Advertisement

Spektrum der Augenheilkunde

, Volume 27, Issue 5, pp 226–233 | Cite as

Auswirkungen der Therapiewahl auf die Lebensqualität und das Körperbild von Aderhautmelanom-PatientInnen

  • Karoline Rettl
  • Christoph MayerEmail author
  • Werner Wackernagel
  • Gerald Langmann
  • Josef W. Egger
Originalarbeit

Zusammenfassung

Hintergrund

In der Behandlung von malignen Erkrankungen ist die Berücksichtigung biopsychosozialer Aspekte sowohl medizinisch wie psychologisch von Vorteil. In der vorliegenden Studie wird geprüft, inwiefern sich die unterschiedlichen Therapieformen (organerhaltende Therapie vs. Enukleation) des Aderhautmelanoms auf die Lebensqualität und das Körperbild der PatientInnen auswirken. Essentielle Ergebnisse sollten für die Entscheidung bezüglich der Therapie genützt werden.

Methode und PatientInnen

Insgesamt wurden 20 PatientInnen (10 Frauen und 10 Männer) in die Studie eingeschlossen: 14 Strahlentherapie-PatientInnen (Gamma-Knife Radiochirurgie, Ruthenium-106 Brachytherapie) und 6 Enukleations-PatientInnen. Alle PatientInnen wurden unmittelbar vor und 3 Monate nach Behandlung an der Universitäts-Augenklinik Graz mittels standardisierter psychometrischer Messverfahren und Interviews untersucht.

Resultate

Bezüglich der subjektiven Lebensqualität zeigte sich bei der Strahlentherapiegruppe eine Zunahme des psychischen Wohlbefindens – bei der Enukleations-Gruppe eine Abnahme. Hinsichtlich der körperlichen Verfassung zeigte sich ein gegenteiliger Effekt: Es wurde eine tendenzielle Verschlechterung bei der Strahlentherapie-Gruppe und eine Verbesserung bei der Enukleations-Gruppe gefunden. Die Ergebnisse zum Körperbild zeigten tendenziell, dass sich PatientInnen, die eine Strahlentherapie erhalten haben, nach der Therapie weniger gerne mit ihrem Äußeren beschäftigten als zuvor, wobei die Enukleations-Gruppe nach der Therapie wieder größeres Interesse und Freude an ihrem Aussehen zu haben scheint.

Schlussfolgerungen

Insgesamt gaben beide Gruppen eine sehr hohe Zufriedenheit mit der jeweiligen Therapie und dem Aussehen nach der Behandlung an. Die in der Studie festgestellten Unterschiede betreffend Lebensqualität und Körperbild zwischen den beiden Gruppen helfen den ÄrztInnen, die Therapieaufklärung, die Therapiewahl und auch die Nachbetreuung besser an die PatientInnen anzupassen.

Schlüsselwörter

Aderhautmelanom Gamma-Knife Ruthenium 106 Brachytherapie Enukleation Lebensqualität Körperbild Biopsychosoziales Modell 

Quality of life and body-images in choroidal melanoma patients

Summary

Background

Biopsychosocial aspects are clinically and psychologically important in the treatment of malignant diseases. This study focused on the question how different forms of treatment of choroidal melanomas (radiotherapy versus primary enucleation) may influence quality of life and body-image of the patients. Essential differences could be helpful for treatment planning.

Methods and patients

The study was carried out on 20 patients (14 radiotherapy, 6 enucleations) before and three months after therapy at the Department of Ophthalmology, Medical University Graz, Austria. Several questionnaires were administered to patients and they were interviewed twice.

Results

Results showed an interaction between physical und psychological wellbeing between the two groups. The radiation group showed an increase of their psychological wellbeing after therapy, but enucleated patients showed a decrease of psychological wellbeing. In regard to physical wellbeing, results demonstrated an opposite effect. In this case enucleated persons had a better constitution after therapy in comparison to the radiation group. Results concerning body image illustrated that persons who got a radiation treatment seemed to have lower joy over their appearance than enucleated persons.

Conclusion

Both groups stated high satisfaction with therapy and appearance after treatment. Our findings concerning life quality and body image of uveal melanoma patient help ophthalmic oncologists improve treatment planning and post-operative care.

Keywords

Choroidal melanoma Gamma-Knife Ruthenium 106 brachytherapy Enucleation Quality of life Body images Biopsychosocial model 

Notes

Danksagung

Besonderer Dank gilt den Verantwortlichen der Univ.-Augenklinik Graz, der Universitätsklinik für Medizinische Psychologie und Psychotherapie Graz sowie allen teilnehmenden PatientInnen, die diese Arbeit in vielerlei Hinsicht unterstützt haben!

Die vorliegende Studie wurde von der Ethikkommission Graz als positiv beurteilt (EK.Nr.: 21-407 ex 09/10). Eine Einverständniserklärung vor Studieneinschluss wurde von allen PatientInnen erhoben.

Die Studie wurde durch den Dr. Adele-Rabensteiner-Preis der Österreichischen Ophthalmologischen Gesellschaft gefördert.

Literatur

  1. 1.
    Statistik Austria. http://www.statistik.at/web_de/statistiken/gesundheit/index.html. 2011. Zugegriffen: May 2011.
  2. 2.
    Damato B. Does ocular treatment of uveal melanoma influence survival? Brit J Cancer. 2010;103:285–90.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Grehn F. Augenheilkunde. 28. Aufl. Berlin: Springer; 2003.CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Kanski JJ. Klinische Ophthalmologie. Lehrbuch und Atlas. 6. Aufl. München: Urban & Fischer; 2008.Google Scholar
  5. 5.
    Shields JA. Management of uveal melanoma. Cancer. 1993;72(7):2067–68.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Collaborative Ocular Melanoma Study Group. The COMS randomized trial of iodine 125 brachytherapy for choroidal melanoma. IV. Local treatment failure and enucleation in the first 5 years after brachytherapy. COMS report no. 19. Ophthalmology. 2002;109:2197–206.CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Cruickshanks KJ, Fryback DG, Nondahl DM, et al. Treatment choice and quality of life in patients with choroidal melanoma. Arch Ophthalmol. 1999;117:461–7.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Chabert S, Velikay-Parel M, Zehetmeyer M. Influence of uveal melanoma therapy on patients’ quality of life: a psychological study. Acta Ophthalmol Scand. 2004;82:25–31.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Reimer J, Esser J, Fleiss A, et al. Quality of life in patients with malignant choroidal melanoma after radiotherapy. Graefe’s Arch Clin Exp Ophthalmol. 2003;241:371–7.CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Amaro TAC, Yazigi L, Erwenne C. Depression and quality of life during treatment of ocular bulb removal in individuals with uveal melanoma. Eur J Cancer Care. 2010;19:476–81.CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Brandberg Y, Kock E, Oskar K, Trampe EAF, Seregard S. Psychological reactions and quality of life in patients with posterior uveal melanoma treated with ruthenium plaque therapy or enucleation: a one year follow-up study. Eye. 2000;14:839–46.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Collaborative OMelanomaSGroup. Quality of life after Iodine 125 brachytherapie vs enucleation for choroidal melanoma—5-year results from the collaborative ocular melanoma study: COMS QOLS Report No.3. Arch Ophthalmol. 2006;124:226–38.CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Reimer J, Franke GH, Strunk W, Stäcker KH. Psychosoziale Implikationen bei Patienten mit Malignem Aderhautmelanom nach Radioapplikatortherapie. Z Med Psychol. 1997;1:23–9.Google Scholar
  14. 14.
    Söllner W, Zschocke I, Zingg-Schir M, et al. Interactive patterns of social support and individual coping strategies in melanoma patients and their correlations with adjustment to illness. Psychosomatics. 1999;40:239–50.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Steyer R, Schwenkmezger P, Notz P, Eid M. Der Mehrdimensionale Befindlichkeitsfragebogen (MDBF). Handanweisung. Göttingen: Hogrefe; 1997.Google Scholar
  16. 16.
    Strauß B, Richter-Appelt H. Fragebogen zur Beurteilung des eigenen Körpers (FbeK). Handanweisung. Göttingen: Hogrefe; 1996.Google Scholar
  17. 17.
    Muthny FA. Freiburger Fragebogen zur Krankheitsverarbeitung. Manual. Weinheim: Beltz Test GmbH; 1989.Google Scholar
  18. 18.
    Bullinger M, Kirchberger I. SF-36. Fragebogen zum Gesundheitszustand. Handanweisung. Göttingen: Hogrefe; 1998.Google Scholar
  19. 19.
    Herrmann Ch, Buss U, Snaith RP. HADS-D. Hospital Anxiety and Depression Scale – Deutsche Version. Ein Fragebogen zur Erfassung von Angst und Depressivität in der somatischen Medizin. Testdokumentation und Handanweisung. Bern: Hans Huber; 1995.Google Scholar
  20. 20.
    Fydrich T, Sommer G, Menzel U, Höll C. Fragebogen zur sozialen Unterstützung (Kurzform, SOZU-K 22). Manual. Göttingen: Hogrefe; 2007.Google Scholar
  21. 21.
    Bortz J, Döring N. Forschungsmethoden und Evaluation für Sozialwissenschaftler 4. Aufl. Berlin: Springer; 2006.CrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    Mayring P. Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken 9. Aufl. Weinheim: Beltz; 2007.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2013

Authors and Affiliations

  • Karoline Rettl
    • 1
  • Christoph Mayer
    • 2
    Email author
  • Werner Wackernagel
    • 2
  • Gerald Langmann
    • 2
  • Josef W. Egger
    • 1
  1. 1.Universitätsklinik für Medizinische Psychologie und Psychotherapie GrazGrazÖsterreich
  2. 2.Universitäts-Augenklinik Graz, Med. Universität GrazGrazÖsterreich

Personalised recommendations