Advertisement

Gefässchirurgie

, Volume 24, Issue 8, pp 639–650 | Cite as

Begutachtung von Behandlungsfehlervorwürfen in der Gefäßchirurgie

Erfahrungsbericht der Gutachterkommission der Ärztekammer Nordrhein
  • K. BalzerEmail author
  • R. Rosenberger
  • B. Weber
CME
  • 30 Downloads

Zusammenfassung

Zur Entscheidung, ob bei einer medizinischen Behandlung ein Behandlungsfehler vorliegen könnte, haben die Ärztekammern in Deutschland ab den 1970er-Jahren Gutachterkommissionen eingerichtet. Betroffene Patienten können sich zur Beurteilung ihrer Behandlung kostenfrei an diese Stellen wenden. Ihre Krankenunterlagen müssen hierzu von den behandelnden Ärzten zur Verfügung gestellt werden und werden hinsichtlich der Frage, ob ein Behandlungsfehler vorliegt, von einem fachkundigen Arzt begutachtet. Willigt der betroffene Arzt nicht in das Verfahren ein, kann in Nordrhein das Gutachten auch aufgrund von den vom Patienten zur Verfügung gestellten Unterlagen erfolgen. Gegen die Einschätzung des Gutachtens können in Nordrhein beide Seiten Widerspruch einlegen. Es erfolgt dann ein von einem Juristen und einem fachkundigen Arzt der Kommission gemeinsam erstelltes abschließendes Gutachten. Etwa jeder dritte Vorwurf wird von der Gutachterkommission anerkannt, was sich auch für die Verfahren gegen Gefäßchirurgen zeigte.

Schlüsselwörter

Medizinisches Gutachten Medizinische Dokumentation Risikoaufklärung Gesundheitsschaden Haftung 

Assessment of claims of treatment errors in vascular surgery

Experience report of the expert committee of the Medical Council of North-Rhine

Abstract

In the 1970s the Medical Councils in Germany established committees of experts to decide whether malpractices have occurred during medical treatment. Affected patients can contact the committees for an assessment free of charge. The medical records must be provided by the treating physicians and are evaluated by a medical specialist as to whether a malpractice has occurred. If the physician does not agree to the procedure, the report of the medical specialist can in North-Rhine be written based on the documentation provided by the patient without the participation of the physician. Both parties can file an objection against the assessment of the report, followed by a final report jointly written by a lawyer and another medical specialist. Approximately one third of the charges are acknowledged by the expert committee, which has also been shown to be the case for the procedures against vascular surgeons.

Keywords

Medical report Medical documentation Risk clarification Health damage Liability 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

Gemäß den Richtlinien des Springer Medizin Verlags werden Autoren und Wissenschaftliche Leitung im Rahmen der Manuskripterstellung und Manuskriptfreigabe aufgefordert, eine vollständige Erklärung zu ihren finanziellen und nichtfinanziellen Interessen abzugeben.

Autoren

K. Balzer: A. Finanzielle Interessen: K. Balzer gibt an, dass kein finanzieller Interessenkonflikt besteht. – B. Nichtfinanzielle Interessen: Ehrenamtlich tätig als Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie in der Zertifizierungskommission | Fahrtkostenerstattung bei persönlichem Erscheinen als Auditor ggf. mit Vertretern anderer Fachgesellschaften (DGA, DRG) | Erhalt eines satzungsmäßig festgelegten steuerpflichtigen Beitrags für die Visitation und Erstellung des Protokolls | Als stellvertretendes geschäftsführendes Mitglied der Gutachterkommission für Ärztliche Behandlungsfehler bei der Ärztekammer Nordrhein, Düsseldorf Erstattung der Fahrkosten zu Plenarsitzungen sowie Erhalt einer steuerpflichtigen Aufwandsentschädigung für die Zuweisung einer schriftlichen gutachterlichen Tätigkeit durch den Vorstand im Gebiet Gefäßchirurgie.

R. Rosenberger: A. Finanzielle Interessen: Referentenhonorar oder Kostenerstattung als passiver Teilnehmer: Ärztekammer Nordrhein, Deutsche Gesellschaft für Urologie, Sana Kliniken AG, AWMF, Deutsche Anwaltsakademie, Deutsche Richterakademie. – B. Nichtfinanzielle Interessen: Mitgliedschaften: Gutachterkommission und Ethikkommission bei der Ärztekammer Nordrhein, Rechtskommission der Deutschen Urologischen Gesellschaft (beendet).

B. Weber: A. Finanzielle Interessen: B. Weber gibt an, dass kein finanzieller Interessenkonflikt besteht. – B. Nichtfinanzielle Interessen: Angestellte der Ärztekammer Nordrhein in der Geschäftsstelle der Gutachterkommission.

Wissenschaftliche Leitung

Die vollständige Erklärung zum Interessenkonflikt der Wissenschaftlichen Leitung finden Sie am Kurs der zertifizierten Fortbildung auf www.springermedizin.de/cme.

