Grundwasser

, Volume 10, Issue 1, pp 25–34 | Cite as

Bewertung von Altlasten im Grundwasser anhand der Meiofaunagemeinschaften—erste Ergebnisse.

  • Dirk Matzke
  • Hans Jürgen Hahn
  • Anja Ramstöck
  • Karlheinz Rother
Fachbeiträge

Kurzfassung

Im Rahmen eines Pilotprogramms wurden in Rheinland-Pfalz fünf Standorte mit Altlasten unterschiedlicher Herkunft auf das Auftreten und die Verteilung von Grundwassermeiofauna untersucht. Ziel dieser Vorstudie war es, erste Daten zur Verteilung der Grundwassermeiofauna in Altlaststandorten zu sammeln. Die Ergebnisse eines Standortes, hier bezeichnet als militärische Altlastfläche C, werden im Detail vorgestellt.

Trotz des vorläufigen Charakters der Ergebnisse konnten für einzelne Organismengruppen deutliche Verteilungsmuster gefunden werden. Während die Crustacea (Krebstiere) mit LCKW (leichtflüchtige chlorierte Kohlenwasserstoffe) belastete Bereiche mieden, traten v. a. Nematoda und Oligochaeta flächendeckend und teilweise in hohen Abundanzen in allen untersuchten Bereichen auf. Diese beobachteten Verteilungen scheinen nicht nur arten- oder taxaabhängig zu sein, sondern möglicherweise auch abhängig von der Art des Schadstoffs. Langfristig ist anzustreben, die Grundwassermeiofauna auf ihre Eignung als Bioindikator zu testen. Bisher praktizierten physikochemischen Analysemethoden soll damit ein kostengünstiges, faunistisch begründetes Monitoringsystem beigestellt werden, wie es sich in Oberflächengewässern seit Jahrzehnten bewährt hat.

Assessment of contaminated groundwater sites using meiofaunal assemblage patterns—first results.

Abstract

In Rhineland-Palatinate, Germany, a pilot program has been carried out to investigate the groundwater meiofauna at five contaminated sites. Aim of the study was to obtain first field data on the distribution of meiofauna at sites with varying contamination. Site C, a former militarily area, is introduced in more detail.

In spite of the preliminary character of our data set, the fauna exhibited clear distribution patterns in relation to contamination. Crustaceans were found to colonize areas with low or non-existent concentrations of volatile halogenated hydrocarbons (VOC), whereas nematodes and oligochaetes occurred on site scale in more or less high abundances. The sensitivity to pollution observed seems not only to depend on species or taxa, but probably also on the type of contamination. For the future it is planned to test the suitability of groundwater meiofauna to serve as bioindicators as routinely practised for surface water systems for many decades. Complementary to hydrochemical methods, a faunistical biomonitoring on groundwater fauna can be an economical and effictive tool.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2005

Authors and Affiliations

  • Dirk Matzke
    • 1
  • Hans Jürgen Hahn
    • 1
  • Anja Ramstöck
    • 2
  • Karlheinz Rother
    • 2
  1. 1.Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, Institut für Biologie, Arbeitsgruppe GrundwasserökologieLandau
  2. 2.Landesamt für Umweltschutz, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-PfalzMainz

Personalised recommendations