Regelungsziele und -inhalte des Entwurfs zum „Qualitätssicherungsrahmengesetz“

Eine sachkritische systematische Darstellung
Aufsatz

DOI: 10.1007/s00741-011-0002-3

Cite this article as:
Hauser, W. Zeitschrift für Hochschulrecht (2011) 10: 3. doi:10.1007/s00741-011-0002-3

Zusammenfassung

Mit Schreiben vom 30.11.2010 legte die zuständige Wissenschaftsministerin, Frau Univ.-Prof. Mag. Dr. Beatrix Karl, den Entwurf zu einem „Qualitätssicherungsrahmengesetz 2011“ zur Begutachtung vor; das genannte Gesetz beinhaltet die Neukodifikation eines „Qualitätssicherungsgesetzes“, weiters die Etablierung eines „Privatuniversitäten- und Zertifikatslehrgangsgesetzes“ – welches das bisher geltende Universitäts-Akkreditierungsgesetz ersetzen soll – sowie die Novellierung des „Fachhochschul-Studiengesetzes“.

Der gegenständliche Beitrag zeigt die wesentlichsten Inhalte der vorgenannten Gesetzesneuerungen auf und versucht dabei vor allem die maßgeblichen Regelungsziele sowie Verbesserungsvorschläge für den Reformdiskussionsprozess zu extrapolieren.

Deskriptoren

Akkreditierung Audit Aufsicht Beirat Berichtswesen Beschwerdekommission Board Fachhochschule Fachhochschul-Kollegium Fachhochschul-Studien Gleichbehandlung Lehrgänge zur Weiterbildung Organisation/Fachhochschule Prüfungswesen Qualitätssicherung Qualitätssicherungsagentur Rechtsschutz Strafbestimmungen Studierende Studierenden-Ombudsstelle Studierendenvertretung Widerruf/Akkreditierung Zertifikatslehrgang Zertifizierung 

FHStG (Entwurfsfassung)

§§ 1 bis 5, 12 bis 17 und 21; PUZ-G (Entwurfsfassung): §§ 1 bis 8; QSG (Entwurfsfassung): §§ 1 bis 33 

Copyright information

© Springer-Verlag 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.FH JoanneumGrazÖsterreich

Personalised recommendations