Der Verlag

erklärt, dass für die Publikation dieser CME-Fortbildung keine Sponsorengelder an den Verlag fließen.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Literatur

Verwendete Literatur

  1. 1.
    Leape LL (1994) Error in medicine. JAMA 272(23):1851–1857CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Smentkowski U (2009) Mancher Klinikträger baut gefährliche Hürden auf. Rheinisches Ärzteblatt 2009(1):15–16Google Scholar
  3. 3.
    Weltrich H, Beck L, Smentkowski U (1998) Erfolgreiche Streitschlichtung. Rheinisches Ärzteblatt 1998(5):10–13Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. 4.
    Gutachtliche Entscheidungen. Aus der Arbeit der Gutachterkommission für ärztliche Behandlungsfehler bei der Ärztekammer Nordrhein – veröffentlicht im Rheinischen Ärzteblatt in der Zeit von Mai 2000 bis November 2015 6., erweiterte und aktualisierte Auflage 2015. Redaktion: Ulrich Smentkowski.Google Scholar
  2. 5.
    Debus ES, Balzer K, Kroeger K et al (2012) Vaskuläre Begutachtung. In: Debus ES, Groß-Fengels W (Hrsg) Operative und interventionelle Gefäßchirurgie. Springer, Heidelberg, S 363–378CrossRefGoogle Scholar
  3. 6.
    Laum HD, Beck L, Smentkowksi U (2009) Schlichtung mit großer Akzeptanz. Rheinisches Ärzteblatt 2009(12):10–13Google Scholar
  4. 7.
    Luther B, Kroeger K (2011) Zur Begutachtung von peripheren Durchblutungsstörungen und Amputationen. Gefässchirurgie 16:11–19, 22CrossRefGoogle Scholar
  5. 8.
    Luther B, Bürger T (2011) Begutachtung vaskulärer Erkrankungen. In: Luther B (Hrsg) Kompaktwissen Gefässchirurgie, 2. Aufl. Springer, Heidelberg, S 513–520CrossRefGoogle Scholar
  6. 9.
    Aspden P et al (Hrsg) (2007) Preventing medication errors. Committee on identifying and preventing medication errors and the board on health care services. National Academies Press, Washington, D.C.. ISBN 978-0-309-10147-9Google Scholar
  7. 10.
    Lindner M (2004) Irren ist ärztlich. Bild Wiss 2/2004:18–23Google Scholar
  8. 11.
    Bachstein S (2007) Du hättest leben können, 3. Aufl. Lübbe, Köln. ISBN 3‑404-61480‑1 (Vorwort von Prof. Dr. med. Thomas H. Loew, Uniklinik Regensburg.)Google Scholar
  9. 12.
    Imhof M (2011) Ärztliche Behandlungsfehler – Was tun? Ein Ratgeber für Patienten, Angehörige und medizinisches Personal. Schulz-Kirchner, Idstein. ISBN 978-3-8248-0867‑0Google Scholar
  10. 13.
    Reinertsen JL (2000) Let’s talk about error. BMJ 320(7237):730CrossRefGoogle Scholar
  11. 14.
    Pröpper H, Neu J (2012) Ein außergerichtlicher Weg zur Einigung. Arbeit und Ergebnisse der Norddeutschen Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen. Hamb Arztebl 1:12–17Google Scholar
  12. 15.
    Sommer C, Roche B (1995) From quality assurance to continuous quality improvement in the American health care system. Personal experiences gained through a 3-week educational stay. Swiss Surg 1995(1):61–66Google Scholar
  13. 16.
    Leitlinie (2019) (AWMF – Register Nr. 094/001) Allgemeine Grundlagen der medizinischen BegutachtungGoogle Scholar
  14. 17.
    Debus ES, Grundmann RT (2015) Evidenzbasierte Gefäßchirurgie. Springer, Berlin Heidelberg. ISBN 978-3-662-47166‑1CrossRefGoogle Scholar
  15. 18.
    Balzer K, Luther B, Weber B, Smentkowski U (2012) Gutachterliche Behandlungsfehlervorwürfe bei der Behandlung von Karotisstenosen. Gefässchirurgie 17:748–756CrossRefGoogle Scholar
  16. 19.
    Jaeger L, Weber B (2014) Versäumte Befunderhebung: Folgen für die Beweislast. Aus der Arbeit der Gutachterkommission – Folge 85: Rheinisches Ärzteblatt Wissenschaft und Fortbildung, S 27–29Google Scholar
  17. 20.
    Weber B, Jaeger L (2008) Organisationsfehler in Klinik und Praxis. Rheinisches Ärzteblatt 2008(8):18–20Google Scholar
  18. 21.
    Rosenberger R, Weber B (2013) Folgen ärztlicher Dokumentationsmängel. Aus der Arbeit der Gutachterkommission – Folge 76. Rheinisches Ärzteblatt 2013(3):25–27Google Scholar
  19. 22.
    Roesgen M, Weber B (2017) Fehler bei der postoperativen und postinterventionellen Betreuung. Aus der Arbeit der Gutachterkommission – Folge 90. Rheinisches Ärzteblatt 2017(7):25–27Google Scholar
  20. 23.
    Laum HD, Smentkowski U (2008) Kausalität, Beweiswürdigung und Beweislastverteilung in der Arzthaftung. Rheinisches Ärzteblatt 2008(11):19–21 (2009(1): 22–23)Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Gutachterkommission für ärztliche BehandlungsfehlerÄrztekammer NordrheinDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations