Advertisement

Gefässchirurgie

, Volume 7, Issue 2, pp 85–88 | Cite as

Anastomosenaneurysma nach Aortenersatz – endovaskuläre Ausschaltung?

  • J. Bindewald
  • G. Gamstätter
Der interessante Fall
  • 70 Downloads

Zusammenfassung

Nach aortoiliakaler Rekonstruktion bietet ein Anastomosenaneurysma besondere Probleme. Die offene operative Korrektur ist wegen der zu erwartenden Verwachsungen anspruchsvoll und mit einer erhöhten Operationsdauer und Komplikationsrate belastet. Andererseits ergibt sich mit der Rupturgefahr bei entsprechender Aneurysmagröße oder mit der Möglichkeit peripherer Embolisationen die Notwendigkeit zur operativen Ausschaltung.

Es werden 3 Fälle vorgestellt, bei denen Jahre zuvor ein konventioneller Aortenersatz wegen eines infrarenalen Aneurysmas vorgenommen worden war, einmal mit einer Rohrprothese, zweimal mit einer Bifurkationsprothese. Jeder hatte erneut ein Aneurysma entwickelt, einmal an der zentralen Anastomose, einmal an der distalen aortalen Anastomose (nach Rohrprothese) und einmal nahe dem iliakalen Anschluss.

In allen 3 Fällen konnte das Aneurysma endovaskulär ausgeschaltet werden, einmal mit einer modularen Bifurkationsstentprothese, einmal mit einem aortomonoiliakalen Implantat und Cross-over-Bypass und einmal mit einem iliakalen Röhrenstent und “Coiling” der A. iliaca interna. Jedesmal war die Implantateinlage und damit die Aneurysmaausschaltung erfolgreich. Wenn die anatomischen Verhältnisse dieses Verfahren zulassen, bietet es den Vorteil einer geringeren operativen Belastung.

Schlüsselwörter Anastomosenaneurysma Infrarenales Aortenaneurysma Stentprothese Endovaskuläre Operation A.-iliaca-Aneurysma 

Anastomotic aneurysm following aortic surgery: endovascular exclusion?

Abstract

An anastomotic aneurysm following aortic or iliac surgery poses specific problems. Conventional open repair is difficult and can lead to life-threatening complications. Aneurysm exclusion is necessary to prevent rupture or peripheral embolism. We report on three patients who had undergone conventional surgical correction of an infrarenal aneurysm years ago: one patient received a tube graft and two patients a bifurcation prosthesis. One patient developed a proximal anastomotic aneurysm, one a distal anastomotic aneurysm (following tube graft), and one an aneurysm near the iliac junction. These anastomotic aneurysms were treated endovascularly: one bifurcation stent graft was implanted, one aortic monoiliac stent graft and crossover bypass, and one iliac stent graft with previous coiling of the internal iliac artery. Exclusion of the aneurysm was successful in all three cases. Endovascular treatment offers the advantage of less surgical trauma compared to open repair.

Keywords Anastomotic aneurysm Infrarenal aortic aneurysm Stentgraft Endovascular surgery Iliac aneurysm 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • J. Bindewald
    • 1
  • G. Gamstätter
    • 1
  1. 1.Gefäßchirurgische Klinik, Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken WiesbadenDE

Personalised recommendations