Advertisement

Grundwasser

, Volume 22, Issue 3, pp 165–173 | Cite as

Die neue Tiefbohrung Weißenstadt im Granit des Fichtelgebirges

  • Luisa Röckel
  • Ingrid StoberEmail author
Fachbeitrag

Zusammenfassung

Im Granit des Fichtelgebirges wurde die 1835 m tiefe Thermalwasserbohrung Weißenstadt abgeteuft. In der Tiefbohrung wurden zahlreiche geophysikalische, hydraulische und hydrochemische Untersuchungen durchgeführt. Mit zunehmender Tiefe konnte eine deutliche Abnahme der Durchlässigkeit, eine Zunahme des Gesamtlösungsinhaltes sowie eine Änderung des Wassertyps festgestellt werden. Die Ergebnisse werden mit anderen Bohrungen im kristallinen Umfeld verglichen. Ein Vergleich mit den Tiefbohrungen Urach 3 und der Kontinentalen Tiefbohrung (KTB) erbrachte überraschenderweise ähnliche hydraulische und hydrochemische Ergebnisse zu der wesentlich weiter entfernten Bohrung Urach 3, jedoch sehr unterschiedliche Ergebnisse zu der nahe gelegenen KTB.

The new deep well Weißenstadt in the granite of the Fichtelgebirge

Abstract

A 1835 m deep well, Weißenstadt, has been drilled in the granitic rocks of the Fichtelgebirge. Numerous geophysical, hydraulic, and hydrochemical investigations were carried out in the deep well. We observed, that hydraulic conductivity was decreasing with increasing depth, while TDS (total dissolved solids) was increasing, and the water-type changed with depth. We compared our findings with other wells in the crystalline basement nearby. Comparing our results with the findings in the two deep wells Urach 3 and KTB (continental deep drilling) showed surprisingly similar hydraulic and hydrochemical results with the far away situated bore Urach 3 and totally different findings to the nearby located KTB.

Keywords

Crystalline basement Deep well Hydraulic conductivity Hydrochemistry 

Notes

Danksagung

Wir bedanken uns für die großzügige Bereitstellung von Unterlagen zur Tiefbohrung Weißenstadt beim Ingenieurbüro Piewak & Partner GmbH und für die freundliche Unterstützung durch Herrn Dr. Thomas Röckel und für Hinweise zum Wechsel des Granittypes bei Frau Prof. H. de Wall von der Universität Erlangen-Nürnberg und bei Herrn Dr. Hellkampf (ehemals Piewak & Partner GmbH). Ebenso möchten wir dem Büro GFL, Dr. Lux Geophysikalische Fachberatung GbR, sowie dem Leibnitz Institut für Angewandte Geophysik (LIAG) in Hannover für die Bereitstellung von geophysikalischen Untersuchungsdaten danken. Für die Genehmigung der Publikation gilt unser Dank der Stadt Weißenstadt. Wir bedanken uns ebenfalls für die Unterstützung bei zwei anonymen Reviewern.

Literatur

  1. Bayrisches Geologisches Landesamt: Geologische Karte von Bayern 1:500000. Bayrisches Geologisches Landesamt, München (1996). 4. neubearbeitete, geologische KarteGoogle Scholar
  2. Bucher, K., Stober, I.: Fluids in the upper continental crust. Geofluids 10, 241–253 (2010)Google Scholar
  3. Cooper, H.H., Jacob, C.E.: A generalized graphical method for evaluating formation constants and summerizing well-field history. Trans Am Geophys Union 24(4), 526–534 (1946)CrossRefGoogle Scholar
  4. Dimroth, E., Sölner, K., Stettner, G.: Erläuterungen zur Geologischen Karte von Bayern 1:25.000 Blatt 6038 Waldershof. Bayrisches Geologisches Landesamt, München, S. 129 (1965)Google Scholar
  5. Dupuit, J.: Études théoretiques et pratiques sur le mouvement des eaux dans les canaux découverts et a travers les terrains perméables, 2. Aufl. Dunot, Paris, S. 304 (1863)Google Scholar
  6. Erzinger, J., Stober, I.: Introduction to Special Issue: long-term fluid production in the KTB pilot hole, Germany. Geofluids 5, 1–7 (2005)CrossRefGoogle Scholar
  7. Fritz, P., Frape, S.K.: Saline waters in the Canadian Shield – a first overview. Chem. Geol. 36, 179–190 (1983)CrossRefGoogle Scholar
  8. Henningsen, D., Katzung, G.: Einführung in die Geologie Deutschlands, 7. Aufl. Spektrum Akademischer Verlag, München (2006)Google Scholar
  9. Hölting, B., Coldewey, W.G.: Hydrogeologie. Einführung in die Allgemeine und Angewandte Hydrogeologie, 8. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg (2013)Google Scholar
  10. Ingebritsen, S.E., Manning, C.E.: Geological implications of a permeability-depth curve for the continental crust. Geology 27, 1107–1110 (1999)CrossRefGoogle Scholar
  11. Krasny, J.: Quantitative hardrock hydrogeology in a regional scale. NGU Bull 439, 7–14 (2002)Google Scholar
  12. Lux, K.-N., Scheffel, I.: Bericht zu geophysikalischen Messungen Thermalbohrung Weißenstadt. Endvermessung 326 bis 1833 m. (unveröffentlicht) (2014)Google Scholar
  13. Okrusch, M., Matthes, S.: Mineralogie. Eine Einfürhung in die spezielle Mineralogie, Petrologie und Lagerstättenkunde, 9. Aufl. Springer Gabler, Wiesbaden (2014)Google Scholar
  14. Parkhurst, D.L., Appelo, C.A.J.: PHREEQC (Version2) – a computer program for speciation, batch-reaction, one-dimensional transport, and inverse geochemical calculations. US Geol Surv Water Resour Invest Rep. 99–4259, 312 p. (1999)Google Scholar
  15. Patzak, M.: Die Metabasite der KTB-Vorbohrung, Oberpfalz (NE-Bayern). 103 S., PhD Dissertation Universität Würzburg (1991)Google Scholar
  16. Pauwels, H., Fouillac, C., Fouillac, A.-M.: Chemistry and isotopes of deep geothermal saline fluids in the Upper Rhine Graben: origin of compounds and water-rock interactions. Geochim. Cosmochim. Acta 57, 2737–2749 (1993)CrossRefGoogle Scholar
  17. Peterek, A., Röckel, T.: Gesundheit aus der Tiefe. Mineral- und Heilquellen im Fichtelgebirge und im angrenzenden Cheb (Egerer) Becken. Die Thermalwasser-Bohrung Weißenstadt. Bayreuth (unveröffentlicht) (2014)Google Scholar
  18. Ramey, H.J.: Short-time well test data interpretation in the presence of skin effect and Wellbore storage. J Petrol Technol 17, 97–104 (1970)Google Scholar
  19. Stanley, S.M.: Historische Geologie, 2. Aufl. Spektrum, Heidelberg Berlin (2001)Google Scholar
  20. Stober, I.: Strömungsverhalten in Festgesteinsaquiferen mit Hilfe von Pump- und Injektionsversuchen. Geologisches Jahrbuch, C 42. Nägele u. Obermiller, Hannover, S. 204 (1986)Google Scholar
  21. Stober, I.: Die Wasserführung des kristallinen Grundgebirges. Ferdinand Enke, Stuttgart (1995)Google Scholar
  22. Stober, I., Bucher, K.: Origin of salinity of deep groundwater in Crystalline rocks. Terra Nova 11(4), 181–185 (1999)CrossRefGoogle Scholar
  23. Stober, I., Bucher, K.: Fluid sinks within the earth’s crust. Geofluids 4, 143–151 (2004)CrossRefGoogle Scholar
  24. Stober, I., Bucher, K.: The upper continental crust, an aquifer and its fluid: hydraulic and chemical data from 4 km depth in fractured crystalline basement rocks at the KTB test site. Geofluids 5, 8–19 (2005)CrossRefGoogle Scholar
  25. Stober, I., Bucher, K.: Hydraulic properties of the crystalline basement. Hydrogeol J 15, 213–224 (2006)CrossRefGoogle Scholar
  26. Stober, I.: Depth- and pressure-dependent permeability in the upper continental crust: data from the Urach 3 geothermal borehole, southwest Germany. Hydrogeol J 19, 685–699 (2011)CrossRefGoogle Scholar
  27. Theis, C.V.: The relation between the lowering of the piezometric surface and the rate and duration of discharge of a well using groundwater storage. Trans Am Geophys Union 12, 519–524 (1935)Google Scholar
  28. Thiem, G.: Hydrogeologische Methoden. Gebhardt, Leipzig, S. 56 (1906)Google Scholar
  29. Walter, R.: Geologie von Mitteleuropa, 7. Aufl. E. Schweizerbart’sche Verlagsbuchhandlung (Nägele u. Obermiller), Stuttgart (2007)Google Scholar
  30. Zeitlhöfer, M., Wagner, B., Spörlein, T.: Strukturgeologie und Grundwasserführung im ostbayriechen Grundgebirge. Geol Bavar 112, 64 (2015)Google Scholar
  31. Zscherpe, G., Steinbrecher, D.: Bohrlochgeophysik. In: Handbuch zur Erkundung des Untergrundes von Deponien und Altlasten Geophysik, Bd. 3, S. 789–896. Springer, Berlin (1997)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Angewandte GeowissenschaftenKarlsruher Institut für TechnologieKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations