Advertisement

Pädiatrie & Pädologie

, Volume 52, Issue 1, pp 18–22 | Cite as

Wachstum und Wachstumshormontherapieeffekte bei Patienten mit 45,X/46,XY-gemischter Gonadendysgenesie

  • Helena Spitzer
  • Elke Fröhlich-Reiterer
  • Peter Blümel
  • Elena Gottardi
  • Klaus Schmitt
  • Klaus Kapelari
  • Robert Birnbacher
  • Stefan Riedl
Originalien
  • 47 Downloads

Zusammenfassung

Bei der 45,X/46,XY-gemischten Gonadendysgenesie handelt es sich um eine seltene Variante der Geschlechtsentwicklung (1,5 Fälle/10.000 Neugeborene), bei der es zu Abweichungen der normalen männlichen bzw. weiblichen Entwicklung der Keimdrüsen (Gonaden) und in der Folge der äußeren Geschlechtsmerkmale kommt. Neben zahlreichen anderen klinischen Auffälligkeiten führt diese genetische Mosaikkonstellation zu einem Kleinwuchs der Betroffenen. Ziel dieser Studie war es, anhand einer retrospektiven Multicenterstudie in Österreich die Effektivität einer Wachstumshormontherapie bei diesen Patientinnen und Patienten zu analysieren. Insgesamt ergab sich ein Kollektiv von 21 Patientinnen und Patienten (9 Mädchen und 12 Knaben), welche sich zwischen dem 4. und 26. Lebensjahr befanden. Neben der Wachstumsanalyse wurden weitere Parameter wie Karyotyp, Phänotyp, Daten zur Diagnosestellung, anatomische und histologische Auffälligkeiten, Daten über den Pubertätseintritt und über durchgeführte operative Eingriffe erhoben.

Von den 21 Patientinnen und Patienten erhielten 15 eine Therapie mit Wachstumshormon. Zum Zeitpunkt der Datenanalyse waren 4 der therapierten Knaben bereits ausgewachsen und erreichten eine mittlere Endgröße von 158,6 cm (±5,38 cm), entsprechend –2,85 Standardabweichungen (SDS). Die 4 ausgewachsenen Mädchen erreichten eine mittlere Endgröße von 148,9 cm (±5,23 cm), entsprechend −3,06 SDS. Aufgrund der wenig zufriedenstellenden Ergebnisse der Wachstumshormontherapie bei unseren Patientinnen und Patienten, die auch in anderen Studien beobachtet wurden, ist die Sinnhaftigkeit einer Wachstumshormontherapie bei Patientinnen und Patienten mit 45,X/46,XY-gemischter Gonadendysgenesie sehr kritisch zu betrachten. Unsere Datenlage zu nichttherapierten Patientinnen und Patienten war mit nur einer Patientin allerdings zu klein, um diese für einen verlässlichen Vergleich heranziehen zu können.

Schlüsselwörter

Gonadendysgenesie Wachstumshormontherapie 

Growth and growth hormone therapy effects in patients with 45,X/46,XY mixed gonad dysgenesis

Abstract

45,X/46,XY mixed gonadal dysgenesis is a rare variant of diverse sex development (1.5 cases/10.000 newborns) that causes abnormal development of the gonads as well as deviations in the development of the patients’ internal and external genitals. This genetic mosaicism causes short stature in addition to many other symptoms in affected boys and girls. Our retrospective multi-center study was done to evaluate growth and the efficacy of growth hormone treatment in patients treated in Austria. Growth, cytogenetic, anatomic and histologic findings, the onset of puberty and data on surgery were analyzed in 21 patients (9 girls,12 boys) aged between 4 and 26 years. Fifteen of 21 patients received growth hormone therapy because of short stature. The mean final height of growth hormone-treated boys was 158.6 cm (±5.38 cm), equivalent to −2.85 SDS. Girls treated with growth hormone achieved a mean final height of 148.9 cm (±5.23 cm), equivalent to −3.06 SDS. Because of our unsatisfactory results concerning growth hormone therapy in our patients, which are equivalent to recent studies, it seems necessary to basically question the need for growth hormone in patients with 45,X/46,XY mixed gonadal dysgenesis. Outcome data in untreated patients was insufficient (one fully grown female patient) for comparison in our study.

