 28(2):277–281CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Bijwe J, Nidhi, Majumdar N, Satapathy BK (2005) Influence of modified phenolic resins on the fade and recovery behavior of friction materials. Wear 259(7–12):1068–1078CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Rakowski WA (1980) The surface layer of friction plastics. Wear 65(1):21–27CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Wirth A, Stone K, Whitaker R (1992) A study of the relationship between transfer film chemistry and friction performance in automotive braking systems. In: SAE International400 Commonwealth Drive Warrendale. SAE Technical Paper SeriesGoogle Scholar
  7. 7.
    Österle W, Urban I, Kleinlein H, Loemba A, Trepte S (2002) Österle; Reibschichtbildung und mögliche Einflüsse auf Reibschwingungen bei einem Bahn-BremsbelagGoogle Scholar
  8. 8.
    Ostermeyer G‑P (2002) Dynamik der Reibung in Bremsen. VDI Verlag, BraunschweigGoogle Scholar
  9. 9.
    Gopal P, Dharani LR, Blum FD (1993) Fade and wear characteristics of glass-fiber-reinforced phenolic friction material, S 119–127Google Scholar
  10. 10.
    Diemer M (2004) Getriebe in Fahrzeugen. Tagung Friedrichshafen, 22.–23.06.2004 VDI Verlag, DüsseldorfGoogle Scholar
  11. 11.
    Eriksson M, Jacobson, Staffan (2000) Tribological surfaces of organic brake pads. Tribol Int 33(12):817–827CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Herring JM (1967) Mechanism of brake fade in organic brake linings. In: SAE InternationalGoogle Scholar
  13. 13.
    Fidlin A, Bäuerle S, Boy F (2015) Modelling of the gas induced fading of organic linings in dry clutches. Tribol Int 92:559–566 (http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0301679X15003369)CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Lührsen B (1987) Wirkung der thermischen Belastung auf die Reibpaarung großer Trommel- und ScheibenbremsenGoogle Scholar
  15. 15.
    Albers A, Ott S, Basiewicz M, Schepanski N, Klotz T (Hrsg) (2017) Methode zur Ermittlung der zulässigen thermomechanischen Beanspruchbarkeit trockenlaufender FriktionspaarungenGoogle Scholar
  16. 16.
    Albers A, Herbst D (1998) Kupplungsrupfen – Ursachen, Modellbildung und Gegenmaßnahmen. In: Schwingungen in Antrieben ’98 Tagung Frankenthal, 10.–11.09.1998. VDI-Berichte, 1416. VDI-Verl, DüsseldorfGoogle Scholar
  17. 17.
    Kleppmann W (2013) Versuchsplanung : Produkte und Prozesse optimieren. Praxisreihe Qualitätswissen, Bd. 8. Hanser, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Albers A, Ott S, Kniel J, Basiewicz M (2018) Studie zur Ermittlung von Potenzialen zur Leistungssteigerung von trockenlaufenden Kupplungssystemen mittels Temperaturverteilungsmessung. Forsch Ingenieurwes 82(1):33–43.  https://doi.org/10.1007/s10010-017-0256-7 CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.IPEK – Institut für ProduktentwicklungKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations