Der Onkologe

, Volume 13, Issue 2, pp 165–173

Radiochemotherapie als Behandlungsstandard fortgeschrittener Kopf-Hals-Karzinome

Leitthema

DOI: 10.1007/s00761-006-1161-0

Cite this article as:
Semrau, R., Fietkau, R., Werner, J. et al. Onkologe (2007) 13: 165. doi:10.1007/s00761-006-1161-0

Zusammenfassung

Gegenüber einer alleinigen Bestrahlung von fortgeschrittenen inoperablen Kopf-Hals-Tumoren kann eine simultane Radiochemotherapie die lokoregionäre Tumorkontrolle und das Überleben der Patienten verbessern. Heute liegt dazu eine Vielzahl randomisierter multizentrischer Phase-III-Studien mit verschiedenen Fraktionierungsschemata vor. Intensivierte Bestrahlungsprotokolle sowie der Einsatz von Taxanen erhöhen die Effektivität, aber auch die akute Therapietoxizität. Vor diesem Hintergrund sind das optimale Fraktionierungsschema sowie die optimale Substanzkombination Gegenstand aktueller wissenschaftlicher Untersuchungen. Die neoadjuvante Chemotherapie kann nicht als Behandlungsstandard angesehen werden.

Schlüsselwörter

Fortgeschrittene Kopf-Hals-Karzinome Radiochemotherapie Neoadjuvante Chemotherapie Toxizität Kombinierte Therapie 

Radiochemotherapy as the standard of care for advanced head and neck cancer

Abstract

Radiochemotherapy can be effective in loco-regional tumor control and leads to an increase in survival of patients with advanced head and neck cancer. A variety of randomized phase III trials with different radiotherapy protocols support these findings. However, intensified radiotherapy with the inclusion of taxanes in treatment protocols not only increases efficacy, but also leads to acute treatment toxicity. An optimal fractionation schedule and optimal chemotherapy combination remain to be determined in future clinical trials. Neoadjuvant chemotherapy is not standard of care.

Keywords

Advanced head and neck cancer Radiochemotherapy Neoadjuvant chemotherapy Toxicity Combined treatment 

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2007

Authors and Affiliations

  • R. Semrau
    • 1
  • R. Fietkau
    • 2
  • J.A. Werner
    • 3
  • R.-P. Mueller
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie, Klinikum der Universität zu KölnKölnDeutschland
  2. 2.Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie, Universität RostockRostockDeutschland
  3. 3.Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Phillipps-Universität Marburg MarburgDeutschland

Personalised recommendations