Keywords

Gonadal dysgenesis Growth hormone therapy 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

H. Spitzer, S. Riedl, E. Fröhlich-Reiterer geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literartur

  1. 1.
    Hiort O, Danne Th, Wabitsch M (2010) Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie, 1. Aufl.: Springer Verlag; Berlin HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Schüler HM, Zerres K, Schwanitz G, Raff R (2004) Das 45, X/46, XY Mosaik in der Pränataldiagnostik. Diagnostisches Vorgehen Phänotyp-analyse Progn Medgen 16:438–442Google Scholar
  3. 3.
    Sökeland J, Rübbe H (2008) Taschenlehrbuch Urologie, 14. Aufl.: Georg Thieme Verlag; StuttgartGoogle Scholar
  4. 4.
    Telvi L, Lebbar A, Del Pino O, Barbet JP, Chaussain JL (1999) 45,X/46,XY Mosaicism: Report of 27 Cases. Pediatrics (104):304–308 (Sep), doi: 10.1590/1516-3180.2014.1326729
  5. 5.
    Gleiss A, Lassi M, Blümel P, Borkenstein M, Kapelari K, Mayer M et al (2013) Austrian height and body proportion references for children aged 4 to under 19 years. Ann Hum Biol, doi: 10.3109/03014460.2014.907444
  6. 6.
    Tosson H, Rose SR, Gartner LA (2012) Description of children with 45,X/46,XY karyotype. Eur J Pediatr 14(3):521–529 (Oct)CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Lindhardt Johansen M, Hagen CP, Rajpert-De Meyts E, Kjaergaard S, Petersen BL, Skakkebaek NE et al (2012) 45,X/46,XY mosaicism: phenotypic characteristics, growth, and reproductive function – a retrospective longitudinal study. J Clin Endocrinol Metab 17(8):1540–1549 (May)CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Dörr H, Ranke M (2010) Therapie mit Wachstumshormon bei Ullrich-Turner-Syndrom. Monatsschrift Kinderheilkd 158:63–70CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Martinerie L, Morel Y, Gay CL, Pienkowski C, De Kerdanet M, Cabrol S et al (2012) Impaired puberty, fertility, and final stature in 45, X/46, XY mixed gonadal dysgenetic patients raised as boys. Eur J Endocrinol 11(4):687–694 (Jan)CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    45,X/46,XY-Gonadendysgenesie, gemischte. http://www.orpha.net/consor/cgi-bin/OC_Exp.php?lng=de&Expert=1772. Accessed October 04, 2016

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2017

Authors and Affiliations

  • Helena Spitzer
    • 1
  • Elke Fröhlich-Reiterer
    • 2
  • Peter Blümel
    • 3
  • Elena Gottardi
    • 4
  • Klaus Schmitt
    • 5
  • Klaus Kapelari
    • 6
  • Robert Birnbacher
    • 7
  • Stefan Riedl
    • 8
  1. 1.Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern WienI. Medizinische Abteilung (in Basisausbildung)WienÖsterreich
  2. 2.Klinische Abteilung für Allgemeine PädiatrieMedizinische Universität GrazGrazÖsterreich
  3. 3.Kaiser-Franz-Josef-Spital mit Gottfried von Preyer’schem Kinderspital WienWienÖsterreich
  4. 4.Abteilung Kinder-& JugendmedizinUniversitätsklinik SalzburgSalzburgÖsterreich
  5. 5.Klinik für Kinder- und JugendheilkundeKepler UniversitätsklinikumLinzÖsterreich
  6. 6.Department Kinder-& JugendheilkundeUniversitätsklinik InnsbruckInnsbruckÖsterreich
  7. 7.Abteilung Kinder-& JugendheilkundeLandeskrankenhaus VillachVillachÖsterreich
  8. 8.Klinische Abteilung für Pädiatrische Pulmologie, Allergologie und EndokrinologieAKH Wien & St. Anna KinderspitalWienÖsterreich

Personalised recommendations