Advertisement

Grundwasser

pp 1–12 | Cite as

Hydrogeologie und Hydrologie der Halbinsel Darß – Zwischen Meerwasserintrusion und Landnutzung

  • Florian BauerEmail author
  • Traugott Scheytt
Fachbeitrag
  • 54 Downloads

Zusammenfassung

Die Halbinsel Darß in Mecklenburg-Vorpommern ist aufgrund ihrer rauen Schönheit und der Küstenlage ein beliebtes Urlaubsgebiet. Als Teil des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft hat auf dem Darß der Naturschutz Vorrang, bei gleichzeitiger intensiver Land- und Ressourcennutzung. Ziel der Untersuchungen war die grundlegende hydrogeologische Charakterisierung.

Der Darß gliedert sich morphologisch in den Altdarß, den Vordarß und den Neudarß. Diese Dreiteilung spiegelt sich auch in der Grundwasserneubildung und den hydraulischen Durchlässigkeiten der oberen Grundwasserleiterbereiche wider, die für den Altdarß im Bereich von 4 · 10−6 bis 1 · 10−5 m/s liegen und auf dem Vordarß und Neudarß geringer sind.

Auf dem Altdarß findet die wesentliche Grundwasserneubildung statt, die moorigen Standorte mit geringen Flurabständen des Neudarß wirken dagegen aufgrund der hohen Evapotranspiration als Zehrungsgebiete für das Grundwasser.

Die Grundwasserstände liegen teilweise unterhalb des Wasserstands der Ostsee. Damit bestimmt der Grundwasserstand, insbesondere in Strandnähe, den Salzgehalt des Grundwassers. Die Wasserdargebotsverknappung im Sommer hat Einfluss auf die Trinkwasserversorgung und die landwirtschaftliche Nutzung.

Hydrogeology and hydrology of the Darß peninsula—between seawater intrusion and land use

Abstract

The Darß peninsula in Mecklenburg-Vorpommern, Germany, is a well-known vacation destiny due to its natural beauty and the location on the coast. The Darß is part of the National Park “Vorpommersche Boddenlandschaft” but is also used intensively for agriculture and other natural resources. The aim of this study was the basic characterization of hydrogeology on the Darß peninsula.

The Darß peninsula is morphologically divided into the Altdarß (central heights), Vordarß (southern plain), and Neudarß (northern flat area) areas. This trisection also applies to groundwater recharge and hydraulic conductivities for the upper aquifers. The values are in the range of 4 · 10−6 to 1 · 10−5 m/s in the Altdarß area but lower on Neudarß and Vordarß.

The main recharge area is in Altdarß whereas the marshy areas with shallow groundwater levels in Neudarß lead to high evapotranspiration and a net discharge of groundwater.

Groundwater levels sometime fall below the water level of the Baltic Sea. Especially near the coast, this leads to saltwater intrusion with increased salt concentrations in the aquifer and a decrease in availability of fresh water for drinking water production and agriculture.

Keywords

Baltic Sea Bodden Hydrogeological model Coastal aquifer Land use 

Notes

Danksagung

Die Autoren bedanken sich ganz herzlich bei den Mitarbeitern des Nationalparkamtes Vorpommersche Boddenlandschaft, die seit Anbeginn die Untersuchungen der TU Berlin auf vielfältige Weise unterstützt haben. Des Weiteren gilt der Dank der Boddenland GmbH, der WASTRA-PLAN Ingenieurgesellschaft mbH sowie der UmweltPlan GmbH für die Bereitstellung von Daten. Darüber hinaus hat das Wasser- und Schifffahrtsamt Stralsund Teile der hier veröffentlichten Daten finanziert. Ganz besonderer Dank gilt Janine Bartels, die mit ihrer Diplomarbeit wertvolle Vorarbeit zu diesem Artikel geleistet hat. Ebenso liefern die Bachelorarbeiten von Sandra Rohde und Robert Geßner wertvolle Daten zu den hydraulischen Durchlässigkeiten.

Literatur

  1. Duphorn, K., Kliewe, H., Niedermeyer, R.-O., Janke, W., Werner, F.: Die deutsche Ostseeküste. Gebrüder Bornträger, Stuttgart (1995)Google Scholar
  2. DVWK: Ermittlung der Verdunstung von Land- und Wasserflächen. Merkblätter zur Wasserwirtschaft, Bd. 238. Kommissionsvertrieb Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH, Bonn (1996)Google Scholar
  3. Finnern, H., Grottenthaler, W., Kühn, D., Pälchen, W., Schraps, W.-G., Sponagel, H.: Bodenkundliche Kartieranleitung. Ad-hoc Arbeitsgruppe Boden. Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, 4. Aufl. E. Schweitzerbart’sche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart (1994)Google Scholar
  4. Fukarek, F.: Die Vegetation des Darß und ihre Geschichte. Gustav Fischer, Jena (1961)Google Scholar
  5. Glugla, G., Tiemer, K.: Ein verbessertes Verfahren zur Berechnung der Grundwasserneubildung. Wasserwirtschaft-Wassertechnik 21(10), 349–351 (1971)Google Scholar
  6. Glugla, G., Jankiewicz, P., Rachimov, C., Richter, H., Fürtig, G., Krahe, P.: BAGLUVA – Wasserhaushaltsverfahren zur Berechnung vieljähriger Mittelwerte der tatsächlichen Verdunstung und des Gesamtabflusses Bd. 1342. Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz (2003)Google Scholar
  7. Jonas, R.: Bevölkerungsentwicklung der Kreise und Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern (Faktoren der Bevölkerungsentwicklung) 2014. Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin (2015)Google Scholar
  8. Jordan, H., Weder, H.-J.: Hydrogeologie: Grundlagen und Methoden – Regionale Hydrogeologie: Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen Bd. 602. Spektrum, Berlin (2001)Google Scholar
  9. Khublaryan, M.G., Frolov, A.P., Yushmanov, I.O.: Seawater Intrusion into Coastal Aquifers. Water Resour. 35(3), 274–286 (2008)CrossRefGoogle Scholar
  10. Kolb, O.: Entwicklung und Chronologie des Vor- und Neudarßes. Petermanns geographische Mitteilungen, Bd. 126. Justus Perthes Verlag, Gotha, S. 85–94 (1982)Google Scholar
  11. Kopp, D.: Ergebnisse der forstlichen Standortserkundung in der Deutschen Demokratischen Republik. VEB Forstprojektierung, Potsdam (1969)Google Scholar
  12. Lampe, R., Lorenz, S.: Eiszeitlandschaften in Mecklenburg-Vorpommern. Geozon Science Media, Greifswald (2010)CrossRefGoogle Scholar
  13. LUNG: Tiefenlage Süß‑/Salzwassergrenze in Mecklenburg-Vorpommern. Kartenportal Umwelt Mecklenburg-Vorpommern. Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie. https://www.umweltkarten.mv-regierung.de/atlas/script/index.php. Zugegriffen: 10. Dez. 2016
  14. NPA (Nationalparkamt Vorpommersche Boddenlandschaft): Nationalparkplan – Bestandsanalyse. Landesamt für Forsten und Großschutzgebiete Mecklenburg-Vorpommern, Malchin (2002)Google Scholar
  15. Precker, A.: Hydrogeologisches Gutachten Peterskreuz, Landkreis Nordvorpommern. Im Auftrag des NPA „Vorpommersche Boddenlandschaft“. Planungsbüro Dr. Axel Precker, Hamburg (1998)Google Scholar
  16. Precker, A.: Gutachten zur Erkundung der Hydro- und Moorgeologie auf dem Vordarß. Gutachten im Auftrag des NPA „Vorpommersche Boddenlandschaft“. Planungsbüro Dr. Axel Precker, Hamburg (2003)Google Scholar
  17. Precker, A., Scheytt, T.: Gutachten Sturmflutschutz Prerow: Südumleitung der Vorflut aus dem Darßwald, Variante 4. Gutachten im Auftrag des STALUMM, Hamburg (2015)Google Scholar
  18. Reinsch, D., Sauerberg, I.: Gutachterliche Bearbeitung zur Hydrologie und den Bodenverhältnissen im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Nationalparkamt Mecklenburg-Vorpommern, Born (1995)Google Scholar
  19. Rühberg, N.: Die Grundmoräne des jüngsten Weichselvorstoßes im Gebiet der DDR. Z. Geol. Wiss. 15, 759–767 (1987)Google Scholar
  20. Scheytt, T., Hengelhaupt, F.: Auffüllversuche in der wassergesättigten und ungesättigten Zone – ein Vergleich unterschiedlicher Verfahren. Grundwasser 6(2), 71–80 (2001)CrossRefGoogle Scholar
  21. Schuler, G.: Über Durchlässigkeitsbestimmungen durch hydraulische Bohrlochversuche und ihre Ergebnisse in tertiären Flinzsanden (Obere Süßwassermolasse) Süddeutschlands. Bohrtechnik Brunnenbau Rohrleitungsbau 24, 291–299 (1973)Google Scholar
  22. Sensbach, S., Strauss, M., Zander, C., Zinke, B.: Fischland-Darß-Zingst: Entwicklung zur Wanderdestination. Hochschule Heilbronn, Heilbronn (2009)Google Scholar
  23. Thorn, P.: Groundwater salinity in Greve, Denmark: determing the source from historical dat. Hydrogeol. J. 19, 445–461 (2011)CrossRefGoogle Scholar
  24. TK10: Topographische Karte des Darß, Maßstab 1:10.000. Amt für Geoinformation, Vermessungs- und Katasterwesen, Schwerin (2000)Google Scholar
  25. TrinkwV: Verordnung über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch. Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Berlin (2001)Google Scholar
  26. Turnow, E.: Wasserfassung Peterskreuz: Jahresbericht 2002. Wastra-Plan Ingenieurgesellschaft mbH, Rostock (2002)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Campus NordKarlsruher Institut für TechnologieEggenstein-LeopoldshafenDeutschland
  2. 2.Lehrstuhl für Hydrogeologie und HydrochemieTU Bergakademie FreibergFreibergDeutschland

Personalised recommendations