Advertisement

Schmerzmedizin

, Volume 34, Issue 5, pp 45–45 | Cite as

Kachexie bei Tumorerkrankungen

  • Volkmar Nüssler
  • Eva Kerschbaum
DGS Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e. V.
  • 41 Downloads

Stephan von Haehling, Jann Arends, David Blum, Ulrich Hacker Springer Medizin, Heidelberg, Berlin 2017; ISBN: 978-3899353044; 25,00€

Dieser Leitfaden entstand in interdisziplinärer Zusammenarbeit. Dr. von Haehling ergänzte wertvolle Erfahrungen aus der Kardiologie und Pneumologie, da Kachexie nicht nur in der Onkologie auftritt, sondern auch bei vielen anderen Erkrankungen wie Herzinsuffizienz oder der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD). Dies ist auch der Grund, warum sich nur schwer eine allgemeingültige Definition für Kachexie finden lässt, die alle Symptome erfasst. Die Schwierigkeiten, die sich daraus ergeben — etwa im Rahmen klinischer Studien –, und die unterschiedlichen Definitionen werden genau erläutert.

Die Prävalenz und die Auswirkungen von Kachexie werden bei weitem unterschätzt. Mehr als 30 % der Krebspatienten sind mangelernährt, etwa 20 % versterben indirekt an den Folgen der Kachexie — und das in Zeiten der Überernährung. Die fachakademischen Ausführungen zur Pathophysiologie mit aufschlussreichen Abbildungen helfen gut dabei, die Hintergründe verschiedener Therapieansätze zu verstehen. Anhand von wissenschaftlichen Zahlen eindeutig belegt, wird im Buch offensichtlich, wie sehr die Kachexie Lebensqualität, Leistungsfähigkeit und Erkrankungsverlauf negativ beeinflusst.

Bei der Diagnostik der Kachexie geht das Manuskript einen Schritt weiter als die Standarderfassung der Mangelernährung durch Fragebögen (die aber ebenfalls beschrieben werden): Beschwerden sollen aktiv erfragt und Symptome wie Müdigkeit und psychische Beschwerden genauso beachtet werden, da diese Anzeichen auch auf eine Kachexie hindeuten können. Darüber hinaus wird deutlich, dass Patienten enorm von einer frühen Ernährungsintervention und einer interdisziplinären Behandlungsstrategie profitieren. Therapiestrategien wie die Rezeptierung von Ausdauer- und Krafttraining oder in Entwicklung befindliche Pharmaka wie Ghrelin-Rezeptor-Agonisten geben neue Impulse für den Praxis- oder Klinikalltag.

Insgesamt ein gut strukturiertes, zielgerichtetes Werk zur Tumorkachexie mit vielen wissenschaftlichen Grundlagen und praktischen Hilfestellungen. Sehr gut hervorgehoben wird, wie wichtig eine ganzheitliche Therapie des multifaktoriellen Syndroms Tumorkachexie ist. Dieser klinische Leitfaden erscheint uns überaus hilfreich und liefert dringend benötigte multimodale Therapieansätze.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Volkmar Nüssler
    • 1
  • Eva Kerschbaum
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations